Berichte 2022 I


Reinhard Rhaue glänzt in Österreich

Unser Sport-Globetrotter Reinhard Rhaue (M 70) schlug abermals in Österreich zu. Beim internationalen Ultra-Werferfünfkampf am 09.05.22 in Purgstall siegte der Leichtgewichtler in seiner Altersklasse mit ordentlichen 3.909 Punkten. Hierzu erbrachte er folgende Leistungen: Ultragewichtwerfen (15,88 kg): 7,29 m, Stand-Diskuswerfen (2,50 kg): 17,56 m, Ultrasteinstoßen (25 kg): 3,58 m, Stand-Steinstoß (7,50 kg): 6,96 m und Gewichthochwurf (11,34 kg): 3,90 m. Beim anschließenden WTC-Hammerwurf-Dreikampf (7,26 + 6 + 5 kg) siegte der Athlet erneut (85,18 m), wobei er folgende Weiten erzielte: 25,29 + 27,59 + 32,30 m. Auch beim Ultra-Gewichtwerfen (25,4 + 19,96 + 15,88 + 11,34 kg) lag Reinhard Rhaue am Ende mit allen Gewichten (4,55 + 5,53 + 7,14 + 13,74 m) klar vorne. Im Ultragewicht-Dreikampf war der Sportler mit 34,21 Gesamtmetern (WFT / einarmiger Gewichtwurf aus dem Stand - 5 kg: 10,75 m + Weight for Height -/ einarmiger Gewicht-Hochwurf – 7.50 kg: 4,30 m + Weight for Distance / einarmiger Gewichtwurf mit Drehung – 3,00 kg: 19,16 m) ebenfalls nicht zu schlagen.

Zweiter von links: Reinhard Rhaue

 

Phoenix-RKS-Bundesligateams in Form

Im ersten Durchgang der ersten RKS-Bundesliga am 16.05.22 „knackte“ die Damenteam von Phoenix die begehrte 9.000-Punktegrenze und empfahl sich dabei für höhere Aufgaben. Besonders bemerkenswert war, dass alle vier Athletinnen sehr deutlich die 2.000-Punkte-Marke überboten. Zwar blieben die Hammerwurfergebnisse etwas hinter den Erwartungen zurück, doch waren die Gewichtwurf- und Steinstoßresultate ausgezeichnet.

Für die erzielten 9.162 Gesamt-Relativpunkte sorgten Bettina Schardt (2.484 RP), Anne Reuschenbach (2.418 RP), Kristina Telge (2.204 RP) und Renate Ansel (2.056 RP).

Die meisten Punkte (851) für Phoenix holte Bettina Schardt im Gewichtwerfen (21,28 m!).

Im Steinstoßen erreichten Anne Reuschenbach 759 (9,11 m) bzw. Kristina Telge 751 Punkte (9,02 m).

Renate Ansel zeigte technisch gute Hammer- und Gewichtwürfe.

Im ersatzgeschwächten Phoenixteam 2 waren Annette Kohl (persönliche Bestleistung im Steinstoßen!) und die verletzt angetretene Birgit Keller (persönliche Bestleistung mit 18,14 m im Gewichtwerfen – 725 P.) die wichtigsten Punktelieferantinnen.

Das Herrenteam Phoenix 2, das ebenfalls stark ersatzgeschwächt antreten musste, holte in der zweiten RKS-Bundesliga immerhin noch 5.909 Relativpunkte. Der stärkste Werfer war hier Maik Arendt, der 7,22 m im Steinstoßen und 14,51 m im Gewichtwerfen abliefert und auf 1.796 RP kam.

Norbert Gundermann zeigte sich trotz Knieverletzung ebenfalls stark verbessert.

 

Erster RKS-Masters-Werfertag in Mutterstadt

Bei den M 40 siegte am 16.05.22 der Hyroxspezialist Maik Arendt in allen vier Disziplinen in der Schwergewichtsklasse, wobei die Ergebnisse im Gewichtwerfen und Steinstoßen (14,26 bzw. 7,07 m) erwartungsgemäß am besten waren.

Bei den W 40 der Damen war die Mittelgewichtlerin Renate Ansel ebenfalls Vierfachsiegerin mit 1.792 P. im Dreikampf sowie 34,02, 16,29 und 7,33 m im Hammer- und Gewichtwerfen sowie Steinstoßen.

In einer Gewichtsklasse höher „räumte Birgit Keller ebenfalls komplett ab“ (1.971 P., 32,80, 17,68 und 9,03 m).

Ausgesprochen stark war auch Leichtgewichtlerin Anne Reuschenbach mit 2.032 Punkten (33,12, 17,98 und 9,57 m).

Auch die Teamwertung der W 40 ging mit 6.005 Punkte an Phoenix (Rang 1 in Deutschland).

