Berichte 2019 I


Deutsche Meisterschaften im einarmigen Gewichtwerfen

 und Diskus griechisch

 (Sigbert-Fuchs-Gedächtnis-Sportfest)

Diese Deutschen LSW-Meisterschaften in Mutterstadt am 14.04.2019 waren erneut vom Wetter begünstigt. Nach einigen Tagen mit eisigen Winden und Regenschauern strahlte am Veranstaltungstage wieder die Sonne.

Vor dem Beginn der Wettkämpfe wurde Heinz Weber (TuS Roland Brey) vom Verbandspräsidenten des RTV RLP und LSW-Bundeskassenwart Volker Strub als LSW-Sportler des Jahres 2018 geehrt.

Heinz Weber  (4. von links) mit der Statue des Diskobols von Myron, dem Ehrenpreis (LSW-Sportler des Jahres).
Heinz Weber (4. von links) mit der Statue des Diskobols von Myron, dem Ehrenpreis (LSW-Sportler des Jahres).

Trotz kurzfristig aufgetretenen personellen Problemen wurde die Veranstaltung gut und ohne Zeitverzögerungen über die Bühne gebracht.

Wettkampfbeginn!
Wettkampfbeginn!
Dr. Klaus Lutter mit einem gelungenen Wurf!
Dr. Klaus Lutter mit einem gelungenen Wurf!
Blick auf das "Werferlager Nr. 1".
Blick auf das "Werferlager Nr. 1".
Blick auf das "Werferlager Nr. 2".
Blick auf das "Werferlager Nr. 2".
Im Vordergrzbd Helmut Zimmermann, einer der Phoenixtrainer. Dahinter stehend, der "Phoenix-Hoffotograf" Ed Gref.
Im Vordergrzbd Helmut Zimmermann, einer der Phoenixtrainer. Dahinter stehend, der "Phoenix-Hoffotograf" Ed Gref.

 

Fortsetzung folgt unter Berichte 2019 II.

 


Torsten Lange siegt in Somern

Auch im niederländischen Somern bei Limburg (18.04.2019) hielt die Siegesserie von Torsten Lange (M 70) im Kugelstoßen an. Mit ordentlichen 10,35 m siegte er vor Wim Hellebrekers vom AV Weert/NL.


Werfertag in Sinzig

Die Phoenixathleten Stephane Tonizzo (M 45), Mireille Tonizzo-Kosmala (W 50), Torsten Lange und Joseph Hummer (M 70) waren beim traditionellen Werfertag am 13.04.2019 in Sinzig in guter Verfassung. Stephane Tonizzo und seine Gattin Mireille landeten im Hammer- und im Gewichtwerfen jeweils Doppelsiege (43,43 und 13,42 bzw. 47,13 und 16,63 n). Torsten Lange hatte im Gewicht- und Hammerwerfen (13,10 bzw. 33,59 m) als Sieger jeweils die Nase vor seinem Teamkollegen Joseph Hummer (11,14 und 29,82 m) und war auch im Kugelstoßen mit 10,83 nicht zu schlagen. Im Diskuswerfen belegte er Rang 2.

 Phoenix bleibt vorne

Beim 5. RKS-Bundesligadurchgang am 07.04.2019 siegte auf heimischer Anlage das Phoenix-Bundesligadamenteam trotz etlicher personeller Ausfälle zum 4. Mal in Folge. In der Besetzung Bettina Schardt (26,48 Relativpunkte/RP!), Kristina Telge (25,04 RP!), Anette Borutta und Ulrike Schiele wurde mit 85,52 Relativpunkten erneut (nach dem 24.02. und 23.03.2019) ein gutes Ergebnis erzielt. Außerdem siegte das erwartungsgemäß Phoenix-Herrenteam mit Vereinsrekord (94,88 RP) in der Besetzung Steffen Klein, Stefan Münch, Daniel Bub und Yosef Alqawati, welcher mit einer Topleistung (60,49 m Hammer, 22,70 m Gewicht, 8,87 m Stein, 29,28 RP) die Grundlage für diesen Erfolg legte. Die TSG Haßloch wurde 3. mit 66,41 RP. Besonders bemerkenswert war, dass Phoenix 2 den 2. Platz errang und mit 68,37 RP eine sehr respektable Leistung ablieferte. Beteiligt an diesem überraschenden Ergebnis waren der nach längerer Krankheitspause zurückgekehrte Udo Giehl (18,73 RP!), Ruben Loew, Kurt Büttler und Maik Arendt.

Doch damit nicht genug! Auch das Phoenixteam 3 (eine reine Seniorenmannschaft!) kam noch über die 50-Punkte-Hürde und ließ unter Beteiligung von Gerhard Zachrau, Dr. Klaus Lutter, Norbert Gundermann und Hans-Jörg Schiele 54,56 RP notieren. Damit waren auch die Grundlagen geschaffen, um erneut die Mixedwertung zu gewinnen. Für gute 90,12 RP sorgten hier Steffen Klein, Stefan Münch, Bettina Schardt und Kristina Telge. Auch in den Gewichtklassenwettkämpfen siegten die Phoenix-Mannschaften. Bei den Männern kamen Jochen Heinzel, Stefan Münch, Kurt Büttler, Udo Giehl, Maik Arendt und Steffen Klein auf 8.664 Punkte. Die Damencrew in der Aufstellung Bettina Schardt, Kristina Telge, Anette Borutta und Ulrike Schiele hatte mit 4.281 Punkten die Nase vorne.

Phoenix-Erfolge bei den Pfalz-Hammerwurfmeisterschaften

Bei den Pfalzmeisterschaften am 06.04.2019 in Haßloch kam Phoenix in der offenen Männerklasse zu einem Doppelerfolg. Es siegte Steffen Klein mit 41,70 m vor seinem Teamkollegen Holger Karch, für den 35,75 m notiert wurden. Renate Ansel wurde bei den Damen mit 38,27 m 2. Zudem siegte sie beim RKS-Wettkampf (Rahmenwettbewerb) mit 2.005 Punkten.

Phoenix steigerte sich beim 4. Bundesligadurchgang

Beim "Heimspiel" am 31.03.2019 steigerte sich das Herren-Phoenixteam auf die neue Jahresbestleistung von 87,20 Relativpunkten und verwies Phoenix 2 auf Rang 2. Die ersatzgeschwächte TSG Haßloch belegte Rang 3.

