Berichte 2022 IV + 2023 I


Werfertag in Düsseldorf

Im Rahmen der 4. Winterwurfserie 2023 des TV Angermund im Arena-Sportpark von Düsseldorf belegte Torsten Lange (M 75) am 29.01.2023 Rang 2 im Kugelstoßen. Mit den hierbei erreichten ausgezeichneten 9,82 m liegt der Athlet derzeit auf Rang 3 in der deutschen Bestenliste seiner Altersklasse.       


Ehepaar Schiele glänzt in Fürth (Bayern)

Beim traditionellen Leichtathletik-Hallensportfest am 29.01.2023 im mittelfränkischen Fürth siegte Ulrike Schiele in der Klasse W 50 unangefochten im Kugelstoßen. Nach einer sehr stabilen und guten Serie ließ sie ordentliche 9,03 m als Bestweite notieren. Mit ihr wird in der kommenden Saison, nicht nur in der Leichtathletik, sondern auch im RKS und bei LSW, zu rechnen sein.

Die Ausbeute für den Sieg!
Die Ausbeute für den Sieg!

Hans-Jörg Schiele (M 55) wurde, ebenfalls im Kugelstoßen, nach einem sehr überzeugenden Einsatz in seiner AK mit 10,63 m klarer Zweiter. Diese gute Weite sowie die sehr ausgeglichene Serie verdeutlichten, dass sogar „noch viel Luft nach oben“ gegeben ist. Auch ihm steht eine gute Wettkampfsaison bevor.

Guter Ausstoß!
Guter Ausstoß!
Sichere Schlussphase!
Sichere Schlussphase!
Das erfolgreiche Duo!
Das erfolgreiche Duo!

Offene Bayerische Hallen-Steinstoßmeisterschaften

In Schongau siegte am 28.01.2023 bei den hervorragend organisierten Bayerischen Meisterschaften Hendrik Szabó bei den M 20 (Aktive – a.W.) in der Schwergewichtsklasse mit vorzüglichen 9,18 m.

Bei den Senioren M 40 (MS 2) verbesserte sich der mehrfache Deutsche Meister auf 9,21 m und siegte damit ebenfalls klar.


Phoenix-Mitgliederversammlung

Die Jahreshauptversammlung 2023 von Phoenix am 22.01.2023 im Palatinum Mutterstadt verlief wie gewohnt überaus harmonisch und sachorientiert.

Direkt vor dieser Tagung fand übrigens die Mitgliederversammlung des Förderkreises Rasenkraftsport Mutterstadt statt, die unter Leitung ihres Vorsitzenden Volker Strub erneut Anlass gab, trotz der zunehmenden finanziellen Belastungen der (kleineren) Vereine positiv in die Zukunft zu schauen. Doch dazu an anderer Stelle mehr.

Trotz zahlreicher familiär-, gesundheits- sowie witterungsbedingter Absagen (Schneefall) fanden sich 25 stimmberechtigte sowie fünf nicht stimmberechtigte Mitglieder ein.

Die Versammlungsteilnehmer waren sehr relaxt.
Die Versammlungsteilnehmer waren sehr relaxt.
Lockere Runde!
Lockere Runde!
Hier die Strick-AG!
Hier die Strick-AG!
Alle sind gespannt, was Ed aus seiner Akltentasche hervorkramt.
Alle sind gespannt, was Ed aus seiner Akltentasche hervorkramt.

Nach der Begrüßung durch den Vereinsvorsitzenden Dominique Zachrau übergab dieser vorerst das Wort an den Phoenix-Geschäftsführer, der den ehemaligen Sportbundfunktionär und aktuellen SPD-Bürgermeisterschaftskandidat von Mutterstadt Thorsten Leva begrüßte. Dieser ist ein gerne gesehener Gast in den Reihen von Phoenix, Thorsten Leva wünschte der Versammlung gute Ergebnisse.

Auch er wird den örtlichen Sport intensiv unterstützen. Mutterstadt wird auch weiterhin eine "Sportgemeinde" für seine Bürger bleiben.

Begrüßung der Versammlungsteilnehmer durch Thorsten Leva.
Begrüßung der Versammlungsteilnehmer durch Thorsten Leva.

Beim anschließenden Totengedenken mit Schweigeminute war belastend für alle die Tatsache, dass in den letzten Jahren viele liebe Sportkameraden und Sportkameradinnen von uns gegangen sind.