In der Leichtgewichtsklasse der W 50 gab es Doppelsiege in allen vier RKS-Disziplinen.

Es siegte jeweils die enorm starke Bettina Schardt mit 2.622 Dreikampfpunkten (damit Nummer in Deutschland) sowie 43,86 m (Hammer), 25,40 m (Gewicht) und 11,06 m (Stein)!

Rang 2 belegte jeweils Annette Kohl, die insbesondere im Gewichtwerfen und im Steinstoßen gute Leistungen brachte.

Auch die Teamwertung der W 50 ging an Phoenix.


Maik Arendt überzeugt im Hammerwerfen

Langenbrand im Nordschwarzwald ist eine gute Adresse für die Hammerwerfer. Maik Arendt (M 40) schleuderte am 15.05.22 das Wurfgerät mit persönlicher Bestleistung auf die Siegesweite von 35,07 m.

 

Maik Arendt mit gutem Zehnkampf

In Niefern-Öschelbronn lieferte am 14.05. und 15.05.22 Maik Arendt (M 40) einen guten Zehnkampf ab. Selbst am „schlimmen“ zweiten Tag, bei dem immer wieder Athleten ausscheiden, konnte unser Athlet noch „beißen“ und sorgte so für ordentliche 4.185 Siegespunkte. Sein bestes Einzelergebnis mit hoher Punktzahl erreichte der Athlet erwartungemäß im Speerwerfen (48,45 m). Im Kugelstoßen und Diskuswerfen gelangen Maik Arendt zudem mit 11,03 bzw. 30,23 m erneut Ergebnisse über der „Schallmauer“. Pech hatte er im Weitsprung, wo ein einen sehr weiter Satz knapp übertreten hatte.

 

Phoenix stark beim (ungarischen) Igmander-Hammerwerfen

Beim LSW-Spezialsport-Werfertag am 16.05.22 siegte in der Männer-Hauptklasse (13,00 kg-Hammer) Norbert Gundermann mit 13,04 m vor Gerhard Zachrau (13,03 m), Maik Arendt (11,57 m) und Uwe Luszick-Gahlen. Auch die Teamwertung ging an Phoenix (37,64 m). In der AK 65 siegte Gerhard Zachrau (18,70 m) vor Norbert Gundermann (18,37 m) und Uwe Luszick-Gahlen (16,90 m). Auch hier blieb die Phoenixmannschaft siegreich (53,97 m).

 

Renate Ansel glänzt beim WTC-Hammerwurf-Dreikampf

Beim WTC-Hammerwurf-Dreikampf (3,00 + 4,00 + 5,00 kg) am 16.05.22 knackte Renate Ansel die 100-m-Schallmauer bei ihrem Sieg bei den WHK und W 45. Sie lieferte hierzu folgende Ergebnisse ab: 38,98 + 34,02 + 27,16 m). Zweite bei den WHK und Siegerin bei den W 40 wurde Anne Reuschenbach mit 98,64 m (39,54 + 33,65 + 25,45 m). Siegerin bei den W 55 wurde Annette Kohl mit 46,18 m. Die Teamwertungen bei den WHK und W 40 gingen in der Besetzung Renate Ansel, Anne Reuschenbach und Annette Kohl ebenfalls an Phoenix.


Werfertag in Bad Kreuznach

Anlässlich des traditionellen Werfertages in Bad Kreuznach am 07.05.2022 donnerte der Olympiateilnehmer von Mexico City und Phoenixtrainer, Lutz Caspers (M 75), den Wurfhammer auf international beachtliche 43,80 m.Er verwies hierbei Torsten Lange, Helmut Hessert und Waldemar Wörner erwartungsgemäß sehr deutlich auf die Plätze.

Im Kugelstoßen rückte der hier Zweitplatzierte Torsten Lange seinem Teamgefährten und Wettkampfsieger Lutz Caspers dagegen „stark auf die Pelle“ (9,89 zu 9,95 m).

 

Dr. Ulrich Löcher zeigt tollen Standweitsprung

Der am 07.05.2022 in Kreuztal-Littfeld durchgeführte Durchgang der LA-Cup-Serie (Vierkampf) des Turngaus Siegerland bedeutete schon wegen einiger ungünstiger Rahmenbedingungen (z.B. holprige und löcherige Laufbahn) eine gewisse Herausforderung für die Sportler.

Dr. Ulrich Löcher (M 55), immer noch nicht voll einsatzfähig, deutete im Standweitsprung (2,63 m) an, dass mit ihm wieder zu rechnen ist, zumal er auch den 50-m-Lauf mit ordentlichen 8,04 sec. bewältigen konnte. Die 9,75 m im Kugelstoßen deuteten ebenfalls eine positive Entwicklung an. Allerdings verletzte sich der Athlet in der letzten Disziplin, dem Vollballwerfen, erheblich (trotzdem noch 19,70 m), weswegen ihm der ansonsten sicher gewesene Sieg noch entglitt. Rang 2 wurde aber gehalten.