Erst mal ausruhen und dann die Sache konzentriert angehen.
Erst mal ausruhen und dann die Sache konzentriert angehen.
,,, aber nicht, ehe Trainer Helmut Zimmermann vor Ort ist!
,,, aber nicht, ehe Trainer Helmut Zimmermann vor Ort ist!
Wademar Wörner lieferte einen tollen RKS-Dreikampf ab.
Wademar Wörner lieferte einen tollen RKS-Dreikampf ab.
Steffen Klein bei einem seiner gelungenen Gewichtwürfe.
Steffen Klein bei einem seiner gelungenen Gewichtwürfe.
In einer Wettkampfpause überreicht Trainer Kurt Büttler einen kleinen Pokal an Natalie Tag für ihre gelungenen Einsätze.
In einer Wettkampfpause überreicht Trainer Kurt Büttler einen kleinen Pokal an Natalie Tag für ihre gelungenen Einsätze.
Claudia Ernst-Offermann beim ersten Wettkampf 2019.
Claudia Ernst-Offermann beim ersten Wettkampf 2019.
Vorbereitungen für den Durchgang mit den Heavy-Weights! Hier gab es tolle Leistungen!
Vorbereitungen für den Durchgang mit den Heavy-Weights! Hier gab es tolle Leistungen!

Für die Phoenixpunkte sorgten Daniel Bub (27,71 RP), Franz Pauly (20,83 RP), Steffen Klein (20,09 RP) und Holger Karch (18,57 RP). Bemerkenswert war Rang 2 von Phoenix 2 in der Besetzung Andreas Schäfer, Kurt Büttler, Torsten Rauth und Norbert Gundermann. Gut war auch das 3. Männerteam, in dem Jochen Heinzel, Bernhard Tretter und Torsten Lange einmal mehr überzeugten.

Die Phoenixdamen waren mit Claudia Ernst-Offermann, Natalie Tag und Ishild Müller in Unterzahl am Start und hoffen, dass beim nächsten BuLi-Durchgang wieder alle "im Boot" sind.

Ein starkes Team.
Ein starkes Team.

 

Leichtathletik-Werfertag von Phoenix

Beim gleichzeitig angebotenen LA-Werfertag zeigten sich die Phoenixsportler insbesondere beim Hammer- und Gewichtwerfen von ihrer besten Seite. Steffen Klein siegte mit ordentlichen 44,59 bzw. 13,39 m, jeweils vor Daniel Bub, Franz Pauly und Holger Karch.

Auch im Kugelstoßen und Diskuswerfen blieb Steffen Klein, hier mit 12,77 bzw. 35,29 m, unerreicht.

Sehr gut schlugen sich auch Claudia Ernst-Offermann, Natalie Tag, Ishild Müller, Waldemar Wörner, Andreas Schäfer, Torsten Rauth, Norbert Gundermann, Kurt Büttler, Bernhard Tretter, Torsten Lange und Jochen Heinzel in den unterschiedlichsten Altersklassen und in insgesamt fünf Wurfdisziplinen.

Die Riege 1!
Die Riege 1!

Ihre Wurf-Fünfkämpfe beendeten Waldemar Wörner (M 70) mit hervorragenden 3.478 Punkten (vor Torsten Lange, der beinahe die begehrte 3.000-Punkte-Grenze erreichte), Bernhard Tretter (M 65) und Ishild Müller (W 75).

Ruben Loew überzeugt beim Spezialwerfertag in Sinzig

Ruben Loew (M 20) kam als sechsfacher Sieger von den offenen Kreismeisterschaften am 30.03.2019 in Sinzig zurück.

In der ersten Disziplin, dem Keulenwerfen, lag er mit ordentlichen 62,99 m deutlich vor der Konkurrenz, hatte aber noch erkennbar "viel Luft nach oben“.

Ruben Loew mit gekonntem Stemmschritt!
Ruben Loew mit gekonntem Stemmschritt!

Im Stand-Kugelstoß-Fünfkampf, im Stand-Kugelwurf-Dreikampf sowie im Stand-Kugelschock-Dreikampf brachte er es auf beachtliche 52,56 m, 76,66 m bzw. 56,15 m. 

Hier kommt er gut in die Streckphase.
Hier kommt er gut in die Streckphase.

Weitere Siege landete er mit 109,41 m und 186,07 im Athletik-Zwei- sowie im Athletik-Dreikampf.

Und hier wird mächtig ausgeholt, damit die Kugel weit geschleudert werden kann.
Und hier wird mächtig ausgeholt, damit die Kugel weit geschleudert werden kann.
Rzben Loew (rechts) lauscht gespannt den fachkundigen Kommentaren eines Sportlers, während Cheforganisator Wolfgang Kownatka (links) sicherheitshalber schon mal die Rotweinflasche (vrmutlich Ahrwein) festhält.
Rzben Loew (rechts) lauscht gespannt den fachkundigen Kommentaren eines Sportlers, während Cheforganisator Wolfgang Kownatka (links) sicherheitshalber schon mal die Rotweinflasche (vrmutlich Ahrwein) festhält.

Senioren-WM in Thorn / Torun

Der Montag begann direkt mit einem Paukenschlag von zwei unserer Mitglieder!

Mireille Kosmala-Tonizzo (W 50) und Bettina Schardt (W 45) siegten beim Gewichtwerfen (Heavy-Weight) mit jeweils hervorragenden Weiten. Mireille schleuderte das Gewicht auf 16,51 m, Bettina das noch fast zwei kg schwerere auf 13,84 m.

Herzlichen Glückwunsch!

Bettina Schardt siegte anschließend noch im Hammerwerfen! 

Zudem holte sie noch im Diskuswerfen Bronze.

 

Über die Ergebnisse der anderen Mitglieder wird nachberichtet.

Mireille Kosmala-Tonizzo (links) und Bettina Schardt direkt nach der Siegerehrung.
Mireille Kosmala-Tonizzo (links) und Bettina Schardt direkt nach der Siegerehrung.
Mireille bei der Siegerehrung!
Mireille bei der Siegerehrung!
Die Medaillensammlerinnen!
Die Medaillensammlerinnen!

Anne Reuschenbach holte 2 x Silber und 2 x Bronze und warf hierbei eine Bestleistung im Hammer (33,75 m).

Danach "verwehte" leider der ungünstige Wind etliche von eignetlich gut angesetztzen Speerwürfen. Dennoch wurden doch noch ordentliche 33,58 m notiert.

Der Clou war die Bronzemedaille im Diskuswerfen. Das war das Maximum, das bei dieser starken Konkurrenz erwartet werden konnte!

Leider kam die Athletin mit dem ungewohnten Triangel-Gewicht (Heavy-Weight) nicht zurecht, was absilut nachvollziehbar ist. Dennoch wurden 9,97 m registriert.