Besonders hart und schmerzhaft traf uns alle der Verlust von Walter Held, einem der wichtigsten Aktivisten (und zwar auf allen Ebenen) unseres Vereins.

Der Familientisch!
Der Familientisch!
Alles geht familiär zu.
Es geht familiär zu.
Beratungen in der Pause.
Beratungen in der Pause.

Daraufhin übergab der Vorsitzende die Versammlungsleitung an Volker Strub, der in bewährter Manier durch die folgenden Verhandlungen, Beratungen und Wahlen führte.

Volker Strub, der bewährte "Dauerversammlungsleiter".
Volker Strub, der bewährte "Dauerversammlungsleiter".

Nach der Genehmigung der Protokolle der Jahreshauptversammlungen von 2020 und 2021 (stattgefunden am 22.06.2022) durch das die Anwesenden ehrte Volker Strub in seiner Eigenschaft als Landesvorsitzender des Rasenkraftsport- und Tauziehverbandes Rheinland-Pfalz gleich elf Phoenixmitglieder.

Sportlerinnen und Sportler des Jahres auf RLP- und Saarlandebene:

Katharina Schiele (Frauenklasse),

Kristina Telge (WS 3) und

Birgit Keller (WS 2),

Dr. Ulrich Löcher (MS 3),

Dr. Klaus Lutter (MS 4),

Hendrik Szabó (MS 2),

Maik Arendt (MS 2) und

Gerhard Zachrau (MS 5).

Katharina Schiele
Katharina Schiele
Birgit Keller
Birgit Keller
Dr. Ulrich Löcher
Dr. Ulrich Löcher
Gerhard Zachrau
Gerhard Zachrau

Die Ehrungen für hervorragende sportliche Leistungen 2022 gingen an:

Birgit Keller – Ehrenurkunde des RTV RLP,

Katharina Schiele – Ehrennadel in Bronze.

 

Die Ehrung für langjährige Verbandsunterstützung ging an:

Sigrid Fuchs – Ehrennadel in Gold des RTV RLP.

Sigrid Fuchs

Volker Strub übergab danach das Wort an den Geschäftsführer zu einem kurzen Jahresrückblick.

Jahresrückblick!
Jahresrückblick!

Gerhard Zachrau stellte dar, dass trotz:

a) der belastenden Kampfrichterknappheit,

b) der Probleme mit dem Werferplatz (ein Jahr lang fehlte die Hauptwurfanlage!),

c) der vielen Erkrankungen und beruflichen Abwesenheiten von wichtigen Mitgliedern,

d) der zahlreichen Terminkollisionen und

e) der Probleme mit den Verbänden (Kosten und Formalismus bei LA)

im zurückliegenden Jahr 24 kleine Wettkämpfe durchgeführt werden konnten.

Außerdem organisierte Phoenix drei große Veranstaltungen.

Ein toller Erfolg war hierbei die LSW-DM am 29.10.2022 (Schotten-, Igmander- und Rundgewicht)!

Sehr gut liefen auch die beiden RLP-RKS-Meisterschaften:

29.07.22 – Damen und Seniorinnen und

26.11.22 – Herren und Senioren.

Leider fehlt auf der vorderen Wurfanlage immer noch (seit Oktober 2021!) der Diskusring, wodurch die Wettkampfabwicklungen - sowie auch das Training - extrem erschwert wurden.

Außerdem waren wir auch 2022 maßlos enttäuscht über den DLV. Besonders problematisch waren und sind dessen stetig fortschreitenden „Überbürokratisierungen“ sowie die Kostenbelastungen (alleine eine Wettkampfanmeldung schlug mit 155,- Euro zu Buche). Dies können sich eigentlich nur Großvereine leisten!

 

Trotz vieler Erkrankten und Verletzten wurde Phoenix 2022 wieder erfolgreichster Rasenkraftsportverein von Rheinland-Pfalz-Saarland sowie auf Bundesebene!

Bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften im RKS war Phoenix der mit Abstand beste Verein.

In der RKS-Bundesliga wurde überraschend der 3. Platz belegt.

 

Danach rief Volker Strub die Schatzmeisterin zum Bericht über die Kassensituation von Phoenix auf.

Erfreuliches konnte hierzu die Kassenwartin Gertrud Böhm vermelden, denn am 31.12. 2022 gingen wir erneut nicht mit Verlust ins neue Jahr.

