Herzliche Glückwünsche

sendet Dir, liebe Samantha, die Phoenixcrew zum Gewinn des Deutschen Meistertitels im Hammerwerfen!

Weiter so!


Hallo,

 

hier noch einige Infos zur RKS-DM am 03.07.2021 in Wasserburg/Inn (Stadionansicht siehe bitte Anlage):

 

Wasserburg freut sich auf die deutschen Rasenkraftsportler!

 

Wasserburg richtet am 03. Juli 2021 die Deutschen Meisterschaften im Rasenkraftsport aus – im frisch sanierten Stadion und mit umfangreichem Hygienekonzept.

 

Auch in diesem Jahr bangen viele Verbände und Vereine, ob Turniere, Wettkämpfe und Meisterschaften angesichts der Gesundheitslage ausgetragen werden können. Dank der zuletzt konstant niedrigen Inzidenzwerte im Landkreis Rosenheim ist nun klar: Der Saisonhöhepunkt der Deutschen Rasenkraftsportlerinnen und -sportler am 3. Juli 2021 kann stattfinden, sogar vor Publikum.

 

Der TSV Wasserburg richtet erstmals die Deutschen Meisterschaften im Rasenkraftsport aus; der Verein weiht damit gleichzeitig auch das frisch sanierte Stadion ein. Neben einer für Spitzenweiten ausgelegten Hammerwurfanlage entstand auch ein zusätzlicher Ring für den Gewichtwurf, sodass ein reibungsloser Wettkampfablauf ohne lange Wartezeiten gesichert ist. Der Steinstoß findet auf Tartanbelag statt; gemäß Ausschreibung ist der Start mit Spikes gestattet.

 

Auch für umfangreiche Hygienemaßnahmen ist gesorgt: Im Eingangsbereich des Stadions wird eine Schnelltest-Station aufgebaut, die alle Athletinnen und Athleten, das Wettkampfgericht sowie Zuschauerinnen und Zuschauer kostenfrei innerhalb von 15 Minuten testet. Zudem wird auf die gängigen Vorsichtsmaßnahmen wie Abstand und Mund-Nasen-Bedeckung zurückgegriffen, um einen sicheren Wettkampf durchführen zu können.

 

Vereine, die eine Unterkunft vor Ort benötigen, können sich an Willy Atzenberger vom TSV Wasserburg wenden: Über ihn sind vergünstigte Buchungen im Hotel Haus am See sowie im Hotel Fletzinger möglich.

 

Durch die umfangreichen Vorbereitungen freuen sich die Verantwortlichen des TSV Wasserburg schon jetzt, Rasenkraftsportlerinnen und -sportler aus ganz Deutschland in Kürze vor Ort begrüßen zu dürfen. Der Meldeschluss ist am 19. Juni 2021.

Stadion Wasserburg
Stadion Wasserburg

 

 

 

Dazu noch eine weitere gute Nachricht:

 

Die LA-Senioren-DM findet vom 10.09. bis 12.09.2021

in Baunatal (Nordhessen) statt.

 


Viele Grüße und bleibt alle gesund.
 
Gerhard


 

Nachtrag zum Phoenixrundschreiben Nr. 8 vom 11.06.2021

 

Hallo liebe Mitglieder!

 

Die aktuelle Lage beim Damenteam ist insofern gut, als wir in die Wertung kommen werden.

 

Es stehen neben den Einzelstarterinnen nun auch drei Athletinnen auf der Team-Meldeliste.

 

Natürlich wäre es toll, wenn sich noch eine weitere Athletin melden würde, die unter 78 kg wiegen müsste (z.B. bis 58, bis 68 oder bis 78 kg).

 

Wie bereits mitgeteilt, sind in diesem Jahr sind die Chancen für eine sehr gute Platzierung bei dieser DM auch bei den Mannschaftswertungen sehr groß, da u.a. sowohl ostasiatische Spitzenwerferinnen ebenso nicht teilnehmen werden wie etliche deutsche Athletinnen der Extraklasse.

 

Diese Prognose gilt auch für die beiden Herrenteams, für die wir noch je einen weiteren Athleten für die Klasse bis 71 kg bzw. bis 77 kg suchen. Dann wären beide Mannschaften mit je sechs Athleten komplett besetzt.

