Berichte 2019 III


Torsten Lange siegt in Holzappel bei Limburg

und im rheinhessischen Alsheim

Nach seiner Operation und der damit verbundenen Zwangspause kommt Torsten Lange (M 70) wieder immer besser in Fahrt. In Holzappel bei Limburg siegte er am 16.06.2019 im Kugelstoßen mit 10,47 m knapp vor dem amtierenden Rheinland- und Südwestdeutschen Meister. Im Diskuswerfen belegte er mit ordentlichen 28,29 m Rang 2. 

Am 19.06.2019 siegte er dann in Alsheim bei Worms sogar mit einer, "den Nachwehen der OP geschuldeten", improvisierten Technik mit sehr guten 11,24 m.

Die Ergebnisse von Günther Jakob (M 75) und Erich Kreit (M 80) liegen uns derteit noch nicht vor.


Phoenix holt 17 Mannschafttitel bei den LSW-DM in Neu-Isenburg

Am 15.06.2019 startete auf der hervorragend präparierten Sportanlage in Neu-Isenburg, direkt unter der Einflugschneise zum Frankfurter Flughafen, einmal mehr ein sehr starkes Aufgebot von RKS Phoenix Mutterstadt bei den Deutschen LSW-Meisterschaften.

Schon um 08.30 Uhr musste wir antreten.

Nach und nach trafen die Athleten und Athletinnen ein.

Horst Weber stehend und Steffen Klein bereiten sich auf ihre Weise aif die bevorstehenden Wettkämpfe vor.
Horst Weber stehend und Steffen Klein bereiten sich auf ihre Weise aif die bevorstehenden Wettkämpfe vor.
Steffen Klein ist immer noch in das Aktenstudium vertieft (er war auch als amtliche Aufsicht bei einigen Wettkämpfen eingesetzt), während Gertrud Böhm einen Schuhwechsel vorbereitet.
Steffen Klein ist immer noch in das Aktenstudium vertieft (er war auch als amtliche Aufsicht bei einigen Wettkämpfen eingesetzt), während Gertrud Böhm einen Schuhwechsel vorbereitet.
Ausrichter und Cheforganisator Hans-Peter Schabinger im Gespräch mit den Kampfrichtern.
Ausrichter und Cheforganisator Hans-Peter Schabinger im Gespräch mit den Kampfrichtern.
Speerwerfer Maik Arendt ist nach dem Warmlaufen guter Dinge - seine späteren Erfolge geben dieser Einschätzung recht!
Speerwerfer Maik Arendt ist nach dem Warmlaufen guter Dinge - seine späteren Erfolge geben dieser Einschätzung recht!
Gertrud Böhm und Claudia Ernst-Offermann zu Beginn ihrer erfolgreichen Wettkämpfe.
Gertrud Böhm und Claudia Ernst-Offermann zu Beginn ihrer erfolgreichen Wettkämpfe.
Günther Jakob beim Einlaufen. Trotz einer noch nicht abgeklungenen Zerrung zeigte er an diesem Tag sehr gute Leistungen.
Günther Jakob beim Einlaufen. Trotz einer noch nicht abgeklungenen Zerrung zeigte er an diesem Tag sehr gute Leistungen.
Die Riege der M 70/75 begann mit dem Stand-Kugelstoß-5-Kampf ("Shotorama"). Hinten links Johannes Kramp, in der Mitte Günther Jakob und rechts Günter Metz.
Die Riege der M 70/75 begann mit dem Stand-Kugelstoß-5-Kampf ("Shotorama"). Hinten links Johannes Kramp, in der Mitte Günther Jakob und rechts Günter Metz.
Günther Jakob (M 75) landete hierbei einen klaren Sieg und offenbarte hierbei nioch deutloch "Luft nach oben"!
Günther Jakob (M 75) landete hierbei einen klaren Sieg und offenbarte hierbei nioch deutloch "Luft nach oben"!
Parallel zu dem M 70/75 begannen die M 60/65 mit Stand-Kugelwurf-Dreikampf. Reinhard Rhaue geht die Sache cool an und sotzt noch etwas im Schatten.
Parallel zu dem M 70/75 begannen die M 60/65 mit Stand-Kugelwurf-Dreikampf. Reinhard Rhaue geht die Sache cool an und sotzt noch etwas im Schatten.
Gruppenfoto nach "getaner Arbeit".
Gruppenfoto nach "getaner Arbeit".
Danach ging es zum Kugelwurf. Links Karl-Josef Knecht, rechts Holger Knie - beide im Ruhemodus!
Danach ging es zum Kugelwurf. Links Karl-Josef Knecht, rechts Holger Knie - beide im Ruhemodus!
Johannes Kramp (M 75) kommt nach seiner Verletzung  immer stärker in Form.
Johannes Kramp (M 75) kommt nach seiner Verletzung immer stärker in Form.

