Herzlich Willkommen auf der Phoenix-Homepage


Es ist schon erstaunlich, welche sportlichen Erfolge durch gemeinsames Handeln möglich sind!

 

  Besondere Ehrung für Phoenix auf Bundesebene!

Anlässlich der RKS-Bundesfachtagung am 04.11.2017 in München wurde RKS Phoenix Mutterstadt als bester RKS-Seniorenverein Deutschlands im Jahre 2017 im Rasenkraftsport geehrt - und dies zum 3. Mal in Folge.

Mit 287 Punkten wurde das hervorragende Vorjahresergebnis (280 P.) sogar noch übertroffen! Der Abstand zum 2., der TS Esslingen (132 P.) war noch größer als der im Vorjahr auf den damaligen 2., dem VfL Waiblingen (187 P.).

Reinhard Rhaue, Bernhard Grißmer, Hans Joachim Heinzel und Kurt Büttler (v. l. n. r.)

waren nur einige der zahlreichen Phoenixsportler/-innen, die zu diesem tollen Erfolg maßgeblich beitrugen.

 

 

Doch damit nicht genug!

Obwohl aus vereinsstrategischen und terminlichen Gründen eine Teilnahme  an allen RKS-DM 2017 nicht möglich war, belegte Phoenix in der RKS-Gesamtjahreswertung auf Bundesebene mit 357 Punkten Rang 3. Somit wurde der Bronzeplatz aus dem Jahre 2016 (damals 350 Punkte) erfolgreich verteidigt – und dies mit nur 10 Punkten Rückstand auf den „Krösus“ im RKS, der Wurfgemeinschaft Fränkisch-Crumbach/Bürstadt!

Auch der mit 44 Punkten (2016 ebenfalls 44 P.) erreichte 7. Platz bei der Doppelwertung DM Aktive und Bundesliga war ein großer Erfolg, zumal uns 2017 bekanntlich drei weitere starke Athleten  nicht zur Verfügung standen.

 

Diese Erfolge unseres noch jungen Vereins wären ohne eure Hilfe nicht möglich gewesen! Ihr habt einen enormen Idealismus und Einsatzwillen gezeigt, habt euch in den Dienst der Mannschaften gestellt und hierzu viele Kilometer auf den chronisch zugestauten Deutschen Autobahnen zurückgelegt. So macht Sport Spaß!

 

Rechnet man weitere drei Ehrungen aus den Jahren 2012, 2013 und 2014 (damals noch unter dem Namen des Vorgängervereins) hinzu, die mit fast der gleichen Besetzung wie in diesem Jahr errungen wurden, dann wird diese Konstanz auf hohem Niveau fast schon "etwas unheimlich" (Originalton eines hochrangigen Trainers)!

Hier eine wichtige Gruppe der Damen (v. l. n. r.: Wilma Jansen, Renate Ansel, Kristina Telge,

Anne Reuschenbach und Natascha Wolf) unter den strengen Augen des Phoenix

(hinten rechts auf der Containerwand).

 

Übrigens:

In der Länderwertung holte unser kleiner Verband RTV Rheinland-Pfalz (dem sich bekanntlich Rheinhessen nicht angeschlossen hat) - wie im Vorjahr (2016: 520 P.) - den 4. Rang und erreichte 514 Punkte. Hierzu steuerte alleine Phoenix 357 Punkte bei.

 

Wir hoffen, dass alle Phoenixathletinnen und -athleten auch 2018 wieder gesund und munter "ans Werk gehen" können.

Am 06.05.2018 gibt es in Mutterstadt RKS-RLP-Meisterschaften und Bundesligadurchgang) die erste Generalprobe.


"Fortes fortuna adiuvat"

Hallo liebe Mitglieder,

nachdem die Wettkampfsaison 2017 nun endgültig abgeschlossen ist, wir bei allen Meisterschaften in Leichtathletik, Rasenkraft-, LSW- und Highlandersport deutlich besser als erwartet abgeschnitten haben, befinden wir uns nun mitten im "Wintermodus". Dies bedeutet nicht, dass wir uns in den eigentlich verdienten Winterschlaf zurückziehen, sondern für die kommende Saison Aufbautraining betreiben.

Die Zahl unserer Wettkämpfer/-innen im Rasenkraftsport ist, trotz zahlreicher krankheits- und berufsbedingter Ausfälle, so hoch wie noch nie. Von den 110 Phoenixsportlerinnen und -sportlern mit RKS-Startpass haben wir aktuell 70 Startlizenzen beantragt und weitere führen wir unter Vorbehalt.

