Nachdem ab dem 18.03.2020 das Training auch für Einzelpersonen

untersagt und

zwischenzeitlich ab dem 20.04.2020 für Kleingruppen wieder erlaubt worden war,  

fällt das Hallen- und Außentraining nun wieder mindestens

bis Ende Januar 2021

komplett aus.


Herzlich willkommen auf der

 

Phoenix-Website

 

 und in

 

Metropolis (altgriechisch: μητρόπολις / mētrópolis = Mutterstadt),

 

dem Zentrum der Metropolregion Rhein-Neckar!


Nachtrag zur LSW-DM am 29.08.2020 in Bingen

 

Die Phoenixathleten schnitten in der Nahestadt Bingen bei allen drei Deutschen LSW-Meisterschaften nicht nur in den Einzel- und Mehrkampfdisziplinen hervorragend ab (siehe unter „Berichte“ vom 29.08.2020), sondern vor allen Dingen auch in den Mannschaftswertungen.

 

Im Stand-Kugelwurf-Dreikampf war RKS Phoenix Mutterstadt besonders erfolgreich. Hier siegte Team 1 (Ruben Loew -  Reinhard Rhaue - Dr. Klaus Lutter) nicht nur in der MHK (Allkategorie) mit 164,26 m, sondern auch in der Klasse M 20. Rang 2 belegte Mannschaft 2 mit Norbert Gundermann - Uwe Luszick-Gahlen - Klaus Dreßel vor Phoenix 3 mit Dr. Ulrich Löcher, Kurt Büttler und Gerhard Zachrau.

 

Auch das Team der Klasse M 55 holte in der Besetzung Reinhard Rhaue, Dr. Ulrich Löcher und Dr. Klaus Lutter Gold (143,53 m).

 

Eine weitere Goldmedaille war bei den M 60 fällig. Hier siegten Norbert Gundermann, Dr. Klaus Lutter und Gerhard Zachrau mit 150,47 m.

 

Siegreich war auch das M-65-Team (Reinhard Rhaue - Uwe Luszick-Gahlen - Klaus Dreßel) mit 135,16 m.

 

Die sechste Mannschafts-Goldmedaille errang zum Abschluss das Team der M 70 (Gerhard Zachrau - Kurt Büttler - Klaus Dreßel), die 151,45 m notieren ließen.

 

 


Absage des RTV-Rasenkraftkadertrainings

am 14.11.2020 in Haßloch

 

und

 

Beendigung des kompletten Trainingsbetriebes in Mutterstadt

ab Montag, dem 02.11.2020

bis

mindestens Ende Januar 2021!

 

Wegen der immer unkontrollierter steigenden Infektionszahlen, die nun auch unsere Landkreise erfasst haben, müssen wir leider den am 14.11.2020 in Haßloch geplanten RKS-Nachwuchskaderlehrgang ausfallen lassen.

Es ist geplant, diese Fördermaßnahme im kommenden Jahr nachzuholen, sobald sich die Situation verlässlich verbessert hat.

Wir wünschen allen Athleten, dass sie gut durch diese schwierige Zeit kommen.

 

Ab Montag, dem 02.11.2020, müssen wir leider auch das Training auf dem Wurfgelände in Mutterstadt mindestens bis zum 30.01.2021 einstellen.

 

Um unseren Verein vor Schaden zu behüten,

bitten wir um strikte Einhaltung dieser Vorgabe.

 

Gerhard Zachrau


Umfangreiche Wettkampfinformationen

siehe bitte unter "Berichte" und "Pressespiegel"!

 

Im Jahre 2020 dürfen wir auch keine Wettkämpfe mehr anbieten.

Somit fällt erstmals seit 25 Jahren unser traditionelles Adventswerfen aus!

 


Nolle in causa est, non posse praetenditur!

 (Nicht wollen ist der Grund, nicht Können ist nur der Vorwand! – Seneca)

 

Die Phoenixmitglieder zeichnet „der Wille zum Wollen“ aus! Das ist die besondere Stärke unserer Interessensgemeinschaft, die diese Stärke auch in der aktuellen Krise erneut unter Beweis gestellt hat!

Das nicht so Gute:

Unsere 165 Mitglieder - fast alle sind ja noch sehr sportaktiv - liegen seit geraumer Zeit - sportlich gesehen - förmlich „brach“!

Das Gute:

Bisher hatten wir großes Glück, dass niemand von uns angesteckt wurde. Wir denken, dass dies u.a. auch das Resultat einer vernünftigen Verhaltens- und Lebensweise ist.