 

 


Vorbereitungen auf den Wettkampf.
Vorbereitungen auf den Wettkampf.
Die Kampfrichterinnen Gertrud Böhm (links) und Sigrid Fuchs warten auf die Athleten.
Die Kampfrichterinnen Gertrud Böhm (links) und Sigrid Fuchs warten auf die Athleten.
Aha, hier treffen die ersten Sporler ein. Diese sind wohl noch unschlüssig, was sie nun tun sollen?
Aha, hier treffen die ersten Sporler ein. Diese sind wohl noch unschlüssig, was sie nun tun sollen?
Was zu tun ist, weiß Altmeister Lutz Caspers, der schon mal mit guten Leistungen beginnt.
Was zu tun ist, weiß Altmeister Lutz Caspers, der schon mal mit guten Leistungen beginnt.

Lutz Caspers (M 75), der Phoenixtrainer, war in guter Verfassung. Seine 19,54 m mit dem amerikanischen Gewicht (LA) bedeuten Platz 3 der ewigen Weltbestenliste. Der WR mit 20,06 m hat Klaus Albers inne. Der ebenfalls sehr starke Ed Burke (USA) hat eine Bestleistung von 19,76 m. Der Sieger bei der Weltmeisterschaft in Torun (Thorn) hat am Sonntag 17,82 m geworfen.Es ist davon auszugehen, dass Lutz Caspers noch in diesem Jahr beide Weiten deutlich übertreffen wird.

Auch die 42,31 m von Lutz Caspers mit dem 5 kg Hammer mit und einer Drehung waren sehr zufriedenstellend.

Der andere Phoenixtrainer, Kurt Büttler, beobachtet kritisch das Geschehen. Doch bei den gezeigten guten Leistungen hat er gut lachen!
Der andere Phoenixtrainer, Kurt Büttler, beobachtet kritisch das Geschehen. Doch bei den gezeigten guten Leistungen hat er gut lachen!
Lutz Caspers übergibt nach getaner Arbeit an Renate Ansel, die nach langer Verletzungspause wieder sehr erfolgreich "zurückkehrte".
Lutz Caspers übergibt nach getaner Arbeit an Renate Ansel, die nach langer Verletzungspause wieder sehr erfolgreich "zurückkehrte".
Lutz Caspers überreicht Dr. Klaus Lutter den Pokal zum Phoenix-RKS-/LSW-Sportler des Jahres 2018!
Lutz Caspers überreicht Dr. Klaus Lutter den Pokal zum Phoenix-RKS-/LSW-Sportler des Jahres 2018!
Lutz Casper und Steffen Klein überreichen Renate Ansel den Wanderpokal "FORTES FORTUNA ADIUVAT"! 2018.
Lutz Casper und Steffen Klein überreichen Renate Ansel den Wanderpokal "FORTES FORTUNA ADIUVAT"! 2018.

Beim dem - in den Wettkampf integrierten - Rasenkraftsport-Bundesligadurchgang siegte das Herrenteam von Phoenix mit 81,14 Relativpunkten (RP) vor der neuformierten Crew der TSG Haßloch, die 68,38 RP notieren ließ. Für die Punkte auf Phoenixseite sorgten Daniel Bub (26,80), Steffen Klein (19,74), Holger Karch (17,98) und Ruben Loew (16,62).

Phoenix 2 kam in der Besetzung Andreas Schäfer (16,34), Dominique Zachrau (15,10), Dr. Klaus Lutter (14,84) und Mario Göthel (13,09) auf 59,37 RP und Rang 3.

Das 3. Phoenixteam mit Hans-Jörg Schiele, Kurt Büttler, Norbert Gundermann und Bernhard Tretter wurde knapp dahinter 4 (51,40 RP).

Die Riege 2 formiert sich.
Die Riege 2 formiert sich.

Mit sehr starken 9.031 Relativpunkten (RP) waren auch die Phoenixdamen sehr erfolgreich. Entscheidend waren hier die 2.458 RP von der wieder in das Wettkampfgeschehen eingreifenden Kristina Telge. Renate Ansel (2.359) und Anne Reuschenbach (2.327) und die Leichtgewichtlerin Anette Borutta (1.887) brachten das Team dann endgültig auf die Siegesstraße.

Die siegreichen Vier!
Die siegreichen Vier!

Auch Phoenix 2 schlug sich sehr wacker und trotz Unterzahl mit  Annette Kohl, die die meisten Punkte sammelte (1.625), Natalie Tag (1.107) und Ishild Müller (9,36) auf 3.668 RP.

Zm sich zwischen den Würfen fit zu halten, organisierten die Damen "eine Reise nach Jerusalem"!
Zm sich zwischen den Würfen fit zu halten, organisierten die Damen "eine Reise nach Jerusalem"!

Auch die Mixedwertung ging an Phoenix. In der Besetzung Steffen Klein, Holger Karch, Kristina Telge und Renate Ansel wurden 8.896 RP erzielt.

Auch die übrigen Phoenix-Bundesligateams kamen zu guten Resultaten und übertrafen ihre Ergebnisse vom 24.02.2019 teilweise sehr deutlich.

Phoenuxdamenteam 1, abgesichert durch Thomas Füßer  (li.), Mario Göthel (mit drohendem Stein) und Mike Adams (rechts). Vordere Reihe v. l. n. r.: Renate Ansel, Kristina Telge, Anne Reuschenbach und Anette Borutta.
Phoenuxdamenteam 1, abgesichert durch Thomas Füßer (li.), Mario Göthel (mit drohendem Stein) und Mike Adams (rechts). Vordere Reihe v. l. n. r.: Renate Ansel, Kristina Telge, Anne Reuschenbach und Anette Borutta.
... und hier mit Trainer Kurt Büttler (rechts).
... und hier mit Trainer Kurt Büttler (rechts).

Fast ausnahmslos verbesserten sich die Athleten und Athletinnen von Phoenix gegenüber dem Heimkampf am 24.02.2019, teilweise sogar sehr deutlich. Andere stiegen jetzt erst in die Saison ein und kamen ebenfalls zu überwiegend guten Ergebnissen.

Besonders bemerkenswert und erfreulich war, dass trotz der – krankheits- bzw. berufsbedingten - Ausfälle von sehr starken Phoenixwerfern wie (u.a.) Hendrik Szabó, Dimitri Ulajew, Franz Pauly, Stephane Tonizzo und Marcel Kunkel dennoch erneut starke Herrenteams antreten konnten. Zwar wurde abermals  die 9.000-Punkte-Grenze verfehlt, doch konnte mit 8.586 Relativpunkten ein sehr gutes Ergebnis notiert werden. Damit wurde das bisherige Höchstergebnis (8.417 RP) sogar deutlich übertroffen.