 

Viele Grüße und ein schönes Wochenende

 

Gerhard


Phoenixrundschreiben Nr. 8/2021 vom 11.06.2021

 

Hallo  liebe Mitglieder!

 

Die Deutschen Meisterschaften im Rasenkraftsport in den Aktivenklassen finden

 

am 03.07.2021 in

 

83512 Wasserburg/Inn (Bayern),

 

Sportplatz am Badria, Alkorstr. 16,

 

statt.

 

Meldeschluss beim Ausrichter ist bereits der 19.06.2021,

 sodass ich eure Teilnehmermeldung etwas früher benötige.

 

Beim Damenteam fehlt uns noch eine Zusage von einer Athletin mit einem Gewicht unter 78 kg.

Bisher haben fünf Damen in der Schwergewichtsklasse (leider kann nur eine davon in das Team) sowie Renate Ansel im Leichtgewicht bis 68 kg zugesagt.

 

Dieses Jahr sind die Chancen für eine gute Platzierung bei dieser DM auch bei den Mannschaftswertungen sehr groß, da u.a. wohl ostasiatische Spitzenwerferinnen ebenso nicht teilnehmen werden wie etliche deutsche Athletinnen der Extraklasse.

 

Bitte an die Damen unseres Vereins, insbesondere aus dem Lager der Leicht- und Mittelgewichtlerinnen: Prüft alle nochmals intensiv, ob ihr mithelfen wollt/könnt, dass unser Damenteam wirksam antreten kann.

 

Wie bereits angekündigt, werden wir zwei Männermannschaften melden. Die Gewichtsklassenvorgaben lt. WKO erfordern übrigens u.U. eine „asymmetrische“ Mannschaftsaufstellung.

 

In beiden Teams fehlt uns bisher noch der Federgewichtler (bis 71 kg). Eine dieser Positionen könnte Lucas Meyer ausfüllen, wodurch ein sehr starkes und komplettes Team zustande käme.

 

Am nächsten Mittwochabend erhalte ich weitere - neue - Trikots mit dem Aufdruck RG Mutterstadt-Haßloch, die den Teilnehmern zur Verfügung gestellt werden. Der Betreuer wird diese mit nach Wasserburg bringen.

 

Da wohl nicht alle Größen abgedeckt werden können, empfehle ich die vorsorgliche Mitnahme der blauen und / oder schwarzen Phoenixtrikots (die ja für LA, LSW und Highlander ohnehin gültig bleiben).

 

Den Gemeldeten sende ich vorsorglich die Covid-19-Einverständniserklärungen zu, die ausgefüllt und unterschrieben dem Ausrichter übergeben werden.

 

Vor Ort ist zu beachten, dass überall dort, wo kein Mindestabstand von 1,50 m eingehalten werden kann, nach derzeitiger Rechtslage noch eine Mund-Nasenbedeckung zu tragen ist.

 

Ab Mittwoch, dem 16.06.2021, ist wieder regelmäßig (jeden Mittwoch) unser Haupttraining in Mutterstadt (17.30 bis 19.30 h) unter der Leitung von Lutz Caspers.

 

Natürlich kann auch früher mit dem Training begonnen werden, sofern die bekannten Sicherheitsvorschriften beachtet werden (u. a kein Werfen, solang sich Personen in der Nähe des Wurffeldes oder gar im Wurffeld befinden).

 

Geringfügige Änderungen in den Zeiten sind denkbar, z. B. wenn wieder in zwei Etappen trainiert werden müsste. Aufgrund der rel. niedrigen Inzidenzzahlen dürfte aber ein „etappenfreies“ Training möglich sein.

 

Viele Grüße und alles Gute

 

Gerhard Zachrau

 

06234-9288244

 

 

Hallo Steffen,

 

wie ist Dein aktuelles Körpergewicht?

 

Viele Grüße

 

Gerhard


Phoenixrundschreiben Nr. 7/2021 vom 02.06.2021 – Eilmeldung

 

 

Hallo liebe Mitglieder der Wurfgemeinschaft und Mitglieder in spé,

 

jetzt haben wir endlich Klarheit!

 

Die Deutschen Meisterschaften im Rasenkraftsport in den Aktivenklassen finden statt.