In der immer noch wettkampffreien Zeit finden wir Muße, einen kleinen Blick in die Historie von Phoenix sowie die aktuelle Lage zu werfen.

 

Phoenix-Sportler/Sportlerin des Jahres

 

Diese besondere Ehrung hat bereits eine lange Tradition in der Rasenkraftsportbewegung in Mutterstadt, die in diesem Zuge auch die Leichtathletik wieder „salonfähig“ gemacht und wieder dem Wettkampfsport nahegebracht hat.

 

Der Ideengeber und Initiator dieser Ehrung war bereits 1992 Kurt Büttler, der damalige Haupttrainer unserer Sportbewegung. Zusammen mit Roland Zügel, Jochen Bals, Roland Weinhold und Gerhard Zachrau gründete er zudem auch die Rasenkraftsportgemeinschaft in Mutterstadt, die erste ihrer Art in der Gemeinde.

 

Dies war, sportlich gesehen, eine ausgesprochen glückliche Zeit. Dutzende von guten sowie hochmotivierten Nachwuchssportlerinnen und -sportlern drängten sich auf unserem Sportgelände. Daher war es bereits damals nicht einfach, gerecht die jeweiligen „Sportler/-innen des Jahres“ auszuwählen.

 

Aus anfänglich vier „ewigen“ Wanderpokalen „SdJ“ wurden im Laufe der Jahre insgesamt 15. Somit gibt es seit vielen Jahren für alle sportlichen Gruppierungen eine Ehrungsmöglichkeit. Dies ist aufgrund der vielen Wettkampfstarts unserer Athletinnen und Athleten in ganz Deutschland und teilweise auch im Ausland erforderlich.

 

Daneben werden seit einigen Jahren auf Initiative unseres ehemaligen Vorsitzenden Harald Oppermann noch drei „feste“ Pokale überreicht für die herausragensten Phoenixsportler/-innen in den Bereichen Leichtathletik, Rasenkraftsport und Nachwuchs.

 

Fast alle Pokale stifteten im Laufe der Jahre Christa Zachrau und unser Vorsitzender Dominique Zachrau.

 

Wir werden dieses bewährte Ehrungskonzept auch in Zukunft fortsetzen.

 

Inwieweit wir diese Ehrungsveranstaltung weiterhin in die Mitgliederversammlung einbinden oder, wie zu früheren Zeiten, als eigenständige Veranstaltung durchführen werden, wird von Fall zu Fall entschieden.

 

Am Sonntag, dem 28.02.2021, 11.00 Uhr, werden wir wieder Mitgliederversammlung und Ehrungstag zusammenfassen (bitte schon mal vormerken). Das Foyer des Palatinums bietet ausreichend Platz, um die erforderlichen großen Abstände zwischen den Teilnehmern einzuhalten.

 

Phoenix-Jahresstatistik

 

In den Anfangsjahren der RKS-Bewegung in Mutterstadt (ca. seit 1992) wertete der damalige Abteilungsleiter Volker Strub alle Wettkämpfe aus und erstellte jeweils eine Jahresstatistik, mit der sowohl LA, RKS, als auch LSW abgedeckt wurden. Daneben führte er auch eine Vereinsrekordliste. Dies war eine dauerhafte Riesenarbeit, die noch heute großen Respekt verdient.

Nach dem gesundheitsbedingten Rückzug von Volker Strub fand sich etliche Jahre lang niemand mehr bereit, diese aufwändige Statistik weiterzuführen.

Mittlerweile kümmert sich Michael Galuschka und die RKS-Statistik, die uns seit dem Gründungsjahr von Phoenix (2014) komplett vorliegt, untergliedert in Jahresbestenlisten und Vereinsrekorde (siehe hierzu auch die Tabellen auf dieser Website).

Michael Galuschka wird nun auch nach und nach die LSW-Bestenliste ab dem Jahr 2014 aufbauen und auf der Phoenix-Website veröffentlichen. Hierzu vielen Dank!

 

„Werferplatz auf der Wiese“

 

Es war der Verdienst von Volker Strub und dem damaligen Bürgermeister von Mutterstadt, Herrn Ewald Ledig, dass wir heute diese schöne Anlage besitzen.

Den Anstoß hierzu gab unser heutiger Geschäftsführer, Gerhard Zachrau, der für die Rasenkraftsportler und Leichtathleten auf der ehemals verwilderten Brachfläche das „erforderliche Potential“ für großzügige Wurfsportanlagen festgestellt hatte.