 

Werfertag in Essen

Am 30.04.2022 belegte in Essen Torsten Lange (M 70) mit 9,84 m Rang 1 im Kugelstoßen.

 

Werfertag in Leichlingen

Am 30.04.2022 kam Dr. Ulrich Löcher (M 55) zu einem Vierfacherfolg. Er siegte im Kugelstoßen (9,70 m), sowie im Speerwerfen (31,33 m). Weitere 1. Plätze errang er im Steinstoßen sowie im Diskuswerfen.

Torsten Lange (M 70) wurde 2. Im Diskuswerfen.

Dr. Ulrich Löcher überzeugte beim Steinstoßen.
Dr. Ulrich Löcher überzeugte beim Steinstoßen.

Internationale Österreichische LSW-Meisterschaften

 in Purgstall

Am 30.04.2022 zeigte Doppelsieger (Hauptklasse/MHK und M 65) Dr. Klaus Lutter im Ultrastein-Pentathlon I (50, 40, 30, 25 und 20 kg) mit 18,74 m und im Ultrastein-Pentathlon II mit 20,63 m Siegerweite jeweils ausgezeichnete Leistungen. Bei den M 70 (30, 25, 20, 15 und 12,50 kg) siegte Reinhard Rhaue mit 18,75 m.

Beim Strongest Man (25,4-kg-Gewicht, 50-kg-Stein, 5,00-kg-Diskus) belegten Dr. Klaus Lutter (1.454 Punkte – 2,77, 14,38 und 4,00 m) und Reinhard Rhaue (u.a. 4,35 m im Gewichtwurf) in der Hauptklasse die Plätze 2 und 3.

Im einarmigen Gewichtwerfen wurde Dr. Klaus Lutter sowohl mit dem 7,50-kg-, als auch mit dem 5,00-kg-Gewicht in der Haupt- und M 65-Klasse jeweils 2. (15,92 bzw. 23,01 m), jeweils vor Reinhard Rhaue, der 14,47 und 19,36 m notieren ließ.  Reinhard Rhaue siegte zudem bei den M 70 mit dem 3-kg-Gewicht mit guten 25,76 m.

Beim abschließenden Stand-Diskuswurf-Dreikampf siegte Dr. Klaus Lutter in der MHK (2,00, 1,75 und 1,50 kg) mit ausgezeichneten 81,47 m (26,23, 26,98 und 28,26 m). Reinhard Rhaue belegte hier Rang 3 (61,93 m). In den Klassen M 65 und M 70 siegten Dr. Klaus Lutter und Reinhard Rhaue mit 91,37 bzw. 75,87 m.

 

Und hier noch vier Bilder von einem schönen Wettkampftag!

 

Maik Arendt stark beim Werfertag in Erfurt

Beim Rasenkraftsportfest in Erfurt am 30.04.2020 belegte unser Ultra-Mehrkämpfer und Speerwurfspezialist Maik Arendt in der Klasse M 40 fünf Mal Rang 1 in der Schwergewichtsklasse. Neben seinem Sieg im RKS-Dreikampf mit 1.640 Wertungspunkten ließ er weitere Siege im Hammerwerfen (32,11 m), Gewichtwerfen (persönliche Bestleistung mit 13,98 m) und Steinstoßen (6,97 m) folgen. Einen weiteren Sieg holte sich der Athlet in der Disziplin Diskus griechisch (Standdiskuswerfen mit überschwerer Metallscheibe).

 

Phoenixathleten stark beim Werferfünfkampf in Alzey

Die Phoenixdamen waren am 30.04.2022 beim von Phoenixtrainer Lutz Caspers erneut hervorragend organisierten Sportfest im altehrwürdigen Wartbergstadion jeweils klare Siegerinnen im traditionellen Wurffünfkampf. Dieser komplizierte Mehrkampf besteht aus den Disziplinen Hammer-, Gewicht-, Diskus- und Speerwerfen sowie Kugelstoßen.

Anne Reuschenbach (W 30) siegte mit hervorragenden 3.219 Punkten. Die meisten Punkte holte sie hierbei im Hammer-, Gewicht- und Speerwerfen – 752 – 671 – 602 P.).

Birgit Keller (W 45) holte sogar sehr beachtliche 3.485 Punkte bei ausgeglichenen Einzelleistungen. Die meisten Punkte holte sie im Gewichtwerfen (781 P.).

Die mehrfache Europa- und Deutsche Meisterin Elke Herzig war bei den W 65 erneut eine Klasse für sich. Mit enormen 4.475 Punkten lag sie am Ende unerreichbar auf Platz 1. Hierbei holten sie gleich zwei Mal mehr als 1.000 Punkte in Einzeldisziplinen (Hammer: 1.166 und Gewicht: 1.066 P.). Die Herren konnten dagegen keinen Sieg einfahren, dafür aber gleich vier zweite Plätze.