Entscheidend zu diesem guten Kassenabschluss  haben die finanziellen Selbstbeteiligungen der Sportler am Hallentraining, die Kostenübernahme bei LSW-Wettkämpfen durch die Athleten und einige Spenden beigetragen .

 

Wahlen:

Es standen die turnusmäßigen Wahlen für alle Posten im Verein an.

Be Volker Strub leitete zügig und professionell die Wahlen. Hierbei wurden auch einige, bisher vakante, Positionen besetzt.

Nachdem vorher der geschäftsführende Vorstand von Phoenix von der Jahreshauptversammlung entlastet worden war, wurden der bisherige Vereinsvorsitzende Dominique Zachrau sowie dessen Vertreter Reinhard Rhaue jeweils einstimmig wiedergewählt.

Einstimmig in ihren Ämtern bestätigt wurden auch Gertrud Böhm (Kassenwartin) und Volker Strub (Schriftführer).

Da sich erneut kein Kandidat für das arbeitsreiche Amt des Sportwartes fand, muss diese Funktion auch weiterhin kommissarisch Gerhard Zachrau ausüben, der zudem einstimmig zum Geschäftsführer gewählt wurde.

Sandra Zachrau übernimmt einstimmig und neu die Funktion der Pressesprecherin und zieht sich daher aus ihrer bisherigen Funktion als Kassenprüferin zurück.

Als Vereinsstatistiker wurde einstimmig Michael Galuschka in seinem Amt bestätigt, ebenso wie Steffen Klein in zwei gleich Funktionen, nämlich Jugendsprecher und Kampfrichterwart.

 

Folgende Abteilungsleiter und -vertreter wurden jeweils einstimmig gewählt:

Turnen:      Claudia Ernst-Offermann (Hans Joachim Heinzel),

RKS:          Volker Strub (Gerhard Zachrau) – hier eigens Wahleiter Dominique Zachrau,

LA:             Kurt Büttler (Dr. Klaus Lutter),

LSW:          Christian Tauscher (Norbert Gundermann),

Highlander: Claudia Ernst-Offermann (Reinhard Rhaue),

Wandern:   Dominique Zachrau (Sandra Zachrau).

 

In den Beirat wurden einstimmig gewählt:

Dr. Johannes Ellenberger,

Dr. Klaus Lutter,

Dr. Ulrich Löcher.

 

Einstimmige Wahl zum Kassenprüfer:

Roland Weinhold,

Sigrid Fuchs,

Kristina Telge.

 

Dieses starke Führungsteam bietet eine hervorragende Garantie für viel Erfolg und auch Spaß am Sport in den bevorstehenden Jahren.

 

Danach übernahmen Dominique Zachrau und Thorsten Leva die Ehrungen der Phoenix-Sportler des Jahres 2022.

Zugrundgelegt bei den erfolgsbezogenen Pokalen wurde eine Punktewertung, die Volker Strub als ehemaliger Abteilungsleiter der TSG Mutterstadt in den frühen 1990-er Jahren entwickelt hatte und die sich nach wie vor bestens bewährt.

 

 Phoenix-SPORTLER des JAHRES 2022 und 2021

  Wanderpokale Phoenix Mutterstadt 2022 (Rasenkraftsportbewegung Mutterstadt seit 1992)

1.         Wanderpokal für Nachwuchssportler/-in des Jahres (gestiftet von Jürgen Richter):

 2021     Katharina          Schiele             - Ruben Loew - Samantha Borutta

2022     Katharina         Schiele            - Ruben Loew - Samantha Borutta

2.         Wanderpokal für LA-Seniorensportler/-in des Jahres (gestiftet von Christa und Dominique Zachrau):

2021     Sigrid                Fuchs               - Claudia Ernst-Offermann - Gertrud Böhm - Andreas Schäfer - Gerhard Thiele

2022     Hendrik            Szabó

 

3.         Wanderpokal für besondere Leistungen in der LA (gestiftet von Kurt Büttler):                                                 2021     Hendrik            Szabó              - Reinhard Rhaue          - Annette Kohl - Torsten Lange

2022     Torsten            Lange              - Kurt Büttler

4.         Wanderpokal für besondere Leistungen im Rasenkraftsport ohne LSW-Spezialsport und ohne Highlandersport

(gestiftet von Firma Strasser):

2021     Kristina             Telge                - Elke Herzig - Natascha Wolf - Birgit Keller -

   Silke Meier - Petra Koliwer - Renate Ansel

2022     Edgar               Schuberth        - Bettina Schardt – Renate Ansel – Birgit Keller

 