Auch bei den Damen fehlten mit Natascha Wolf, Dr, Bergita Ganse, Wilma Jansen, Mireille Kosmala-Tonizzo, Bettina Schardt, Diana Klein, Claudia Ernst-Offermann und Nadine Stütz etliche Leistungsträgerinnen. Dennoch wurde erwartungsgemäß wieder ein Spitzenergebnis (9.031 RP) eingefahren, wenngleich die Jahresbestleistung vom 24.02.2019 mit 9.489 RP nicht erreicht werden konnte. Mit diesen Punktzahlen zählt das Damenteam Phoenix 1 zu den Favoriten beim abschließenden Bundesligawettkampf am 20.07.2019 in Erfurt, und auch die 2. Mannschaft wird in der thüringischen Landeshauptstadt ihren vorderen Platz halten können!

Diese Ergebnisse beweisen, dass Phoenix immer wieder in der Lage ist, selbst große personelle Engpässe erfolgreich auszugleichen. Es stehen immer wieder starke Athleten und Athletinnen bereit, sich in den Dienst der Teams und des Vereins zu stellen. Hierfür sei gedankt, zumal bei der hohen Zahl von Wettkämpfen.

Eine kräftige Rückenfront!
Eine kräftige Rückenfront!
... und jetzt von vorne!
... und jetzt von vorne!
Die Riege 2 beginnt mit ihren Wettkämpfen.
Die Riege 2 beginnt mit ihren Wettkämpfen.
Kaum begonnen, wird bereits die erste Pause eingelegt. "In der Ruhe liegt die Kraft!"
Kaum begonnen, wird bereits die erste Pause eingelegt. "In der Ruhe liegt die Kraft!"
Volker Strub (links) im Gespräch mit Peter Schneider und Altmeister Erich Kreit (rechts). Im Hintergrund läuft sich schon mal ein Nachwuchswerfer warm.  schon mal
Volker Strub (links) im Gespräch mit Peter Schneider und Altmeister Erich Kreit (rechts). Im Hintergrund läuft sich schon mal ein Nachwuchswerfer warm. schon mal
Sandra Zachrau mit Peter, einem weiteren Nachwuchswerfer.
Sandra Zachrau mit Peter, einem weiteren Nachwuchswerfer.
Familie Schäfer mit weiteren Nachwuchswerfern.
Familie Schäfer mit weiteren Nachwuchswerfern.
Überall trifft man auf talentierten Werfernachwuchs. Gut, einige halten sich noch etwas zurück und legen schon mal eine Siesta ein.
Überall trifft man auf talentierten Werfernachwuchs. Gut, einige halten sich noch etwas zurück und legen schon mal eine Siesta ein.
Vorbereitungen der Jugend auf die Wettkämpfe des Tages!
Vorbereitungen der Jugend auf die Wettkämpfe des Tages!
Dann hätten wir hier noch zwei weitere Nachwuchsleute: Roland Klingler und Stephanie Lück!
Dann hätten wir hier noch zwei weitere Nachwuchsleute: Roland Klingler und Stephanie Lück!
Hier sind wir nicht ganz sicher, ob es sich bei diesen Sportlern ebenfalls um Nachwuchswerfer handelt.
Hier sind wir nicht ganz sicher, ob es sich bei diesen Sportlern ebenfalls um Nachwuchswerfer handelt.

Nicht nur die Leistungen der Athleten und Athletinnen der RKS-Teams verdienen Anerkennung und Dank, sondern auch deren Bereitschaft, bei evtl. Ausfällen in den 1. Mannschaften direkt einzuspringen und darüber hinaus für ein optimales Wettkampfgeschehen zu sorgen.

Fazit: Es war mehr als erfreulich, dass so früh in der Saison bereits derart viele Phoenixsportler/-innen für ihren Verein antraten und eintraten – und durchweg mit guten Ergebnissen belohnt wurden.

Hans-Jörg Schiele beim Anschwingen (Gewichtwerfen).
Hans-Jörg Schiele beim Anschwingen (Gewichtwerfen).
Dominique Zachrau ebenfalls beim Anschwingen.
Dominique Zachrau ebenfalls beim Anschwingen.
Andreas Schäfer wird immer stärker.
Andreas Schäfer wird immer stärker.
Holger Karch voll in Aktion!
Holger Karch voll in Aktion!
Steffen Klein war an diesem Tage beim Hammer- und Gewichtwerfen gut in Form.
Steffen Klein war an diesem Tage beim Hammer- und Gewichtwerfen gut in Form.
Die blaue Kraft!
Die blaue Kraft!
Renate Ansel besorgt sich ihr Arbeitsgerät.
Renate Ansel besorgt sich ihr Arbeitsgerät.
LSW-Bundestrainer Kurt Büttler beobachtet die Steinstoßriege.
LSW-Bundestrainer Kurt Büttler beobachtet die Steinstoßriege.
Ruben Loew im Einsatz!
Ruben Loew im Einsatz!
Natalie Tag wird immer stärker!
Natalie Tag wird immer stärker!
Cliff Aßmann im Anmarsch!
Cliff Aßmann im Anmarsch!

Neben den Disziplinen des Rasenkraftsportes wurden auch LA- und LSW-Wurfwettkämpfe durchgeführt. So kamen etliche Senioren auf insgesamt 11 Einzelstarts! Das waren sehr respektable Einsätze und Leistungen!

So blieb es aber auch nicht ganz aus, dass gegen Ende der Veranstaltung die Leistungen nachließen. So konnten nur insgesamt drei Phoenixathleten und zwei Phoenixathletinnen den zusätzlichen, kräftezehrenden, Wurf-Fünfkampf abschließen. Das beste Ergebnis lieferte hierbei Dr. Klaus Lutter (M 60) ab, der den sich verbessernden Norbert Gundermann auf Distanz halten konnte. Bei den M 65 siegte Bernhard Tretter.

Im Aufwärtstrend befindet sich Annette Kohl, die in der Klasse W 55 siegte. Ishild Müller hatte bei den W 75 die Nase vorne.

 

 

Katharina Schiele siegte bei den Deutschen Hallensteinstoßmeisterschaften!

In Mannheim wurden am 16.03. und am 17.03.2019 die Deutschen Hallensteinstoß-meisterschaften der Aktiven- und Nachwuchsklassen ausgetragen.

Für die aus krankheitsbedingten und beruflichen Gründen sehr stark dezimierte Phoenix-Mannschaft begann die Veranstaltung mit einem positiven Paukenschlag! Katharina Schiele siegte in der Klasse U 20 (w JA) mit der hervorragenden Weite von 11,93 m (!) und ergänzte ihre Titelsammlung um eine weitere Deutsche Meisterehrung (Gold!).

Doch damit noch nicht genug! Bei den Juniorinnen wurde sie mit 11,70 m hinter der ohnehin favorisierten Patricia Römer (Jahn Treysa) ebenso Deutsche Vizemeisterin (Silber!) wie bei den Damen (Silber!), wo sie mit 11,63 m einen neuen Rheinland-Pfalz-Hallenrekord aufstellte (Hier war Luise Weber aus Erfurt nicht zu schlagen). Sie war die erfolgreichste Athletin von Phoenix an diesen beiden Veranstaltungstagen.