 

Die Veranstaltung ist auf den 03.07.2021 terminiert.

 

Veranstaltungsort ist 83512 Wasserburg/Inn (Bayern), Sportplatz am Badria, Alkorstr. 16.

 

 

Meldeschluss beim Ausrichter ist bereits der 19.06.2021,

 

sodass ich eure Teilnehmermeldung etwas früher benötige.

 

 

Wir werden ein Damenteam sowie eine oder zwei Männermannschaften melden, je nachdem, wie die Gewichtsklassen besetzt werden können.

 

Fest zugesagt haben bereits Hendrik Szabó, Steffen Klein und Andreas Schäfer.

 

Heute Abend erhalte ich acht neue Trikots mit dem Aufdruck RG Mutterstadt-Haßloch, die den Teilnehmern zur Verfügung gestellt werden. Der Betreuer wird diese mit nach Wasserburg bringen.

 

Weitere Trikots „sind in Arbeit“. Da wohl nicht alle Größen abgedeckt werden können, empfehle ich die vorsorgliche Mitnahme der blauen und / oder schwarzen Phoenixtrikots (die ja für LA, LSW und Highlander ohnehin gültig bleiben).

 

 

Den Gemeldeten sende ich die Covid-19-Einverständniserklärungen zu, die ausgefüllt und unterschrieben dem Ausrichter übergeben werden.

 

Vor Ort ist zu beachten, dass überall dort, wo kein Mindestabstand von 1,50 m eingehalten werden kann, eine eigene Mund-Nasenbedeckung zu tragen ist.

 

Ab Mittwoch, dem 16.06.2021, ist wieder regelmäßig Training in Mutterstadt (17.30 bis 19.30 h).

 

Geringfügige Änderungen in den Zeiten sind denkbar, z.B. wenn wieder in zwei Etappen trainiert werden müsste. Dies würde aber noch ergänzend mitgeteilt werden.

 

Das Training in Alzey findet letztmalig am Dienstag, dem 08.06.2021 statt.

 

Viele Grüße und alles Gute

 

 

Gerhard Zachrau

 

06234-9288244

 


Unser schöner Wurfplatz bleibt weiterhin

eine sehr beliebte Müllhalde!

 

Nach wie vor kämpfen wir vergebens gegen die Müllablagerungen

auf dem schönen Sportgelände "auf der Wiese"!

 

Jeden Tag sammeln wir zwei Eimer Abfall und Speisereste auf.

Interessant ist die Tatsache, dass die Verursacher dieser Situation selbst nach vielen Monaten immer noch nicht bemerkt haben, dass es Leute gibt, die regelmäßig den Dreck entfernen. Sonst hätten sie ja bestimmt schon mal darüber nachgedacht, ihr unsoziales und problematisches Verhalten zu ändern.

Oder denken diese Schmutzfinke sogar: "Wenn einige Deppen den Dreck von uns wegmachen, dann brauchen wir ja diesen Unrat nicht selbst zu entfernen!"


 

Während der pandemiebedingten Wettkampfsperre

 

erinnern wir uns an schöne Sportzeiten!

Der Mehrfachsieger Hendrik Szabó bei der DM am 22.09.2019 in Heidenheim.
Der Mehrfachsieger Hendrik Szabó bei der DM am 22.09.2019 in Heidenheim.

05.05.2019 - LSW-DM mit Highlanderwertung in Mutterstadt (v. l. n. r.: Ruben Loew, Holger Karch, Andreas Schäfer).
05.05.2019 - LSW-DM mit Highlanderwertung in Mutterstadt (v. l. n. r.: Ruben Loew, Holger Karch, Andreas Schäfer).
Die Riegen 3 und 6 bei der LSW-DM mit Highlanderwertung am 05.05.2019.
Die Riegen 3 und 6 bei der LSW-DM mit Highlanderwertung am 05.05.2019.
Leider fiel diese schöne DM in den Folgejahren (2020 und 2021) wegen der Coronapandemie aus.
Leider fiel diese schöne DM in den Folgejahren (2020 und 2021) wegen der Coronapandemie aus.
Steinstoßtunier am 10.10.2019 (Haßloch) mit Bob Bertemes als Hauptakteur!
Steinstoßtunier am 10.10.2019 (Haßloch) mit Bob Bertemes als Hauptakteur!
Doe Phoenixseniorinnen bei der LSW-DM am 13.10.2019 in Haßloch (v.l.n.r.: Gertrud Böhm, Sigrid Fuchs, Claudia Ernst-Offermann).
Doe Phoenixseniorinnen bei der LSW-DM am 13.10.2019 in Haßloch (v.l.n.r.: Gertrud Böhm, Sigrid Fuchs, Claudia Ernst-Offermann).
Bekannte Gesichter bei der LSW-DM am 13.10.2019 in Haßloch.
Bekannte Gesichter bei der LSW-DM am 13.10.2019 in Haßloch.