5.         Wanderpokal für LSW-Spezialsport-Erfolge (gestiftet von Phoenix):                                                                 2021     Dr. Klaus          Lutter               - Christian Tauscher - Klaus Dreßel - Uwe Luszick-Gahlen

2022     Dr. Klaus         Lutter               - Norbert Gundermann – Margret Klein-Raber


6.         Wanderpokal für Highlander-Erfolge (und RKS mit Highlandergeräten)

(gestiftet von Christa und Dominique Zachrau - Württembergische & Wüstenrot):

2021     Reinhard           Rhaue               - Waldemar Wörner

2022     Claudia            Ernst-Offermann


7.         Wanderpokal für besondere Erfolge im Highlander- und LSW-Sport (Diskobol)

(gestiftet von Helmut Zimmermann):

2021     Dr. Klaus          Lutter               - Norbert Gundermann - Maik Arendt - Günther Jakob

2022     Maik                Arendt            - Annette Kohl – Anne Reuschenbach


8.         Wanderpokal für besondere Leistungen im Rasenkraftsport und LSW-Spezialsport und Highlandersport        (gestiftet von Dominique Zachrau - (Württembergische & Wüstenrot):                         

2021     Kurt                  Büttler              - Franz Pauly

2022     Horst                Weber             - Dr. Ulrich Löcher

 

9.         Gesamt-Wanderpokal für besondere sportliche Leistungen in LA und RKS und LSW-Spezialsport und

                Highlandersport ((gestiftet von den Rasenkraftsportlern):

2021     Hendrik            Szabó              - Reinhard Rhaue - Anette Borutta - Annette Kohl

2022     Reinhard          Rhaue


10.       Wanderpokal für besonderes Engagement bei Teamwettkämpfen

 (gestiftet von Dominique Zachrau - Württembergische & Wüstenrot):

2021     Ulrike               Schiele             - Hans-Jörg Schiele - Joachim Heinzel - Anette Borutta

2022     Kristina            Telge               - Anette Borutta - Ulrike Schiele


11.       Wanderpokal für langjährige sportliche Erfolge – „sportliche Dauerbrenner“

(gestiftet von Dominique Zachrau – Württembergische & Wüstenrot):

2021     Norbert             Gundermann     - Anne Reuschenbach

2022     Michael           Galuschka       - Hans-Jörg Schiele

 

12.       Wanderpokal für Kampfrichter + Helfer des Jahres (Speerwerfer)

(gestiftet von Gertrud Böhm):

2021     Jochen Heinzel             - Sven Griesheimer - Kurt Büttler

2022     Jochen            Heinzel            - Inge Litzel - Sigrid Fuchs - Guy Thill - Sven Griesheimer


13.       Wanderpokal für besonderes Engagement für den Verein

(gestiftet von Dominique Zachrau - Württembergische & Wüstenrot):

2021     Inge                 Litzel               - Volker Strub - Gertrud Böhm - Fynn Favier - Michael Galuschka

2022     Volker             Strub               - Christian Tauscher - Bernhard Tretter - Günther Jakob

 

14.       Wanderpokal für starken Einsatz trotz Verletzung („Fortes fortuna adiuvat“)

(gestiftet von Dominique Zachrau - Württembergische & Wüstenrot):

2021     Udo                  Giehl                - Dr. Ulrich Löcher

2022     Dr. Ulrich         Löcher             - Dr. Klaus Lutter

 

15.       Wanderpokal für Senioren-RKS-Sportler des Jahres

            (gestiftet von Dominique Zachrau – Württembergische & Wüstenrot)

2021     Sabine             Grißmer           - Stephane Tonizzo - Mireille Kosmala

2022     Franz               Pauly               - Uwe Luszick-Gahlen

 

16.       Wanderpokal für den Überraschungsathleten des Jahres

(gestiftet von Dominique Zachrau – Württembergische & Wüstenrot)

2021      Uwe                Luszick-Gahlen

2022      Andreas         Schäfer

 

Sonderpokale (keine Wanderpokale)

 

Sonderpokal „Phoenix Mutterstadt - Erfolgreichster und bemerkenswertester LA-Athlet des Jahres“

(gestiftet von Dominique Zachrau - Württembergische & Wüstenrot)

2021     Hendrik             Szabó

2022     Annette            Kohl

 