Eine weitere Endkampfteilnahme gelang Ulrike Schiele bei den Damen mit Rang 8 (7,80 m). Hans-Jörg Schiele belegte in der offenen Männerwertung in der enorm stark besetzten Super-Schwergewichtsklasse (plus 98 kg) mit 6,53 m Rang 12.

In dieser "Königsklasse" erreichte Steffen Klein mit 8,42 m einen hervorragenden 6. Platz.

Bei den Junioren gelang Steffen Klein tags darauf im Schwergewicht ein weiterer Clou! Mit persönlicher Bestleistung (8,47 m) holte er völlig überraschend die Bronzemedaille!

Hendrik Szabó wurde in der stark besetzten Schwergewichtsklasse (bis 98 kg) mit guten 8,88 m ebenfalls 3. und mit der Bronzemedaille belohnt.

Herzlichen Glückwunsch!

 

Phoenix stark bei Deutschen Senioren-Hallensteinstoßmeisterschaften!

Im Frankfurter Stadtteil Kalbach wurden am 10.03.2019 die Deutschen Hallensteinstoßmeister-schaften der Senioren ausgetragen.

Eine große Phoenixmannschaft mit 24 Teilnehmerinnen und Teilnehmern war sehr erfolgreich am Start.

Ein Blick auf die Phoenixbank. Kristina Telge (2. v. l.) zeigte später eine überragende Leistung.
Ein Blick auf die Phoenixbank. Kristina Telge (2. v. l.) zeigte später eine überragende Leistung.

Die nachfolgende Bilderserie ist nicht komplett, da sich u.a. zahlreiche Fotos aus der Bewegung als ungeeignet herausstellten. Der Fotograf bittet um Entschuldigung, kann aber keine Beserung zusagen.

Da einige von unseren Sportler deswegen unterrepräsentiert sind, bitten wir um Zusendung von eigenen Fotos. Danke für die bereits zugesendeten.

Fachsimpeln vor dem Wettkampf der MS 5.
Fachsimpeln vor dem Wettkampf der MS 5.

Folgende Phoenixathleten und -athletinnen wurden zu Deutschen Meistern gekürt: Hendrik Szabó im Schwergewicht der MS 2 mit 8,62 m, Dr. Klaus Lutter im Mittelgewicht der MS 4 mit 10,25 m, Anne Reuschenbach im Leichtgewicht der WS 1 mit 9,66 m und RLP-Rekord (!), Kristina Telge im Mittelgewicht der WS 2 mit 11,24 m (Deutsche Jahresbestleistung!), Ishild Müller im Schwergewicht der WS 5 mit 5,90 m sowie Margret Klein-Raber im Schwerwergewicht der WS 3 (12,01 m).

Ja wo laufen sie denn?
Ja wo laufen sie denn?

Mit Silber dekoriert wurde Andreas Reuschenbach im Mittelgewicht der MS 2 (6,00 m).

Michael Galuschka verpasste im Schwergewicht der MS 2 mit 7,28 m als Bronzemedaillengewinner knapp - um drei cm - Silber, behielt aber wiederum knapp die Oberhand vor seinem Teamgefährte Maik Arendt (7,16 m) auf Rang 4, der somit die gleiche Platzierung wie Annette Kohl im Mittelgewicht der WS 3 (6,94 m) und Ulrike Schiele im Schwergewicht der WS 2 (7,68 m) erreichte.

Ruhe vor dem Sturm!
Ruhe vor dem Sturm!

Bronzemedaillen errangen der durch eine Verletzung gehandicapte Dr. Ulrich Löcher im Mittelgewicht der Klasse MS 3 (8,54 m), der Leichtgewichtler Jochen Heinzel (6,57 m) sowie Gerhard Zachrau im Schwergewicht (9,82 m) bei den MS 5.

Das MS-5-Quartett!
Das MS-5-Quartett!

Der Neuzugang aus dem Highlanderlager, Torsten Rauth, wurde bei den MS 1 im Schwergewicht mit 6,68 m ebenso 5. wie Patricia Metzger (7,22 m) Im Schwergewicht der WS 3) und Torsten Lange (9,07 m) im Schwergewicht der MS 5. Dieser zeigte sich gegenüber dem Wettkampf in Mutterstadt deutlich verstärkt und verwies in seiner starken Riege gleich vier Teamkollegen (Walter Held, Waldemar Wörner, Joseph Hummer und Johannes Kramp) auf die folgenden Plätze.

Noch ein Quartett!
Noch ein Quartett!
Noch so ein starkes Quartett!
Noch so ein starkes Quartett!

Der sehr lange Zeit verletzt gewesene Horst Weber kam in einer extrem starken Riege in den Endkampf im Schwergewicht der MS 4 und belegte mit guten 9,67 m Rang 6, konnte aber noch nicht sein Potential ausschöpfen.

Auch Hans Jörg Schiele (Schwergewicht in der Klasse MS 3) erreichte mit 8,53 m den Endkampf und hier Platz 8. Er wird am 23.03.2019 in Mutterstadt sicherlich deutlich weiter stoßen, da er in Frankfurt ziemlich viel "verschenkte".

Einmarsch der Damengarde!
Einmarsch der Damengarde!

Besonders Bemerkenswertes aus den Damenklassen:

Kristina Telge (WS 2) stieß bei dieser DM den Damenstein (deutlich) am weitesten: 11,24 m - und dies sogar in der Mittelgewichtsklasse!! Sie schloss nahtlos an ihre tolle Leistung am 24.02.2019 bei ihrem ersten Freiluftstart im neuen Jahr in Mutterstadt an.

Margret Klein-Raber stieß den leichteren WS-3-Stein auf 12,01 m (Rheinland-Pfalz-Rekord im Schwergewicht). Übrigens war Dr. Ellen Weller bei den WS 3 im Mittelgewicht mit 11,94 m ebenfalls eine Klasse für sich!

Anne Reuschenbach, die Siegerin im Mittelgewicht der WS 1 mit 9,66 m (Rheinland-Pfalz-Rekord) mit ihrer Tochter Fabienne auf dem Siegerinnenpodest.
Anne Reuschenbach, die Siegerin im Mittelgewicht der WS 1 mit 9,66 m (Rheinland-Pfalz-Rekord) mit ihrer Tochter Fabienne auf dem Siegerinnenpodest.

Mittelgewichtlerin Anne Reuschenbach (WS 1) stieß mit 9,66 m einen neuen Rheinland-Pfalz-Hallensteinstoßrekord.

Wir sind alle gespannt, welche Weiten am 23.03.2019 bei nächsten Wettkampf in Mutterstadt zu verbuchen sind. Der Trend geht eindeutig nach oben.