Der weitschauende politische Wille des Bürgermeisters ermöglichte es in der Folgezeit, dass nach und nach unsere heutige – sehr schöne und idyllische – Anlage entstehen konnte. Wenngleich hier keine Hammer- und Diskuswurf-Weltrekorde aufgestellt werden können (Fläche zu kurz), ist sie für unsere Zwecke mehr als ausreichend.

Wir sind froh und dankbar, dass dieses wertvolle Gelände nicht anderen Sportarten zugeordnet wurde. So konnte auch garantiert werden, dass hier ein echtes Naturrefugium mit Rückzugsmöglichkeiten für viele Tierarten entstand.

In den zurückliegenden Jahren hatten wir zahlreiche Weltklasseathleten auf unserer Wiese zu Gast. Auf dem folgenden Bild zelebriert z.B. am 25.07.2015 der Neuseeländer Tom Walsh eine Serie von 21-m-Kugelstößen.

 

Aktuelles

Norbert Gundermann setzte in kürzester Zeit seine glänzende Idee - Bau eines Insektenhauses - auf unserem Idyllischen und naturbelassenen Werferplatz um.

Vielen Dank!

 Diese schöne Anlage,

 wird nach und nach die sehr stark bedrohten Insekten anlocken.

Das neue Insektenhaus hat bereits die ersten Bewohner!
Das neue Insektenhaus hat bereits die ersten Bewohner!

 

Training

Das Training auf unserem Werferplatz ist auch weiterhin nur in kleinen Gruppen unter Einhaltung der Sicherheitsstandards (Abstände, Desinfektion von Geräten, die von Hand zu Hand gehen bzw. die am nächsten Tag von anderen Trainingsgruppen benutzt werden) zulässig.

Wettkämpfe allgemein

In dieser Krisenzeit häufen sich die Anfragen von Vereinsfremden, wann wir endlich wieder Wettkämpfe anbieten würden.

 In der Bewertung dieser Bitten sind wir sehr zwiegespalten.

 ·      Einerseits hat es uns angenehm überrascht, gefreut und motiviert, dass die zahlreichen Sportfestangebote unseres Vereins in den letzten Jahren gut angenommen worden sind.

·      Andererseits stellt sich – nicht nur in der „Coronazeit“ – die Frage, wieso überhaupt ein doch recht kleiner Verein wie Phoenix mit begrenzten personellen und finanziellen Ressourcen die zahllosen Wettkampflücken füllen soll, die der Rückzug vieler Clubs, auch von sog. Großvereinen, insbesondere im Wurfsport hinterlassen hat!

Wir haben bisher sehr gerne unsere Wettkampfangebote unterbreitet. Allerdings mussten wir leider in diesem Zusammenhang einfach zu häufig völlig unverständliche Verbandsschikanen über uns ergehen lassen.

Obwohl wir dafür nicht verantwortlich sind, wurde uns dies von den Sportlern oft angelastet. Wir befanden uns sehr häufig in einem arbeits- und zeitintensiven „Rechtfertigungsmodus“.

Hierzu einige Beispiele:

·          Seit vielen Jahren führt der LV-Verband Pfalz keine Seniorenstatistik, in die die Ergebnisse von   unseren Wettkämpfen eigentlich einfließen sollten!

 ·         Außerdem werden beim LVP auch die Ergebnisse aus unseren Wettkämpfen in den anderen Altersklassen „geradezu konsequent“ nicht erfasst und auch nicht weiterleitet.

·         Trotz des entsprechenden Vertrages zwischen DRTV und DLV werden übermittelte RKS-Hammerwurfergebnisse nicht in die LVP-Statistik übernommen.

·          Auch sonst wurden uns ständig „Steine in den Weg gerollt“ (z.B. erhielten wir bei Wettkampfanmeldungen bisher niemals Genehmigungen)!

Wir gehen allerdings davon aus, dass die personellen Änderungen beim LVP dort deutliche qualitative Verbesserungen bewirken werden.

Auch sonst machten wir uns mit unseren Bemühungen, den Wurfsport in der Pfalz am Leben zu halten, eigenartigerweise keine Freunde!

Dies belastete uns im Vorstand schon sehr! Solchen Ärger kann man auf Dauer nicht so einfach wegstecken.

Mehr humoristisch bewerteten wir dagegen die die „guten Ratschläge“ und Forderungen einiger Sportler, die selbst bzw. deren Vereine seit Jahren kein einziges Sportfest organisiert haben (z.B. Lautsprecherdurchsagen, schönere Urkunden, Ergebnislistenaushänge, zusätzliche Kampfrichter, größere Angebote und längere Pausen, Bewirtung).