Sonderpokal „Phoenix Mutterstadt - Erfolgreichster und bemerkenswertester RKS-LSW-Athlet des Jahres“

2021     Reinhard           Rhaue

2022     Kristina            Telge   und   Bettina Schardt

 

Sonderpokal „Phoenix Mutterstadt - Erfolgreichster oder bemerkenswertester Junior-Athlet des Jahres“

(gestiftet von Dominique Zachrau - Württembergische & Wüstenrot)

2021     Ruben               Loew

2022     Steffen             Klein    und    Ruben Loew

 

Sonderpokal „Phoenix Mutterstadt - Erfolgreichster oder bemerkenswertester Senior-Athlet des Jahres“

(gestiftet von Dominique Zachrau - Württembergische & Wüstenrot)

2020     Kurt                  Büttler

2021     Christian          Tauscher - Dr. Klaus Lutter

2022     Norbert           Gundermann

Die zweite Ehrung an diesem Tage für Katharina Schiele.
Die zweite Ehrung an diesem Tage für Katharina Schiele.
Katharina Schiele räumte ordentlich ab.
Katharina Schiele räumte ordentlich ab.
Altmeister Kurt Büttler bei humorvoller Ehrung.
Altmeister Kurt Büttler bei humorvoller Ehrung.
Birgit Keller
Birgit Keller
Norbert Gundermann
Norbert Gundermann
Claudia Ernst-Offermann
Claudia Ernst-Offermann
Dr. Ulrich Löcher
Dr. Ulrich Löcher
Hans-Jörg Schiele
Hans-Jörg Schiele

Nach einem gemeinsamen Mittagsessen mit interessanten Gesprächen endete eine sehr angenehme und zukunftsweisende Mitgliederversammlung.


Dr. Ulrich Löcher siegt in Hilchenbach-Müsen

Beim Auftaktwettkampf der aus 10 Wettkämpfen bestehenden Serie des „LA Cup Siegen-Wittgenstein“ setzte sich am 21.01.2023 in Hilchenbach-Müsen der Athlet Dr. Ulrich Löcher souverän in der Altersklasse M55 bei winterlichen Bedingungen durch.

Er ließ sich dabei seine noch nicht ganz überwundenen Sportverletzungen kaum anmerken. Er siegte in allen vier Disziplinen: mit guten 262 Punkten im Dreikampf, mit 8,55 bzw. 10,05 m im Stein- und Kugelstoßen sowie mit 2,67 m im Standweitsprung.


Pfalz-Hallenmeisterschaften in der Leichtathletik

In der Leichtathletikhalle in Ludwigshafen kam am 05.01.2023 Hans-Jörg Schiele im Kugelstoßen erwartungsgemäß in den Endkampf und platzierte sich hier als bester M-50-Athlet.

Zwei weitere Phoenixmitglieder, die allerdings in der Leichtathletik nicht für Phoenix starten, waren beim Kugelstoßen in Topform. Bastian Küver siegte mit eleganter Drehstoßtechnik mit guten 14,17 m. Jerome Schwager belegte Rang 3 (13,13 m).


Verbandstag des Rasenkraft- und Tauziehverbandes Rheinland-Pfalz

Am 15.01.2023 fand diese jährlich wiederkehrende Veranstaltung im Palatinum von Mutterstadt unter Leitung des langjährigen Landesvorsitzendes Volker Strub statt, der auch erneut einstimmung wiedergewählt wurde.

Stellvertreter ist weiterhin Rolf Schwabbacher (TV Hahnenbach), der gleichzeitig auch als Medienwart fungiert.

Folgende Mitglieder von RKS Phoenix Mutterstadt wurden in den Vorstand gewählt:

Fachwart RKS bleibt Gerhard Zachrau ebenso wie Christian Tauscher als LSW-Fachwart.

Kurt Büttler wurde zum Kampfrichterwart gewählt und verzichtete daher auf eine Wiederwahl zum Rechtsausschuss.

Gertrud Böhm und Sigrid Fuchs wurden erneut als Kassenprüferinnen berufen.

RTV-Gesamtvorstand mit 3 Phoenixmitgliedern: 3. v. l. Kurt Büttler, 4. v.l. Volker Strub (Vorsitzender) und 2. v.r. Gerhard Zachrau (Fachwart)!
RTV-Gesamtvorstand mit 3 Phoenixmitgliedern: 3. v. l. Kurt Büttler, 4. v.l. Volker Strub (Vorsitzender) und 2. v.r. Gerhard Zachrau (Fachwart)!