 

 

 

Beim Stand-Kugelwurf-3-Kampf siegte Maik Arendt (M 40) mit 66,37 m (26,72 + 21,49 18,16 m) sowie auch im M-40-Teamwettbewerb zusammen mit Dr. Klaus Lutter und Reinhard Rhaue, welche wiederum ihre Einzelkämpfe bei den M 60 bzw. M 65 mit 58,93 bzw. 56,12 m gewonnen hatten. Sieger bei den M 75 wurde Johannes Kramp. Gertrud Böhm (W 70) steuerte einen weiteren Titel zum guten Gesamtergebnis bei. Zum Abschluss siegten Arendt, Dr. Lutter und Rhaue auch in der MHK-Mannschaftswertung. Norbert FGerhard Zachrau (M 70) wurde 3.

Die beiden Damen waren gut drauf!
Die beiden Damen waren gut drauf!

Der Ausrichter stellte zahlreiche und großzügig angelegte Veranstaltungsplätze zur Verfügung. Während die Stoß- und Wurfdiziplinen auf dem - mit vier Ringen - bestückten Wurfplatz stattfanden, wurden die Sprungwettkämpfe auf dem neuen, daneben liegenden, LA-Platz durchgeführt.

Doe Vorbereitungen - überwiegend sitzend - auf die Sprungswettbewerbe laufen verschärft an.
Doe Vorbereitungen - überwiegend sitzend - auf die Sprungswettbewerbe laufen verschärft an.
Holger Knie (links) und Günter Metz in der Vorbereitungsphase.
Holger Knie (links) und Günter Metz in der Vorbereitungsphase.
In der Ruhe liegt die Kraft!
In der Ruhe liegt die Kraft!
Gerhard Zachrau (rechts) versucht hier einen Telemark zu setzen, was jedoch mit Punktabzügen geahndet wird. Derweil macht sich Dr. Ulrich Löcher (vorne sitzend)  mit  einem  wichtigen Naturschutzprojekt vertraut macht.
Gerhard Zachrau (rechts) versucht hier einen Telemark zu setzen, was jedoch mit Punktabzügen geahndet wird. Derweil macht sich Dr. Ulrich Löcher (vorne sitzend) mit einem wichtigen Naturschutzprojekt vertraut macht.
Hartmut Pfeifer (links) und Gerhard Zachrau nach dem Weitsprungwettbewerb.
Hartmut Pfeifer (links) und Gerhard Zachrau nach dem Weitsprungwettbewerb.
V. l. n. r.: Günter Metz (2.), Günther Jakob (1.) und Johannes Kramp (3.) nach dem Standweitspringen!
V. l. n. r.: Günter Metz (2.), Günther Jakob (1.) und Johannes Kramp (3.) nach dem Standweitspringen!
Doppelsieg beim Dreikampf Diskus griechisch der Klasse M 70 durch Gerhard Zachrau und Roland Klingler.
Doppelsieg beim Dreikampf Diskus griechisch der Klasse M 70 durch Gerhard Zachrau und Roland Klingler.
Wie immer geht es auch bei der Siegerehrung lustig her!
Wie immer geht es auch bei der Siegerehrung lustig her!
Auch bei der AK 75 war Phoenix gut im Bilde. Günther Jakob siegte vor Günter Metz und Johannes Kramp.
Auch bei der AK 75 war Phoenix gut im Bilde. Günther Jakob siegte vor Günter Metz und Johannes Kramp.

Nicht nur in den Einzelwertungen, sondern auch mit den Mannschaften war Phoenix sehr erfolgreich.

In der AK 20 gelang Phoenix in der Aufstellung Steffen Klein, Dr. Klaus Lutter und Reinhard Rhaue in gleich vier Disziplinen der Gewinn der Teammeisterschaft: Kugelstoß-Fünfkampf, Dreikampf Diskus griechisch, Dreisprung und Standweitsprung.

Noch besser - mit fünf errungenen DM-Titeln - lief es bei den M 40, wo neben Dr. Klaus Lutter und Reinhard Rhaue der aufstrebende Maik Arendt eingesetzt war. In den Disziplinen Kugelstoß-Fünfkampf, Dreikampf Diskus griechisch, Athletik-Zwei- und -Dreikampf sowie im Kugelwurf-Dreikampf wurde jeweils der oberste Podestplatz erreicht.