Anne und Andreas Reuschenbach, ein erfolgreiches Duo!
Anne und Andreas Reuschenbach, ein erfolgreiches Duo!

Stets eine Bank ist die Familie Schiele, die immer unterstützt und auch am kommenden Wochenende der Kern unseres Teams bei den DM in Mannheim bildet. Dort werden weitere Platzieringspunkte eingefahren.

Urike Schiele (WS 2) behauptete sich in einem starken Feld.
Urike Schiele (WS 2) behauptete sich in einem starken Feld.
Hans Jörg Schiele in Aktion!  In den nächsten Wochen sind weitere Verbesserungen zu erwarten. Bereits in Frankfurt lieferte er enorme "Bruttoweiten" ab.
Hans Jörg Schiele in Aktion! In den nächsten Wochen sind weitere Verbesserungen zu erwarten. Bereits in Frankfurt lieferte er enorme "Bruttoweiten" ab.
Einige der erfolgreichen Phoenixmitglieder.
Einige der erfolgreichen Phoenixmitglieder.

Gäbe es (endlich!!) Teamwertungen bei den RKS-Hallenmeisterschaften, wäre Phoenix fast überall vorne dabei.

Dr. Ulrich Löcher setzt hier seine Sprintqualitäten ein und kann daher von der Kamera kaum noch erfasst werden.
Dr. Ulrich Löcher setzt hier seine Sprintqualitäten ein und kann daher von der Kamera kaum noch erfasst werden.
Dr. Ulrich Löcher behauptete sich in starkem Feld trotz Verletzung hervorragend.
Dr. Ulrich Löcher behauptete sich in starkem Feld trotz Verletzung hervorragend.
... und hier aus anderer Perspektive!
... und hier aus anderer Perspektive!
Siegerehrung bei den MS 5 (Schwergewicht). Gerhard Zachrau wurde 3. Torsten Lange, Walter Held (hier krempelt er die Arme zur Vorbereitung weiterte Großtaten hoch!), Waldemar Wörner, Joseph Hummer und Johannes Kramp erreichten ebenfalls den Endkampf.
Siegerehrung bei den MS 5 (Schwergewicht). Gerhard Zachrau wurde 3. Torsten Lange, Walter Held (hier krempelt er die Arme zur Vorbereitung weiterte Großtaten hoch!), Waldemar Wörner, Joseph Hummer und Johannes Kramp erreichten ebenfalls den Endkampf.
Hendrik Szabó bei der Wettkampfvorbereitung!
Hendrik Szabó bei der Wettkampfvorbereitung!
Maik Arendt ebenfalls bei der Wettkampfvorbereitung!
Maik Arendt ebenfalls bei der Wettkampfvorbereitung!
Maik Arendt wurde im Schwergewicht der MS 2 mit 7,16 m 4.
Maik Arendt wurde im Schwergewicht der MS 2 mit 7,16 m 4.
Torsten Rauth (Bildmitte) in Warteposition!
Torsten Rauth (Bildmitte) in Warteposition!
Die langen Wartezeiten in der großen Riege stecken Torsten Rauth (Bildmitte) und Markus Kissel (rechts) locker weg.
Die langen Wartezeiten in der großen Riege stecken Torsten Rauth (Bildmitte) und Markus Kissel (rechts) locker weg.
Torsten Rauth schaffte bei seinem ersten DM-Einsatz auf Anhieb Rang 5. Kompliment! Routinier Markus Kissel (links) wurde 2.
Torsten Rauth schaffte bei seinem ersten DM-Einsatz auf Anhieb Rang 5. Kompliment! Routinier Markus Kissel (links) wurde 2.
Michael Galuschka bei der Wettkampfvorbereitung!
Michael Galuschka bei der Wettkampfvorbereitung!
Michael Galuschka überzeugte!
Michael Galuschka überzeugte!
Hendrik Szabó war einmal mehr der Weitenjäger von Phoenix!
Hendrik Szabó war einmal mehr der Weitenjäger von Phoenix!
Hendrik Szabó bei einem seiner wuchtigen Steinstöße!
Hendrik Szabó bei einem seiner wuchtigen Steinstöße!
Hendrik Szabó überteugte auch durch seinen langen und schnellen Anlauf, der ihm zu seinem überlegenen Erfolg verhalf. Übrigens: Mit jeden seiner Versuche hätte er gesiegt.
Hendrik Szabó überteugte auch durch seinen langen und schnellen Anlauf, der ihm zu seinem überlegenen Erfolg verhalf. Übrigens: Mit jeden seiner Versuche hätte er gesiegt.
Platz 1 und 3 bei den MS 2 im Schwergewicht. Hendrik Szabó errang Gold und Michael Galuschka (hier mit Sohn Tom) wurde mit Bronze geehrt.
Platz 1 und 3 bei den MS 2 im Schwergewicht. Hendrik Szabó errang Gold und Michael Galuschka (hier mit Sohn Tom) wurde mit Bronze geehrt.
Andreas Reuschenbach empfahl sich bei seinem ersten und sehr erfolgreichen DM-Einsatz für weitere Einsätze.
Andreas Reuschenbach empfahl sich bei seinem ersten und sehr erfolgreichen DM-Einsatz für weitere Einsätze.
Andreas Reuschenbach (links) übertraf mit Rang 2 im Mittelgewicht der MS 2 und persönlicher Bestleistung alle Erwartungen!!
Andreas Reuschenbach (links) übertraf mit Rang 2 im Mittelgewicht der MS 2 und persönlicher Bestleistung alle Erwartungen!!
Dr. Klaus Lutter (rechts) errang mit persönlicher Bestleistung die Golfmedaille bei den MS 4.
Dr. Klaus Lutter (rechts) errang mit persönlicher Bestleistung die Golfmedaille bei den MS 4.
Noch ein starkes Duo! Anne Reuschenbach und Kristina Telge überzeugten mit hervorragenden Steinstoßleistungen und sind bei den kommenden RKS-Bundesligadurchgängen von Phoenix eine verlässliche Bank!
Noch ein starkes Duo! Anne Reuschenbach und Kristina Telge überzeugten mit hervorragenden Steinstoßleistungen und sind bei den kommenden RKS-Bundesligadurchgängen von Phoenix eine verlässliche Bank!

Die meisten von uns fuhren zufrieden - und durch Strum und Wind (!) - nach Hause, etliche "leckten ihre Wunden" und alle bereiten sich auf die bevorstehenden weiteren sportlichen Herausforderungen vor.

Hierzu wünschen wir vom Phoenixvorstand und von den Trainern viel Erfolg und vor allen Dingen Verletzungsfreiheit!

Abschlussbetrachtung:

Engagierte persönliche Einsätze, tolles Teamverhalten!