Ehrungen

Folgende Sportler und Sportlerinnen von RKS Phoenix Mutterstadt wurden vom RLP-RKS-Verband für ihre herausragenden Leistungen im Jahre 2022 besonders geehrt:

Maik Arendt,

Gertrud Böhm,

Sigrid Fuchs,

Hans Joachim Heinzel,

Birgit Keller,

Dr. Ulrich Löcher,

Dr. Klaus Lutter,

Anne Reuschenbach,

Katharina Schiele,

Kristina Telge,

Hendrik Szabó,

Gerhard Zachrau und

Edgar Schuberth.

Gehrt wurden u.a. Hanna Luxenburger und Kampfrichterobmann Hans Joachim Heinzel!
Gehrt wurden u.a. Hanna Luxenburger und Kampfrichterobmann Hans Joachim Heinzel!
Geeehrt wurden auch Gertrud Böhm (links) und Maria Johannes!
Geeehrt wurden auch Gertrud Böhm (links) und Maria Johannes!

Wandergruppe von Phoenix in den rheinhessischen Hügeln

An der traditionellen Fackelwanderung in Horrweiler nahmen am 10. Dezember 2022 - bei leichten Kältegraden - 10 Phoenixmitglieder teil. Diese hatten großen Spaß, insbesondere in der Weinprobierstube nach Ende der Wanderung!

Eingeladen hatten Sportkamerad Helmut Hessert und seiner rührigen Familie.

 

Einige Eindrücke von dieser gelungenen Veranstaltung!
Einige Eindrücke von dieser gelungenen Veranstaltung!
Die Teilnehmer versammelten sich vor dem Weingut der Familie Hessert.
Die Teilnehmer versammelten sich vor dem Weingut der Familie Hessert.

Die Teilnehmer versammelten sich vor dem Weingut der Familie Hessert.

Doch zunächst zum offiziellen Anlass des Treffens, nämlich der Fackelwanderung durch die rheinhessischen Weinberge!

 

Danach ging es in die mondbeschienenen Weinberge!

An der Wegkreuzung gab es den ersten Stau!

Nachdem mehrere Steigungen ohne Verletzungen überstanden waren, kamen die Wanderer an das kleine Plateau, von wo man einen herrlichen Blick über die rheinhessischen Hügel und die mondbeschienene Rheinebene hatte.

 

Volker Strub mit der bewährten Zweihandtechnik!

Die Schäden bei dieser nächtlichen Wanderung hielten sich überraschenderweise in Grenzen. Gemeldet wurden lediglich einige verschmorte Handschuhe sowie durch den Funkenflug verursachte Brandstellen in Frisuren und Bärten.

Ein Spezialtonikum (11,5 %) wurde daher vom Veranstalter ausgegeben, damit die Haare unverzüglich wieder nachwachsen können.

 

Claudia und Gerti (vorne) hecken irgendetwas aus!

 

Nachdem endlich doch noch etliche Bärte angesengt worden waren, gab es kurz darauf Entwarnung!  Totalverluste an Gesichtshaar gab es glücklicherweise nicht..

Skeptischer Blick von Ed Gref: "Wird der Bart nun angesengt oder nicht?"

Schließlich hatten wir den letzten "Berg" erklommen (immerhin 95 m über Normalnull!). Zur Belohnung gab es leckeren Glühwein aus eigenem Weinkeller von Helmut Hessert und seiner Familie sowie eine erste Stärkung.

 

Weinbergpicknick im Stehen!

Für ordentlich Nachschub war gesorgt.

Nach der Wanderpause mit Kräftigung gab es erste Orientierungsprobleme bei etlichen Teilnehmern, die zu tief ins Glühweinglas geschaut hatten. Schließlich entschied man sich zu einer seniorenfreundlichen .Abkürzung.

 

Hans-Jörg und Gerhard schauen recht erstaunt, warum auch immer!

Spalier!

Volker, Ute und Ulrike harren der Dinge, die da kommen. Ulrike überwacht diesen Vorgang.

Böse Zungen behaupten zwar, dass diese Wanderung nur ein Vorwand für Weinverkostungen aller Art gewesen sei, doch wird diese unbewiesene Behauptung engergisch bestritten.