Auch die M-55-Crew beteiligte sich an dem Goldreigen. In der Besetzung Dr. Ulrich Löcher, Johannes Kramp und Gerhard Zachrau gingen die Titel beim Kugelstoß-Fünfkampf und im Standweitsprung nach Mutterstadt.

Zwei DM-Titel erkämpften auch Norbert Gundermann, Reinhard Rhaue und Dr. Klaus Lutter im Kugelwurf- und Diskus-griechisch-Dreikampf.

Weitere vier Mannschaftstitel holten die M 70 (Gerhard Zachrau, Johannes Kramp und Günther Jakob) im Kugelstoß-Fünfkampf, Dreikampf Diskus griechisch, Dreisprung und Standweitsprung.

Diese zahlreichen Erfolge wurden allerdings auch begünstigt durch die Tatsache, dass die meisten anderen Vereine keine Mannschaften stellten.

 

Nach Eingang der Ergebnislisten wird ergänzend berichtet.

 

Abschlissgoto mit der LSW-Sportlerin des Jahres 2018, Käthe Scheikowski.
Abschlissgoto mit der LSW-Sportlerin des Jahres 2018, Käthe Scheikowski.
Reinhard Rhaue war sehr erfolgreich.
Reinhard Rhaue war sehr erfolgreich.


Rheinland-Pfalz-Meisterschaften in der Leichtathletik

Diese Meisterschaften fanden am 02.06.2019 bei idealen Bedingungen im rheinhessischen Saulheim statt.

"Einlaufen"!
"Einlaufen"!

Benjamin Küver (m JB / U 18) kam beim Kugelstoßen mit einem sehr guten Standstoß und einer Weite von 11,71 m in den Endkampf, wo er Rang 8 belegte. Deutlich besser lief es beim Diskuswerfen. Hier überraschte der Kaderathlet mit einer persönlichen Bestleistung (39,00 m) und dem Gewinn der Silbermedaille!

Benjamin Küver beim Ausstoß!
Benjamin Küver beim Ausstoß!
Erneuter Versuch von Benjami Küver beim Kugelstoßen.
Erneuter Versuch von Benjami Küver beim Kugelstoßen.
Siegerehrung beim Diskuswerfen. Benjami Küver (2. v. l.) errang Silber!
Siegerehrung beim Diskuswerfen. Benjami Küver (2. v. l.) errang Silber!
Als nächstes Ziel sind die 40 m angepeilt!
Als nächstes Ziel sind die 40 m angepeilt!

Sein Bruder Bastian Küver (m JA / U 20) gelang außer Konkurrenz ein perfektes "Wettkampf-training". Mit der 5-kg-Kugel ließ er 15,36 m und mit dem 1.5-kg-Diskus 41,25 m notieren.


Steffen Klein RLP-Juniorenmeister im Rasenkraftsport

Am 01.06.2019 fanden traditionell die Nachwuchsmeisterschaften des RTV Rheinland-Pfalz in Haßloch statt. Abteilungsleiter Kurt Büttler hatte wie gewohnt die Sportanlagen wieder in einem hervorragenden Zustand versetzt, so dass gute Leistungen vorprogrammiert waren.

Bei diesen Landesmeisterschaften im Rasenkraftsport wurde Steffen Klein (RKS Phoenix Mutterstadt) Dreifachsieger bei den Junioren: Er holte in der Schwergewichtsklasse im Hammerwerfen mit 43,25 m ebenso Gold wie im Steinstoßen (8,19 m) und im RKS-3-Kampf (2.035 Punkte). Im Gewichtwerfen wurde er mit 16,96 m 2.

Cheforganisator Kurt Büttler in unermüdlichem Einsatz!
Cheforganisator Kurt Büttler in unermüdlichem Einsatz!
Das Team des TV Weisel bringt sich bei allen Meisterschaften voll ein.
Das Team des TV Weisel bringt sich bei allen Meisterschaften voll ein.
Teilnehmer und Kampfrichterin der TSG Haßloch.
Teilnehmer und Kampfrichterin der TSG Haßloch.

Steffen Klein, der bereits in den letzten Trainigstagen mit guten Werten aufhorchen ließ, siegte bei den Junioren in der Schwergewichtsklasse in drei Disziplinen (Hammer, Stein und RKS-Dreikampf) jeweils knapp vor Thomas Füßer von der TSG Haßloch, der ebenfalls mit ausgezeichneten Leistungen überzeugte (auch ein Mann mit Zukunft!) und beim Gewichtwerfen sogar Steffen Klein hinter sich lassen konnte.