In diesem Zusammenhang drücken wir all denjenigen fest die Daumen, die noch durch Verletzungen bzw. Krankheiten von ihrem Sport ferngehalten werden.

In einigen Teams benötigen wir noch Verstärkungen, insbesondere in den Leichtgewichtsklassen des RKS. So könnten die "Personallücken" in den Teams bei Ausfällen (z.B. kommt dies immer häufiger an Samstagen – Beruf – vor) gefüllt werden. Nicht immer können wir solche Engpässe durch Doppelstarts (die meist auch nicht zugelassen werden) ausgleichen.

Auf jeden Fall ist aber die Entwicklung, zumal im rein sportlichen Bereich und bei den Mitgliedern selbst, außerordentlich gut.

Erfreulich ist die Ehrung von RKS Phoenix Mutterstadt als bester RKS-Seniorenverein Deutschlands im Jahre 2017 im Rasenkraftsport - und dies zum 3. Mal in Folge. Rechnet man weitere drei Ehrungen aus den Jahren 2012, 2013 und 2014 hinzu, die mit fast der gleichen Besetzung wie in diesem Jahr errungen wurden, dann wird diese Konstanz auf hohem Niveau fast schon "etwas unheimlich" (Originalton eines hochrangigen Trainers)!

In der Leichtathletikabteilung sind wir ebenfalls gut besetzt, doch benötigen wir hier in einigen Teams noch Verstärkungen, um die bereits erwähnten, immer wieder zwangsläufig auftretenden und unvermeidlichen Ausfälle, kompensieren zu können.

Beim LSW-Spezialsport haben wir sogenannte „Luxusprobleme“, die dazu führen können, dass man insbesondere in den männlichen Seniorenklassen nur sehr schwer in die jeweiligen 1. Teams gelangen kann. Aber Konkurrenz belebt ja bekanntlich das Geschäft.

Obwohl wir einen Aufnahmestopp für Neumitglieder haben, werden wir bei interessierten Sportlern und Sportlerinnen dann eine Ausnahme machen, wenn diese gut zu uns passen und teamfähig sind. Reine Selbstdarsteller und Leute mit Starallüren oder die sich "in das gemachte Nest setzen" wollen, haben bei uns nicht zu suchen!

Trotz dreier Austritte und trotz verschärfter Aufnahmebedingungen wuchs unser Verein auf 143 Mitglieder (darunter 119 Aktive!). Wenn man berücksichtigt, dass wir vor zweieinhalb Jahren mit 64 Mitgliedern in das „Abenteuer Vereinsneugründung“ gegangen sind, spricht diese Entwicklung eine mehr als deutliche Sprache.

Einige unter uns fordern immer wieder ein noch besseres Management und noch hochwertigere Unterstützungsmaßnahmen aller Art (Dies ist ja auch richtig und wichtig, denn man muss immer bestrebt sein, noch besser zu werden!) .

Doch sei hierzu auch gesagt: "Bringt euch selbst ein! Packt selbst mit an! Wir freuen uns über jede helfende Hand!"

Sehr bemerkenswert sind in diesem Zusammenhang die permanenten Unterstützungsmaßnahmen der bereits jetzt in unserem Verein aktiv handelnden Mitglieder (Hilfsdienste, Spenden aller Art, z.B. von Kuchen angefangen über Getränke, Geräte, Geld etc.).

Dieser „Verbund des Engagements“ ist einer der zahlreichen „Motoren“, die unseren jungen und sehr aktiven Verein nach vorne treiben und die Sportler unterstützen. Diese Mitglieder haben das Prinzip des gemeinschaftlichen Agierens für die Gemeinschaft verstanden!

 

Unser Erfolgsgeheimnis bleibt:

Acta, non verba“ (Taten, nicht Worte!)

 

Und nach dem Motto:

"Fortes fortuna adiuvat" (Dem Tüchtigen hilft das Glück!)

werden wir in die Wintersaison starten.

Dies ist unser erfolgreiches 1. Damenteam!

Und das 2. ist auch enorm stark!

Wir wünschen euch Sportlern und Helfern alles Gute - und bleibt weiterhin so sportlich und für Phoenix engagiert.

 

Viele Grüße

 

Gerhard Zachrau