Natürlich kann man alles - sogar deutlich - besser machen, zumal dann, wenn man die hierzu erforderlichen Ressourcen besitzt!

Trotz dieser launischen Worte werden wir nach der „Coronasperre“ positiv prüfen, ob wir in Mutterstadt weiterhin Wettkämpfe anbieten können. Voraussetzung hierfür ist, dass wir auch zukünftig Unterstützung durch unsere Kampfrichter und Helfer erfahren dürfen.

 

Wettkämpfe während der Krise

Das Virus lauert auch weiterhin auf seine Opfer. Ein getesteter Impfstoff wird in absehbarer Zeit nicht verfügbar sein. In der kalten Jahreszeit werden die Infektionszahlen wieder ansteigen genauso wie bereits jetzt die menschliche Unvernunft! So wird trotz der derzeit positiven Tendenzen in diesem Jahr wohl kaum noch ein größerer Wettkampf bei uns stattfinden können. Wir werden vermutlich hierzu ohnehin gar keine Genehmigung erhalten. Wenn evtl. im Spätherbst eine entsprechende Lockerung erfolgen würde, dann bliebe noch immer das Problem ungelöst, dass unsere Kampfrichter den sog. Risikogruppen angehören!

Unsere Kampfrichter und deren Gesundheit sind uns aber sehr wichtig!!

Daher werden wir auch unsere LSW-DM mit Highlanderwertung am 18.10.2020 ausfallen lassen müssen.

Unabhängig davon ist weder dem Verband, noch dem geschäftsführenden Phoenixvorstand zumutbar, ein juristisches Vabanquespiel in zivil- und strafrechtlicher Hinsicht einzugehen.

Nachdem zunächst der Fußball vorgeprescht ist und nun auch nach und nach die Leichtathletik folgt, wächst der Druck auf DRTV und LSW massiv, die bestehenden Wettkampfsperren (bei diesen handelt es sich übrigens um keine Schikanen, sondern diese dienen der Gesundheitserhaltung) aufzuheben. Daher werden ab August auch vom LSW-Verband und dem DRTV wieder kleine LSW-Wettkämpfe zugelassen, sofern die derzeit wieder ansteigenden Erkrankungszahlen kein anderes Ergebnis erfordern.

Das „Seuchenjahr“ 2020 sollten wir - auch innerlich - abhaken, sollten in diesem Jahr nicht unbedingt sportlichen Erfolgen nachjagen, sollten zur inneren Ruhe kommen und daraus neue Kräfte für das kommende Jahr generieren.

Nutzt dieses Jahr weiterhin zum Training. Beachtet auch, dass gerade in wettkampflosen Zeiten ein viel intensiveres und dauerhafteres Training möglich ist.

Dies ist ein wichtiger Aspekt!

Nutzt diese Chance!

Versucht auch unbedingt, keine unnötigen Risiken beim Kontakt mit euren Mitmenschen einzugehen, nehmt dauerhaft Rücksicht auf die Risikogruppen, nutzt die gewonnene Zeit für Dinge, die bisher hinter den Sport zurücktreten mussten und bleibt vor allen Dingen gesund!


Aktivitäten in der sportlichen Zwangspause!

 

Norbert Gundermann hatte eine glänzende Idee:

Bau eines Insektenhauses auf unserem

Idyllischen und weitgehend naturbelassenen Werferplatz.

Der Initiator baute innerhalb kurzer Zeit eine schöne Anlage. Vielen Dank für diesen Einsatz für die Tierwelt.

Hoffen wir, dass die Hochspannungsleitungen, die den Werferplatz überqueren, die Tierwelt nicht beeinträchtigen.

Hoffen wir, dass die Vandalen, die den Werferplatz sowie dessen Umfeld regelmäßig heimsuchen und immer wieder erhebliche Schäden verursachen, wenigstens dieses Insektenhaus verschonen.


Rückblick auf bessere Sportzeiten!

 

Das Jahr 2020 wird als wettkampfarme Zeit in unserer Erinnerung bleiben.

 

Daher erinnern wir uns umso mehr und sehr gerne

an die schönen Wettkämpfe in früheren Jahren -

und sind dankbar dafür, dass wir diese erleben und mitgestalten durften!