Bei den Deutschen RKS-Seniorenmeisterschaften am 21. und 22.09.2019 in Heidenheim waren u.a. auch unsere WS-1- und WS-2-Teams äußerst erfolgreich.     

Siehe folgendes Bild - v. l. n. r.: Bettina Schardt - Kristina Telge - Anne Reuschenbach - Renate Ansel - Natascha Wolf.

Auch 2020 konnten diese Erfolge wiederholt werden.
Auch 2020 konnten diese Erfolge wiederholt werden.

Bei den Deutschen RKS-Meisterschaften sowie beim Bundesligaendkampf am 21.07.2019 in Erfurt waren unsere Damen erwartungsgemäß sehr erfolgreich.

Siehe folgendes Bild - v. l. n. r.: Wilma Jansen - Bettina Schardt - Kristina Telge - Natascha Wolf.

Die Damen haben gut lachen!
Die Damen haben gut lachen!
Die Phoenixriege beim Werfertag am 18.10.2019 in Mutterstadt.
Die Phoenixriege beim Werfertag am 18.10.2019 in Mutterstadt.
Gertrud Böhm, Sigrid Fuchs und Claudia Ernst-Offermann beim Werfertag am 18.10.2019 in Mutterstadt.
Gertrud Böhm, Sigrid Fuchs und Claudia Ernst-Offermann beim Werfertag am 18.10.2019 in Mutterstadt.

Unser schöner Wurfplatz wird regelmäßig zur Müllhalde!

 

Seit Jahren kämpfen wir vergebens gegen die Müllablagerungen

auf dem schönen Sportgelände "auf der Wiese" an!

 

Z.B. hat Norbert Gundermann in den Jahren 2020 und 2021 mehrfach mit seinem Anhänger die auf dem Sportgelände eingesammelten Abfälle zur Deponie gefahren.

Diese Entsorgungen sind kostenpflichtig!!

Waren es im letzten Jahr meist zahllose (!!) Kleidungsstücke, Bettwäsche und Verpackungsmüll mit Essensresten, so kommt aktuell noch viel Unangenehmeres hinzu!!


Geradezu "harmlos", wenngleich mehr als ärgerlich, sind die aktuellen Ablagerungen" (siehe folgendes Bild).

Am Samstag, dem 10.04.2021, wurden im Zuge der gemeindlichen Sauberkeitsaktion am Wendehammer an der hinteren Wurfanlage zahllose Plasikteile sowie umfangreiche Müllansammlungen entfernt.

ABER:

Bereits am Montag, dem 12.04.2021, wurde dort leider erneut sehr viel Abfall festgestellt!

Die Frevler gehen munter weiter ihrem Trieb nach Verschmutzung der Natur nach gemäß des Mottos: "Jetzt ist wieder viel Platz, jetzt können wir wieder richtig loslegen!"

Man muss das ja auch verstehen! Diese Typen müssen und wollen sich ausleben.

Den neuen Unrat am Wendehammer sowie auf unserem Wurfplatz haben wir abermals entfernt.

Leider scheint unser ganzes Engagement mittlerweile zu einer echten "Sisyphos-Arbeit" auszuarten!


Rückblicke auf schönere Sportzeiten!

Gerne erinnern wir uns an die von uns sehr erfolgreich absolvierten RKS-Seniorenmeisterschaften am 09.06.2006 in Ludwigsburg-Oßweil.

 

Beim RKS-Bundesligaqualifikationswettkampf am 14.03.2020

auf heimischer Anlage zeigte sich das Phoenix-Damenteam erneut von seiner besten Seite.