Die Juniorengarde (links Steffen Klein)!
Die Juniorengarde (links Steffen Klein)!
Vorbereitungen zum Gewichtwerfen.
Vorbereitungen zum Gewichtwerfen.
Zum Abschluss nochmals die sich sehr stark präsentierende Junioren und Organisator Kurt Büttler (2. v. l.)!
Zum Abschluss nochmals die sich sehr stark präsentierende Junioren und Organisator Kurt Büttler (2. v. l.)!

Phoenix ist Bundesligameister der Südwestgruppe

Beim Bundesligadurchgang im Rasenkraftsportam 01.06.2019 auf dem hervorragend präparierten Sportgelände der TSG Haßloch siegte RKS Phoenix Mutterstadt auch im siebten und letzten Durchgang und konnte sich erneut gegen den stärksten Mitkonkurrenten (TSG Haßloch) durchsetzen.

In der Besetzung Daniel Bub (27,40 RP), Franz Pauly (21,07 RP), Steffen Klein (19,38 RP) und Holger Karch (19,34 RP) wurde mit 87,19 Relativpunkten nochmals ein sehr gutes Ergebnis erzielt.

Phoenixteam 1 v. l. n. r.: Daniel Bub, Betreuer Gerhard Zachrau!, Franz Pauly, Holgr Karch. Auf dem Bild fehlt Steffen Klein.
Phoenixteam 1 v. l. n. r.: Daniel Bub, Betreuer Gerhard Zachrau!, Franz Pauly, Holgr Karch. Auf dem Bild fehlt Steffen Klein.

Auch das 2. Männerteam zog sich, trotz krankheitsbedingter Ausfälle, sehr  gut aus der Affäre.


Phoenix-Athleten bei LSW-Meisterschaften in Brey sehr erfolgreich

Am 26.05.2019 war eine kleine aber starke Abordnung von Phoenix im schönen Brey am Rhein im Einsatz.

Das M-60-Team, das beim Strongest Man-Heavy und Strongest Man-Light jeweils siegreich blieb!                                  V. l. n. r. Reinhard Rhaue - Norbert Gundermann - Dr. Klaus Lutter!
Das M-60-Team, das beim Strongest Man-Heavy und Strongest Man-Light jeweils siegreich blieb! V. l. n. r. Reinhard Rhaue - Norbert Gundermann - Dr. Klaus Lutter!

Beim Strongest-Man-Dreikampf, bestehend aus Ultrasteinstoßen (50 kg), Ultragewichtwerfen (25,4 kg) und Ultra-Standdiskuswerfen (5 kg) belegte Dr. Klaus Lutter in der Klasse M 60 Rang 2 mit 1.551 Punkten (3,26 + 4,37 + 13,27 m) vor Norbert Gundermann, der 1.500 Punkte notie-ren ließ (2,64 + 5,08 + 14,17 m).

Bei den M 65 siegte Reinhard Rhaue mit 1.372 Punkten (2,65 + 4,20 + 12,47 m).

Die Gewichte können gar nicht schwer genug sein!
Die Gewichte können gar nicht schwer genug sein!
Reinhard Rhaues Ausbeute!
Reinhard Rhaues Ausbeute!

Daher ging auch beim Mannschaftswettbewerb der M 60 sowie auch überraschenderweise in der MHK (Allkategorie) der Sieg mit 4.423 Punkten in der Besetzung Dr. Klaus Lutter, Norbert Gundermann und Reinhard Rhaue an Phoenix.

In der Lightversion siegte Dr. Klaus Lutter mit 2.647 Punkten (4,22 + 12,29 + 20,68 m). Mit 2.272 Punkten wurde Norbert Gundermann 3. (3,42 + 10,25 + 19,57 m).

Auch in dieser Disziplin belegte Reinhard Rhaue den 1. Platz (2.159 Punkte ( 3,55 + 9,58 + 17,16 m).

Ishild Müller (W 75) startete ebenfalls durch. Sie siegte mit guten 1.134 Punkten sowohl in der Disziplin Strongest Woman (2,10 + 4,16 + 9,40 m), als auch in deren Lightversion (1.459 P.).

Im Steinstoßen gewann sie beide Einzelwettbewerbe (12,50 und 25,0 kg) sowie den Duathlon (5,08 m).