Werfer-Zehnkampf der 2000-er Jahre!
Werfer-Zehnkampf der 2000-er Jahre!
LSW-DM in Maikammer (Sportplatz Kirrweiler)!
LSW-DM in Maikammer (Sportplatz Kirrweiler)!
Ein starkes Team auf dem Werferplatz "auf der Wiese" in Mutterstadt!
Ein starkes Team auf dem Werferplatz "auf der Wiese" in Mutterstadt!

 

 

"Weilburger Tageblatt" vom 22.10.2015


"Unser Sport im Corona-Modus: Nur noch ein Schatten...

 aber wo Schatten ist, ist auch Licht,

auch wenn es noch ein weiter Weg ist bis zum Ende des Tunnels."

 

 

"Wenn man das bedrohliche Virus so deutlich wie hier sehen könnte,

wäre zu Hause bleiben einfacher!"


 

Gedanken im Frühling 2020!

 

Hallo liebe Mitglieder,

 

nachdem die meisten von uns gut durch das Winter- und Aufbautraining gekommen waren, stand eigentlich einer guten Sportsaison 2020 nichts mehr im Wege. Auch die ersten (Winter-)Wettkämpfe verliefen vielversprechend. Viele von uns erzielten hierbei bemerkenswerte bis sehr respektable Leistungen, die die Lust auf mehr anfeuerten. Wir alle freuten uns auf eine tolle Vor- und Hauptsaison.

 

Aber wie so oft im Leben läuft (und lief) nicht alles nach Plan! Deutlich wird uns abermals vor Augen geführt, wie sensibel und fragil die Welt ist und wie schnell all das Wohlgeordnete „umkippt“!

 

Selbst bei optimistischer Betrachtung dürfte die Sportsaison 2020 mehr oder weniger beendet sein, selbst wenn die Behörden das Einzeltraining auf den Sportanlagen wieder erlauben würden! Bei Wettkämpfen werden die staatlichen Stellen, außer beim Fußball, wohl auch weiterhin große Vorsicht walten lassen, selbst vor dem Hintergrund, dass unsere Wettkämpfe im Prinzip auch zukünftig „Geisterspiele“, da ohne Zuschauer, wären.

 

Wir sollten uns aber auf keinen Fall grämen.

 

Vielmehr können wir die sich aus dieser Zwangspause ergebenden besonderen Chancen nutzen. Wir Sportler können uns in dieser Zeit sehr gut regenerieren, zu Hause sportliche Grundlagenarbeit durchführen und uns so auf einen „goldenen Oktober“ oder „Indian Summer“ vorbereiten und freuen.

 

Sind wir nicht traurig, dass wir das aktuelle ideale Trainings- und Wettkampfwetter nicht nutzen dürfen. Widmen wir uns jetzt in der so gewonnenen Zeit all den Dingen, die auch wichtig sind oder die in den vergangenen Jahren hinter dem Sport zurücktreten mussten.

 

Rückblickend können wir feststellen, dass wir sehr gut beraten waren, dass wir im späten Winter - wie übrigens auch in den Jahren zuvor - etliche schöne Wettkämpfe in unserem Angebot hatten.

 

Diejenigen, die diese Startmöglichkeiten nutzen konnten, haben davon sehr profitiert und damit auch die vor uns liegende Wettkampfpause entscheidend verkürzt.

Unsere erfolgreichen Damen!
Unsere erfolgreichen Damen!

 

Für den Fall, dass wir Glück haben und von Krankheiten verschont bleiben, haben wir bereits für das Ende der „Krise“ einen „Plan B“. Inwieweit wir diesen aber umsetzen können bzw. dürfen (Behördenvorbehalte und -vorgaben, Platzsperren und -reservierungen, „gebündelte“ Konkurrenzveranstaltungen), wird die Zukunft zeigen. Risiken werden wir aber auf keinen Fall eingehen.

 

Dann bleibt uns nur zu empfehlen: Bereitet euch auf jeden Fall mit Gymnastik, Krafttraining und Bewegungstherapie intensiv für die (hoffentlich bald) kommenden Sportereignisse vor.

 

Nun noch ein kleiner Ausblick zu den sieben Sportangeboten von Phoenix (LA, RKS, Highlander, LSW, Wandern, Hyrox, Sportabzeichen):

 

a)   LA, RKS und Highlander:

Hier dürften in Deutschland frühestens im Spätherbst noch einige Wettkämpfe stattfinden.

Die DM werden wohl gecancelt bleiben.

 

b)   LSW:

Hier dürften in Deutschland frühestens im Spätherbst noch einige Wettkämpfe (DM?) stattfinden.