 

"Tiefergelegter" Highlander-Wettkampf am 03.10.2013 in Mutterstadt

 

RKS-und LA-Werfertag am 22.06.2016 in Mutterstadt!

 

Highlander-Wettkampf (allerdings in der Rheinebene - in Mutterstadt) am 02.10.2016!

 

Deutsche Meisterschaften im Ultrasteinstoßen und Strongest Man/Women

am 03.10.2012 in Mutterstadt!

 

Die Teilnehmer der Riege 3, darunter 5 Athleten von RKS Phoenix,

glänzten bei den LSW-DM am 14.04.2018 in Mutterstadt!

 

Hier sehen Sie die starke Männeriege bei den LSW-WM

am 02.08.2019 im ungarischen Tata.

Foto: Ed Gref (2. LSW-Bundesvorsitzender)
Foto: Ed Gref (2. LSW-Bundesvorsitzender)

 

Nachfolgend sehen Sie die gemischte Haßloch-Mutterstadt-Riege 3 beim Highlanderdurchgang am 03.10.2018 auf dem "Sportplatz auf der Wiese" in Mutterstadt.

Foto: Gertrud Böhm (Vorstandsmitglied von RKS Phoenix Mutterstadt)
Foto: Gertrud Böhm (Vorstandsmitglied von RKS Phoenix Mutterstadt)

16.06.2018: LSW-DM in Neu-Isenburg

(v. l. n. r.: Norbert Gundermann, Dr. Klaus Lutter, Gertrud Böhm, Gerhard Zachrau, Reinhard Rhaue)

Foto: Ed Gref (2. LSW-Bundesvorsitzender)
Foto: Ed Gref (2. LSW-Bundesvorsitzender)

Danke!!!

 

Trotz der pandemiebedingten finanziellen Einbußen konnten wir das Jahr 2020 "ohne Minus" abschließen.

Einen wesentlichen Anteil an diesem erfreulichen Ergebnis hatten die Spender sowie all diejenigen, die für erbrachte Leistungen für den Verein oder für Startgebühren keinen finanziellen Ausgleich forderten.

Vielen Dank für dieses sportlich vorbildliche und kameradschaftliche Verhalten, das zudem die Gewähr dafür bietet, dass wir auch weiterhin unseren tollen Sport in gewohnter Weise anbieten und durchführen können.

 

Dominique Zachrau                                                                                Gerhard Zachrau


Et kütt wie et kütt

 (Rheinisches Grundgesetz)

 

 oder

 

Quo nos fata trabunt retrahunque sequamur
(Man muss es annehmen wie es kommt / Vergil)

 

Einer der ersten Leitsprüche unseres 2014 neugegründeten Vereines RKS Phoenix Mutterstadt lautete Per aspera ad astra („Über raue Pfade zu den Sternen!“).

Wir wussten bereits damals, dass unser Weg nicht einfach sein würde.

Wir wussten aber auch, dass wir einen leistungsstarken Verein gegründet hatten.

Wir wussten zudem auch, dass wir nichts geschenkt bekommen würden.

 Was wir damals nicht wussten, nicht einmal ahnen konnten, waren menschengemachte Probleme - sowie das Auftreten von Covid19.

 

Und besonders raue Pfade sind es seit geraumer Zeit, die wir Sportler und Sportlerinnen - gemeinsam - beschreiten müssen.

 

Zu Beginn des 7. Jahres unserer Selbständigkeit wollen wir aber dennoch - oder gerade deswegen - auch weiterhin unbeirrt und guten Mutes nach vorne schauen.

 

Das zurückliegende schwierige Jahr 2020 wollen wir hierbei nur insoweit streifen, als es uns während der „coronabedingt kurzen Wettkampfsaison“ wider Erwarten einige sehr große sportliche Erfolge beschert hat (Hallen-Steinstoß-DM, Senioren-DM, bester Seniorenverein Deutschlands).