Weiter so!

 

P.S. Nachfolgend noch ein kleiner Pressebericht.

Hinweis hierzu: Mehr ist nicht machbar!

 

Erster Phoenixwerfertag mit starken Leistungen!

Am 24.02.2019 fand auf dem "Werferplatz auf der Wiese" von Phoenix Mutterstadt der erste Wettkampf des Jahres 2019 mit zahlen- und leistungsmäßig starker Beteiligung statt. Da wir etliche Nachmeldungen akzeptiert hatten, wurde eine dritte Riege eingerichtet (der Dank gilt den zusätzlichen Kampfrichtern und Helfern, die dies ermöglichten).

Bei strahlendem Sonnenschein waren ideale Bedingungen gegeben. Lediglich auf der vorderen Anlage (siehe Bild oben) verspürte man (etwas) kalten Wind, der zudem die Diskuswürfe häufig "verwirbelte".

"Frühbesprechung" von Jos Hummer, Norbert Gundrmann und Hans Jörg Schiele!
"Frühbesprechung" von Jos Hummer, Norbert Gundrmann und Hans Jörg Schiele!
Gertrud Böhm und Inge Litzel sind "gut drauf"! Im Hintergrund "lauert" Bernhard Tretter auf seinen ersten Einsatz des Jahres!
Gertrud Böhm und Inge Litzel sind "gut drauf"! Im Hintergrund "lauert" Bernhard Tretter auf seinen ersten Einsatz des Jahres!
Während sich im Hindrgrund Reinhard Rhaue aus seinem Stuhl quält, ist im Vordergrund Bernhard Tretter bereits leichtfüßig im Anmarsch!
Während sich im Hindrgrund Reinhard Rhaue aus seinem Stuhl quält, ist im Vordergrund Bernhard Tretter bereits leichtfüßig im Anmarsch!
Lutz Caspers steigt sofort in das sportliche Geschehen ein und "knallt" das Gewicht sehr weit ins Wurfeld!
Lutz Caspers steigt sofort in das sportliche Geschehen ein und "knallt" das Gewicht sehr weit ins Wurfeld!

Die Phoenixmitglieder nutzten nicht nur im Rasenkraftsport, sondern auch in der Leichtathletikhren Heimvorteil und kamen durchweg zu vorderen Platzierungen in der Seniorenwertung.

In der Aufstellung Bernhard Tretter, Reinhard Rhaue und Gerhard Zachrau gab es in der Mannschaftswertung der M 60 mit 8.458 Punkten einen klaren Sieg.

Einzelsieger der Klasse M 60 wurde Dr. Klaus Lutter (2.851 Punkte) vor Norbert Gundermann (2.228 P.).

Bei den M 65 hatte Gerhard Zachrau mit 3.555 P. die Nase vor Reinhard Rhaue (2.469 P.), der sich knapp gegen Bernhard Tretter (2.434 P.) durchsetzen konnte.

In der AK 70 gab es einen weiteren Dreifacherfolg für Phoenix. Es siegte der international erfahrene Waldemar Wörner (3.218 P.) vor Torsten Lange (2.859 P.) und Jochen Heinzel (2.211 P.).

Sieger der M 75 wurde Walter Held mit 3.211 Punkten.

 

Hier schart sich die Riege 1 um Reinhard Rhaue und dessen neuentwickelten 50-kg-Stein, der später noch zum Einsatz kommen sollte!
Hier schart sich die Riege 1 um Reinhard Rhaue und dessen neuentwickelten 50-kg-Stein, der später noch zum Einsatz kommen sollte!
Die Riege 2 lässt es indessen sehr locker angehen.
Die Riege 2 lässt es indessen sehr locker angehen.
Bettina Schardt, Jos Hummer und Ulrike Schiele planen gerade ihren nächsten Coup, interessiert beäugt von Hans Jörg Schiele!
Bettina Schardt, Jos Hummer und Ulrike Schiele planen gerade ihren nächsten Coup, interessiert beäugt von Hans Jörg Schiele!

Im Rahmen dieses Werfertages fand auch der erste Bundeligadurchgang der Südwestgruppe statt.

Auf heimischer Anlage zeigten die Mitglieder der ersatzgeschwächten Phoenixteams durchweg gute Leistungen, wobei auch etliche Seniorinnen und Senioren die durch Verletzungen oder berufliche Verpflichtungen entstandenden Personallücken engagiert "füllten".

In der Besetzung Mireille Kosmala, Kristina Telge, Anne Reuschenbach und Bettina Schardt siegte Phoenix 1 mit hervorragenden 9.489 Relativpunkten (94,89). Phoenix 2 (Anette Borutta, Ulrike und Katharina Schiele sowie Gertrud Böhm) belegte Rang 2.

 

Auch bei den Männern hatte Phoenix die Nase vorne. Mit Steffen Klein (Mannschaftsführer), Stephane Tonizzo, Daniel Bub und Gerhard Zachrau wurde mit ordentlichen 8.417 Relativpunkten (84,17) der Sieg erzielt. Phoenix 2 belegte in der Besetzung Hans-Jörg Schiele, Dr. Klaus Lutter, Torsten Lange und Bernhard Tretter Rang 3 vor Phoenix 3 (Reinhard Rhaue, Norbert Gundermann, Dominique Zachrau und Jochen Heinzel).

Katharina Schiele zeigte einen hervorragenden Wettkampf und glänzte hierbei insbesondere im Steinstoßen!
Katharina Schiele zeigte einen hervorragenden Wettkampf und glänzte hierbei insbesondere im Steinstoßen!
"Schichtwechsel"!
"Schichtwechsel"!
Steve Tonizzo zeogte nach seinen tollen Einsätzen mit Hammer und Gewicht auch ansprechende Steinstoßleistungen, also mit dem Gerät, das er eigentlich lieber vermeidet!
Steve Tonizzo zeogte nach seinen tollen Einsätzen mit Hammer und Gewicht auch ansprechende Steinstoßleistungen, also mit dem Gerät, das er eigentlich lieber vermeidet!
Auch Bettina Schardt hatte guten Steinstoßergebnisse zu verzeichnen. Vorher hatte sie bereits mit hervorragenden Hammer- und Gewichtwurfleistungen überzeugt!
Auch Bettina Schardt hatte guten Steinstoßergebnisse zu verzeichnen. Vorher hatte sie bereits mit hervorragenden Hammer- und Gewichtwurfleistungen überzeugt!
Mireille Kosmala-Tonizzo war ebenfalls sehr stark in allen Disziplinen und brachte die entscheidenden Punkte für das Damenteam "unter Dach und Fach"!
Mireille Kosmala-Tonizzo war ebenfalls sehr stark in allen Disziplinen und brachte die entscheidenden Punkte für das Damenteam "unter Dach und Fach"!