Die LSW-DM am 20.06.2020 in Neu-Isenburg ist derzeit noch im Programm. Hoffen wir das Beste.

 „Unsere“ LSW-DM am 18.10.2020 (Igmander- und Schottenhammer, Rundgewicht) mit Highlanderwertung haben wir ebenfalls noch nicht ganz abgeschrieben.

 

c)   Wandern:

Das Wandern in weit auseinandergezogenen Gruppen ist wohl derzeit noch erlaubt, doch ergibt dies keinen echten Reiz (zumal die damit zwingend verbundenen Weinproben derzeit nicht machbar sind).

 

d)   Hyrox:

Alle Veranstaltungen, u.a. auch die DM sowie die WM in Berlin (Versuch der Neuauflage am 10.10.2020 in Amsterdam), wurden lt. der uns vorliegenden Informationen abgesagt.

Wir hoffen, dass keines unserer Mitglieder auf den ungewöhnlich hohen Startgebühren „sitzengeblieben“ ist.

 

e)   Sportabzeichen:

Da selbst das Einzeltraining auf den Sportanlagen, entgegen anderslautenden Presseberichten, untersagt bleibt, ist auch keine Leistungsabnahme möglich.

Erschwerend kommt hinzu, dass 2020 etliche Aspiranten für das Sportabzeichen ihre Schwimmbefähigung (Fünfjahresgültigkeit) nachweisen müssen. Wie diese Hürde bei geschlossenen Bädern bewältigt werden kann, steht derzeit in den Sternen (und im Herbst beginnt ja dann der Run auf die Bäder, so dass dort für das Sportabzeichen kaum Platz sein dürfte).

Die härtesten unter uns könnten aber die Leistungen im Spätherbst oder frühen Winter in Badeweihern erbringen! Wir empfehlen frühzeitige Terminabsprache.

 

Anmerkungen zu Websites:

 

1.   LSW-Spezialsport Deutschland hat eine neue Website (www.lswspezialsport.de).

 

Diese wurde dankenswerterweise von Marina Haubrich und Oliver Kirchner (marina.haubrich@web.de; o.kirchner@gmx.de;) komplett neu aufgebaut, gestaltet und wird auch zukünftig von den beiden Aktivisten betreut/gepflegt

 

Der bisherige Webmaster Werner Ritter, dem wir hiermit nochmals ausdrücklich für seine jahrzehntelange gute und engagierte Arbeit danken, beendete zum 31.03.2020 seine Funktion als LSW-Webmaster.

 

Die alte LSW-Website wurde zu diesem Zeitpunkt gelöscht.

 

2. Nach wie vor bietet auch die Phoenix-Website ein Kaleidoskop von vielfältigen sportlichen Informationen und Nachrichten.

 

Aktuell haben wir allerdings die gesamten Wettkampfübersichten und -ausschreibungen für 2020 auf unserer Website gelöscht.

 

Sobald wir offiziell und sicher „grünes Licht“ bekommen, werden wir relevante Termine/Ausschreibungen (neu) veröffentlichen.

 

Da die Planungen für den Herbst 2020 - u.a. aufgrund wegen der zu erwartenden Termindichte sowie der ungeklärten Platzfragen - sehr schwierig sind bzw. sein werden, können hierbei sicherlich viele terminliche und „inhaltliche“ Wünsche nicht erfüllt werden.

 

Vor längerer Zeit hatten wir angeboten, dass Mitglieder von Phoenix ein Sportler-/innen-Portrait von sich auf unsere Website setzen können. Der Hintergrund war (und ist nach wie vor) der, dass sehr viele gute Sportler und deren Erfolge in den Medien kaum noch Erwähnung finden.

 

Wer also Interesse hat, der sendet sein Portrait, gerne auch mit einem Bild, an die Homepage-Redaktion von Phoenix:

 

info@phoenix-rks-mutterstadt.de;

 

oliver.schalle@gmx.de;

 

finnegan23@gmx.de;

 

gerhard.zachrau@gmx.de;

 

Wir wünschen euch gute Gesundheit!

 

Hoffentlich können wir bald wieder gemeinsam „im Ring stehen“.

 

Viele Grüße und alles Gute

 

Gerhard Zachrau/10.04.2020

 


In der wettkampflosen Zeit freut uns ein Blick in die Vergangenheit!

 

 

Jetzt können auch die Siegerpodeste geschont werden, denn diese brechen mangels Abwesenheit der 

(ganz selten) etwas schwereren Athleten nicht mehr durch!