Der Beleg hierfür wird anhand der folgenden Bilder erbracht, auf denen nirgends eine Weinflasche zu sehen ist. Dagegen tauchen mehrfach Mineralwasserflaschen auf, was vom Rechtsausschuss (auf dem Bild vorne links), der bei solchen Gelegenheiten stets "mitgeführt" wird, als Beweis zugelassen wurde und zur sofortigen "Einstellung des Verfahrens" führte.

 

Wo ist der Wein? Man sieht nur Mineralwasser!

Nur leere Weingläser! Keine Besserung in Sicht!

Ute und Ulrike sinnieren über das weitere Vorgehen: Wein oder Mineralwasser?

Das Ergebnis liegt der Redaktion leider nicht vor.

Helmut Hessert (Mitte) freut sich diebisch!
Es wurde ein sehr "langer" Abend.

Endlich, nach "getaner Arbeit" wanderten wir noch durch Horrweiler mit seinen schönen alten Häusern zu unseren Ferienwohnungen.

 

Ein schöner Tag war zu Ende.


LSW-DM in Thaleischweiler

Die qualifizierten Phoenixmitglieder holten am 22.10.2022 mit guten Leistungen etliche Podestplätze.

Im Gewichthochwurf (Heavy-Weight for Height) siegte in der Klasse M 20 sowie in der MHK (Allkategorie) Ruben Loew. Er warf das 25,4-kg-Gerät hervorragende 2,80 m hoch. Im Steinstoß-10- sowie im Steinstoß-8-Kampf wurde der Athlet mit zwei weiteren Goldmedaillen belohnt (70,11 bzw. 76,31 m). Im Nebenprogramm siegte der Athlet zudem noch im Steinstoß-3-Kampf (28,10 m), im Ultrasteinstoßen mit 25 und 50 kg (4,56 bzw. 3,11 m) sowie im Ultrastein-Duathlon.

Dr. Klaus Lutter (M 65) schleuderte das 15,88-kg-Hochwurfgewicht 3,00 m über die Latte uns siegte damit unangefochten. Im Steinstoß-10- und -8-Kampf wurde er jeweils Silbermedaillengewinner (54,21 bzw. 58,59 m). Weitere 2. Plätze errang er im Steinstoß-3-Kampf (26,78 m), im Ultrastein-Duathlon light (8,94 m), im Steinstoßen 12,5 kg (5,38 m) sowie im Ultrasteinstoßen mit 25 kg (3,56 m). Im Ultrasteinstoßen mit 50 kg (2,92 m) siegte er ebenso wie im Ultrastein-Duathlon, Version schwer (25,00 und 50,00 kg) mit 6,48 m.

Sein Teamkollege Dr. Ulrich Löcher (M 55) wurde im Steinstoß-10- sowie im Steinstoß-8-Kampf jeweils 2. (58,42 bzw. 65,00 m). Im Nebenprogramm siegte er im Steinstoß-3-Kampf (29,63 m). Zudem wurde er auch noch in allen drei Ultrasteinstoßwettkämpfen (6,57 + 3,58 + 2,56 m) sowie in den beiden Steinstoß-Ultrastein-Duathlonwettbewerben mit 10,15 bzw. 6,14 m jeweils 2.

Der amtierende Europameister im Gewichthochwurf, Reinhard Rhaue (M 70), siegte in der Klasse M 70 (11,34-kg-Wurfgewicht) mit 4,00 m (persönliche und Deutsche Bestleistung). Er verwies seinen Vereinskollegen Christian Tauscher (3,60 m) auf den 2. Platz. Im Dreikampf Strongest Man siegte ebenfalls Reinhard Rhaue (1.289 Punkte – 50-kg-Stein: 2,41 m – 25,4-kg-Gewicht: 4,30 m – 5-kg-Standdiskus: 11,47 m). Silber holte auch hier, denkbar knapp geschlagen, Christian Tauscher (1.267 Punkte – 50-kg-Stein: 2,65 m – 25,4-kg-Gewicht: 3,59 m – 5-kg-Standdiskus: 10,89 m).