 

Danach, am Ende der kräftezehrenden Veranstaltung, wurde der neue Ultrastein von Reinhard Rhaue ausprobiert.

Die Ergebnisse der Phoenixathleten konnten sich sehen lassen:

 

 Ultrasteinstoßen (50 kg)

 

 

MHK (50 kg):

1.      Lutter, Dr.            Klaus         56                        2,73 

         RKS Phoenix Mutterstadt    

2.      Tretter,                Bernhard   54                        2,65

         RKS Phoenix Mutterstadt

3.      Rhaue,                Reinhard   52                        2,38

RKS Phoenix Mutterstadt

 

Teamwertung MHK (50 kg):

1.      RKS Phoenix Mutterstadt                                 7,76

         Dr. Lutter – Tretter Rhaue

 

M 60 (50 kg):

1.      Lutter, Dr.            Klaus         56                        2,73 

         RKS Phoenix Mutterstadt

aW    Tretter,                Bernhard   54                        2,65

          RKS Phoenix Mutterstadt

aW    Rhaue,                Reinhard   52                        2,38

RKS Phoenix Mutterstadt    

 

Teamwertung M 60 (50 kg):

1.      RKS Phoenix Mutterstadt                                 7,76

         Dr. Lutter – Tretter – Rhaue

 

M 65 (50 kg):

1.      Tretter,                Bernhard   54                        2,65

         RKS Phoenix Mutterstadt

2.      Rhaue,                Reinhard   52                        2,38

RKS Phoenix Mutterstadt

Reinhard Rhaue beginnt mit einem gelungenen Versuch den Reigen!
Reinhard Rhaue beginnt mit einem gelungenen Versuch den Reigen!
Dr. Klaus Lutter kontert.
Dr. Klaus Lutter kontert.
Bernhard Tretter übernimmt die Führung!
Bernhard Tretter übernimmt die Führung!
Reinhard Rhaue verbessert sich, doch verhinderte seine Verletzung eine noch größere Weite!
Reinhard Rhaue verbessert sich, doch verhinderte seine Verletzung eine noch größere Weite!

Beim (ungarischen) Igmanderwerfen gab es unerwartet gute Ergebnisse:

 

Männer (Aktivenklasse - M 20 + MHK – 13 kg):

1.      Klein,                   Steffen      97                        13,97

         RKS Phoenix Mutterstadt

2.      Zachrau,             Gerhard     49                        13,82

         RKS Phoenix Mutterstadt

3.      Gundermann,     Norbert      56                        13,42

         RKS Phoenix Mutterstadt

4.      Lutter, Dr.,           Klaus         56                        12,98

         RKS Phoenix Mutterstadt

5.      Tretter,                Bernhard   54                        10,14

         RKS Phoenix Mutterstadt

6.      Adams,               Mike           99                         9,37

         TSG Haßloch

 7.      Büttler,                Kurt            46                          8,01

          RKS Phoenix Mutterstadt

 

Teamwertung M 20 + MHK (13 kg):

1.      RKS Phoenix Mutterstadt 2                              41,21

          Klein – D. Zachrau – Gundermann

2.      RKS Phoenix Mutterstadt 3                              31,13

         Dr. Lutter – Tretter – Büttler

 

M 60 (8 kg):

1.      Gundermann,     Norbert      56                        20,20

         RKS Phoenix Mutterstadt

2.      Lutter, Dr.,           Klaus         56                        19,04

         RKS Phoenix Mutterstadt

aW    Zachrau,             Gerhard     49                        19,82

RKS Phoenix Mutterstadt

aW    Tretter,                Bernhard   54                        15,58

         RKS Phoenix Mutterstadt

aW    Lange,                Torsten      45                        14,87

         RKS Phoenix Mutterstadt

 

Teamwertung M 60 (8 kg):

1.      RKS Phoenix Mutterstadt 1                              55,57

         Gundermann – G. Zachrau – Rhaue

2.      RKS Phoenix Mutterstadt 2                              49,49

         Dr. Lutter – Tretter – Lange

 

M 65 (8 kg):

1.      Zachrau,             Gerhard     49                        19,87

         RKS Phoenix Mutterstadt

2.      Rhaue,                Reinhard   52                        16,10

         RKS Phoenix Mutterstadt

3.      Tretter,                Bernhard   54                        15,66

         RKS Phoenix Mutterstadt

4.      Lange,                Torsten      45                        15,56

RKS Phoenix Mutterstadt

5.      Wörner,               Waldemar 45                        14,63

         RKS Phoenix Mutterstadt

6.      Held,                   Walter        42                        13,19

         RKS Phoenix Mutterstadt

 

Teamwertung M 65 (8 kg):

1.      RKS Phoenix Mutterstadt 1                              51,53

         G. Zachrau – Rhaue – Lange

2.      RKS Phoenix Mutterstadt 2                              43,48

         Tretter – Wörner – Held

 

M 70 (5 kg):

1.      Lange,                Torsten      45                        20,29

RKS Phoenix Mutterstadt

2.      Wörner,               Waldemar 45                        19,09

         RKS Phoenix Mutterstadt

3.      Büttler,                Kurt            46                        18,28

         RKS Phoenix Mutterstadt

aW    Held,                   Walter        42                        18,33

         RKS Phoenix Mutterstadt

 

Teamwertung M 70 (5 kg):

1.      RKS Phoenix Mutterstadt                                 57,71

         Lange – Wörner – Held

 

M 75 (5 kg):

1.      Held,                   Walter        42                        18,33

          RKS Phoenix Mutterstadt

 

Damen (Aktivenklasse W 20 + WHK – 5 kg):

1.      Borutta,               Anette        69                        13,85

         RKS Phoenix Mutterstadt

2.      Böhm,                 Gertrud      49                        12,89

         RKS Phoenix Mutterstadt

3.      Tag,                     Natalie       97                          9,51

RKS Phoenix Mutterstadt

 

Teamwertung W 20 + WHK (5 kg):

1.      RKS Phoenix Mutterstadt                                 36,25

         Tag – A. Borutta – Böhm

 

W 50 (5 kg):

1.      Borutta,               Anette        69                        13,85

         RKS Phoenix Mutterstadt

 

W 70 (5 kg):

1.      Böhm,                 Gertrud      49                        12,89

         RKS Phoenix Mutterstadt

 

 

Phoenixathleten mit Topergebnissen

Bei den offenen Hallen-Pfalzseniorenmeisterschaften in Ludwigshafen gab es am 09.02.2019 zahlreiche vordere Platzierungen für die Phoenixathleten.

Torsten Lange belegte zwei Mal Rang 3 im Kugelstoßen. Bei den M 70 ließ er 10,61 m notieren und 9,13 bei den M 60.