Ein starkes Team (Erfurt 2020)!
Ein starkes Team (Erfurt 2020)!
Bernhard Grißmer, Franz Pauly und Stefan Münch erfolgreich bei der DM in Dissen (2020).
Bernhard Grißmer, Franz Pauly und Stefan Münch erfolgreich bei der DM in Dissen (2020).
Erika Fändrich, Kristina Telge und Silke Meier bei ihrem sehr erfolgreichen Abschneiden bei der DM in Dissen (2020)!
Erika Fändrich, Kristina Telge und Silke Meier bei ihrem sehr erfolgreichen Abschneiden bei der DM in Dissen (2020)!

Dieser positive Verlauf dient als Zusatzmotivation für unseren gemeinsamen Einsatz für das Jahr 2021.

 

Für 2021 hatten wir bereits sehr frühzeitig fertige Konzepte (u.a. für zahlreiche Wettkämpfe in Mutterstadt) erarbeitet.

Allerdings bemerkten wir aufgrund der sich bereits spätestens im Oktober 2020 deutlich abzeichnenden „gesundheitlichen Bedrohungslage“, dass sich die Planungen zumindest terminlich nicht halten lassen würden.

Doch wir ließen und lassen uns davon nicht entmutigen!

Es kommt zwar wie es kommt („Et kütt wie et kütt!“), aber wir können auch selbst manches dazu beitragen, dass es besser kommt.

 

Wir haben unsere Planungen nicht aufgegeben, sondern - mit Optimismus und Euphorie - auf die Zeit ab Mitte 2021 verschoben.

 

Wir rechnen dann mit einerseits stark verdichteten Wettkampfterminplänen (was unsere Planungen erschweren wird), andererseits aber auch damit, dass etliche der bisherigen Wettkampfanbieter nicht mehr in Erscheinung treten werden bzw. können (und somit Termine frei werden).

 

Hoffen wir, dass die Verbände hierbei flexibler als in den zurückliegenden Jahren handeln, damit z.B. bei sich erst kurzfristig ergebende Lücken im Wettkampf-terminkalender diese freiwerdenden Termine auch ad hoc genutzt werden können!

 

Es ist davon auszugehen, dass wir (zumindest zunächst) nur kleine Wettkämpfe anbieten werden (z.B. für die Klassen der AK 50/55, AK 60/65, AK 70/75 o.ä. bzw. gezielt auf Antrag).

So gelingt es uns auch eher, unsere meist älteren Kampfrichter zu schützen.

 

Obwohl wir außerdem seit geraumer Zeit unser gewohntes Trainingsverhalten nicht realisieren können, sollten wir uns davon keinesfalls entmutigen lassen.

Wir werden andere Möglichkeiten suchen und finden, um uns fit zu halten und um unsere Wurftechniken nicht zu verlieren.

 

Für uns gilt daher weiterhin in hohem Maße:

 

Perfer et obdura!

 (Halte durch und sei hart / Ovid).

 

Wir sollten dann auch nicht allzusehr darüber enttäuscht sein, wenn unsere ersten Wettkämpfe - so diese überhaupt zugelassen werden - nicht so ausfallen, wie wir es gerne realisieren würden.

Setzen wir daher unsere sportlichen Ziele für 2021 bewusst niedriger an als in den Jahren zuvor.

Damit verschaffen wir uns ein „psychologisches Polster", auf dem wir uns trotz der Probleme aus der „Zeit der großen Amateursportmisere 2020/2021“ wohlfühlen werden.

Nutzen wir diese schwierige Zeit auch dazu, um auch andere wichtige und wohltuende Dinge zu unternehmen, Dinge, die in den Zeiten der früheren „sportlichen Vollbelastungen“ einfach zu kurz kamen.

 

Was uns noch einige Zeit fehlen wird, sind unsere Treffen nach dem Sport bei einem Glas guten Weines.

Hierzu wissen wir leider keinen Rat und können nur die Hoffnung hegen, dass es auch hier bald besser sein wird.

 

Dennoch oder gerade deswegen:

 

Dum fata sinunt, vivite laeti!
(Solange das Schicksal es erlaubt, lebt froh / Seneca)

 

Bleibt alle gesund und fit.

 

Wir sehen uns bald wieder.

 

 

Viele Grüße

 

 

Gerhard Zachrau / 13.01.2021


rErinnerungen an glücklichere Zeiten!

 

Werfertag am 24.02.2019 "auf der Wiese" in Mutterstadt !