V.l.n.r.: Reinhard Rhaue, Ruben Loew, Christian Tauscher, Dr. Klaus Lutter, Dr. Ulrich Löcher

 (auf dem Bild fehlen Torsten Lange und Günther Jakob)

 

Reinhard Rhaue siegte zudem noch im Steinstoß-10- und -8-Kampf (45,44 bzw. 46,63 m) sowie im Steinstoß-3-Kampf (24,55 m), in zwei Ultrasteinwettkämpfen (4,92 bzw. 3,54 m) sowie in beiden Ultrastein-Duathlon-Durchgängen (8,46 bzw. 5,95 m). Beim Steinstoßen mit dem 50-kg-Gerät wurde er mit 2,41 m 2. hinter Altmeister Christian Tauscher (2,65 m). Dieser wurde in den restlichen Disziplinen jeweils 2.: Steinstoß-10- und -8-Kampf (45,09 bzw. 45,80 m), Steinstoß-3-Kampf (24,25 m), Ultrasteinstoßen (4,81 bzw. 3,32 m) sowie Duathlons (8,13 bzw. 5,97 m).

Torsten Lange (M 75) siegte im Ultrastein-8-Kampf sowie im Steinstoß-3-Kampf mit 46,32 bzw. 25,71 m. Bei den Ultrasteinen belegte er die Plätze 1 und 2 (4,85 bzw. 2,72 m). Ferner siegte er im Duathlon light mit 7,57 m.

Leider verletzte sich Günther Jakob (M 75) beim Einstoßen, so dass er den Wettkampf nicht antreten konnte.


Werfertag

Am 13.11.2022 siegte Torsten Lange (M 75) in Beveren (bei Antwerpen) im Kugelstoßen und Gewichtwerfen (9,99 bzw. 10,08 m).

 

 Werfertag

Auf heimischer Anlage gab es beim Vergleichskampf am 03.11.2022 etliche Erfolge der Phoenixathleten. Beim Rundgewichtwerfen siegte Gerhard Zachrau in der Klasse M 65 mit 10,56 m vor Uwe Luszick-Gahlen, Reinhard Rhaue und Norbert Gundermann. Auch die Mannschaftswertung in der Besetzung Zachrau, Luszick-Gahlen und Rhaue ging an Phoenix (29,41 m). Beim Standdiskuswurf-Dreikampf der M 75 siegte Kurt Büttler mit 92,81 m. Beim Gewichtwurf Version einarmig siegte in der MHK (Allkategorie) Uwe Luszick-Gahlen (16,67 m) vor Reinhard Rhaue und Norbert Gundermann. Diese drei Sportler waren außerdem auch mit dem Team erfolgreich (43,79 m). Zudem siegte das Trio auch bei den M 65 (60,42 m). In der Einzelwertung hatte auch hier Uwe Luszick-Gahlen die Nase vorne (21,76 m). Platz 2 und 3 belegten Norbert Gundermann und Reinhard Rhaue (19,84 und 19,82 m). In der Mannschaftswertung der M 70 siegte ebenfalls das Phoenixteam (82,44 m) in der Aufstellung Kurt Büttler, Gerhard Zachrau und Reinhard Rhaue. Im Einzel siegte Gerhard Zachrau mit 27,85 m vor Reinhard Rhaue (26,62 m). Bei Gewichtwurf-Dreikampf gab es bei den M 65 einen weiteren Dreifacherfolg durch Uwe Luszick-Gaken (50,33 m), Reinhard Rhaue (45,94 m) und Norbert Gundermann. Diese drei Athleten bildeten auch die siegreiche Mannschaft (138,36 m). Bei den M 70 war Reinhard Rhaue mit 57,71 m nicht zu schlagen. Beim Dreikampf Diskus griechisch (DG) kam das Phoenixteam (Gundermann, Zachrau, Luszick-Gahlen) zu einem weiteren Erfolg in der MHK sowie bei dem M 65 (38,54 bzw. 55,32 m). Einen weiteren Erfolg steuerte die M-70-Crew zu einem erfolgreichen Wettkampftag für Phoenix bei. Gerhard Zachrau, Kurt Büttler und Reinhard Rhaue ließen hierzu 59,30 m notieren. Siegreich im Einzel war Norbert Gundermann, der mit 19,50 m Gerhard Zachrau, Uwe Luszick-Gahlen sowie Reinhard Rhaue auf die Plätze verwies. Im DG-Dreikampf kam Norbert Gundermann zu einem Doppelsieg bei den MHK sowie den M 65 (48,86 bzw. 55,39 m) und war zudem neben Zachrau und Luszick-Gahlen wesentlich an den Teamerfolgen der MHK (139,44 m) und M 65 (160,45 m) beteiligt.

 

Nachtrag!

 

Kreismeisterschaften in Urmitz

Torsten Lange siegte am 27.08.2022 beim Kugelstoßen in der Klasse M 75 nach guter Serie erwartungsgemäß mit 9,41 m.