Bei den M 60 gelang Dr. Klaus Lutter das Kunststück, nicht nur den schwierigen 50-kg-Wettbewerb zu gewinnen (3,26 m), sondern auch den "schweren" Duathlon mit 25 und 50 kg (7,48 m). Beim leichten Duathlon (12,5 und 25 kg) wurde der Athlet mit 11,13 m ebenso 2. wie mit dem 12,5- und dem 25-kg-Stein.

Reinhard Rhaue schaffte bei den M 65 einen Fünffachsieg, was für einen Leichtgewichtler eine Superleistung darstellt (5,48 + 3,55 + 2,65 m in den Einzeldisziplinen sowie 9,03 bzw. 6,20 m in den beiden Mehrkämpfen).


Phoenix-Athleten mit fünf Titeln bei Baden-Württembergischen Meisterschaften

Fünf Phoenix-Athleten waren bei den Baden-Württembergischen Seniorenmeisterschaften in Helmsheim (Bruchsal) am Start.

Die aktuelle Winterwurf- und Hallenweltmeisterin mit Hammer und Gewicht, Bettina Schardt, dominierte auch hier das Diskuswerfen (41,40 m) und Hammerwerfen (43,54 m) der W 45.

Natascha Wolf siegte in der W 40 mit dem Hammer (41,04 m) und wurde Zweite mit dem Diskus (31,14 m).

Renate Ansel  holte in der W 45 Silber mit dem Hammer (37,70 m), wurde Fünfte mit dem Diskus (33,87 m) und Sechste mit der Kugel (8,70 m).

Ulrike Schiele (W 45) belegte die Plätze fünf (Kugel: 8,70 m) und sieben (Diskus: 21,64 m).

Die unverwüstliche Damengarde - v. l. n . r.: Natascha Wolf - Ulrike Schiele - Renate Ansel - Bettina Schardt!
Die unverwüstliche Damengarde - v. l. n . r.: Natascha Wolf - Ulrike Schiele - Renate Ansel - Bettina Schardt!

Maik Arendt (M 40) gewann die Titel im Hammer- und Speerwerfen mit 34,30 bzw. 48,81 Metern. Außerdem holte er Bronze im Diskuswerfen mit 29,05 Metern.

Maik Arendt mit energischem Ausfallschritt!
Maik Arendt mit energischem Ausfallschritt!

Benjamin Küver bleibt auf der Erfolgsspur!

Bei den Pfalzmeisterschaften der B-Jugend am 18.05.2019 in Eisenberg belegte Benjamin Küver mit persönlicher Bestleistung im Kugelstoßen (12,88 m) Rang 2.

 

 

Durch eine Vorverlegung des Hochsprungzeitpunktes entgegen des bekannten Zeitplanes, die weder dem Athleten noch unserem Verein mitgeteilt worden war, war Benjamin an der Teilnahme in dieser Disziplin gehindert, da er leider von dieser Vorverlegung nichts gewusst hatte.

Man verweist in solchen Fällen stets auf die - regelmäßig sehr kurzfristig vorgenommenn -  sog. "Veröffentlichungen" auf der LVP-Homepage und ist damit "aus dem Schneider".

Glosse hierzu: Diese "Veröffentlichungen" sind speziell - und nur - für "Nerds" geeignet, die ununterbrochen am PC lauern, um dort evtl. Änderungen in den Zeitplänen aufspüren zu können!

 

Der Clou kam aber erst danach!

Gemäß konsequenter Regelauslegung erfolgte die anschließende Disqualifikation für das Diskuswerfen, da sich Benjamin nicht (zumal nicht persönlich) vom Hochsprungwettbewerb abgemeldet hatte.

Er war nämlich verpflichtet gewesen, sich von etwas abzumelden, an dem er aber unbedingt hatte teilnehmen wollen, aber infolge einer ihm nicht mitgeteilten Vorverlegung keine Chance hatte, dieser Forderung nach offizieller Abmeldung nachzukommen.


Holger Karch siegt bei Highlanderwettkampf

In Prießnitz siegte am 11.05.2019 unser Highlander Holger Karch überlegen im Highlander-Mehrkampf der M 40 im Rahmen der Deutschen Mannschafts-Highlandgames.

Insbesondere in den Disziplinen Steinstoßen und Gewichtwerfen konnte der Athlet seine besonderen Fähigkeiten ausspielen, aber auch mit dem schottischen Hammer war Karch eine Klasse für sich.

Beim anspruchsvollen Gewichthochwurf!
Beim anspruchsvollen Gewichthochwurf!
Die starken Männer haben gut lachen (links vorne Holger Karch)!
Die starken Männer haben gut lachen (links vorne Holger Karch)!
Siegerehrung!
Siegerehrung!