Uwe Luszick-Gahlen (M 65) ließ 2.611 Punkte notieren, hatte beim Kugelstoßen trotz erreichter Punktzahl von 642 noch „deutlich Luft nach oben“ und lag am Ende nur 76 Zähler hinter Altmeister Willi Wolframm vom TV Hahnenbach.

Gerhard Zachrau (M 70) konnte nach einem indiskutablen Speerwurf immerhin noch 3.596 Punkte erreichen, wobei er im Gewichtwerfen mit 909 Punkten aufsteigende Tendenz zeigte.

Waldemar Wörner (M 75), nach einem guten Einwerfen noch guter Dinge, konnte seine dabei gezeigten guten Leistungen nur bedingt abrufen, kam aber immerhin noch auf gute 3.223 Punkte und konnte sich damit knapp vor dem mehrfachen Europa- und Weltmeister im Speerwerfen, Helmut Hessert vom TSV Schott Mainz platzieren.

Nach guten Gewichtwerfen und Kugelstoßen wurden dem ältesten Teilnehmer der Veranstaltung, Erich Kreit, 2.451 Punkte gutgeschrieben. Er verbesserte damit seine Leistungen vom 17.03.2022 in Mutterstadt (2.424 Punkte).

 

Leichtathletik-Werfertag in Alzey

In der Klasse M 55 belegte Hans-Jörg Schiele beim Kugelstoßen mit 10,63 m ebenso Rang 2 wie Uwe Luszick-Gahlen (M 65), Waldemar Wörner (beide 9,25 m), Ulrike Schiele (W 50 mit 9,54 m) und Gerhard Zachrau, der 10,71 m registrieren ließ. Erich Kreit wurde 3. Anne Reuschenbach (W 40), Birgit Keller (W 45) und Elke Herzig (W 65) siegten mit 9,94, 9,37 bzw. 9,05 m.

Beim Diskuswerfen donnerte Jerome Schwager (U 18) die Scheibe auf die neue persönliche Bestleistung vom 52,62 m. Weitere Siege gab es durch Gerhard Zachrau (37,06 m), Waldemar Wörner (28,38 m), Anne Reuschenbach (33,22 m), Birgit Keller (35,61 m) und Elke Herzig (28,66 m). Uwe Luszick-Gahlen (28,12 m) und Erich Kreit wurden 3.

Auch beim Hammerwerfen waren die Phoenixmitglieder ähnlich erfolgreich. Siege gab es durch Gerhard Zachrau (40,44 m), Uwe Luszick-Gahlen (26,70 m), Anne Reuschenbach (35,59 m), Birgit Keller (31,35 m) und Elke Herzig (35,48 m – persönliche Bestleistung). Waldemar Wörner und Ulrike Schiele wurden mit 29,51 bzw. 25,19 m 2. und Erich Kreit 3. Der aufstrebende Gerhard Thiele (M 70) belegte mit 36,30 m Rang 4., der zudem mit 13,85 m im Gewichtwerfen Platz 3 erkämpfte. In dieser Disziplin wurden Waldemar Wörner (12,64 m) und Erich Kreit (8,60 m) 2. Siegreich blieben Uwe Luszick-Gahlen (10,82 m), Gerhard Zachrau (15,80 m), Anne Reuschenbach (10,90 m), Birgit Keller (11,33 m) und Elke Herzig (14,50 m - persönliche Bestleistung). Im Speerwerfen kamen alleine die drei Damen zu Siegerinnenehren: Anne Reuschenbach (31,90 m), Birgit Keller (32,46 m) und Elke Herzig (17,26 m). Die Herren mussten sich mit den Plätzen begnügen. Am besten schnitt Uwe Luszick-Gahlen mit Platz 2 ab (23,06 m). Waldemar Wörner und Erich Kreit wurden 3. Gerhard Zachrau belegte Rang 4.

 

6. Ötscherland-Highland-Games in Purgstall

In der Klasse M 70 belegte Ultra-Vielseitigkeitssportler Reinhard Rhaue am 24.04.2022 den 1. Platz mit folgenden Einzelergebnissen: Breamer Stone (5,45 m), Open Stone (7,01 m), Weight for Distance 1 (5,78 m), Weight for Distance II (11,08 m), Hammerthrow I (14,70), Hammerthrow II (21,02 m), Weight for Height (2,90 m) und Cabertoss (30 Grad).

Reinhard Rhaue mit dem Schottenhammer in Aktion!
Reinhard Rhaue mit dem Schottenhammer in Aktion!

Werfermeeting in Linz (Österreich)

Im Gewichtwurf-Fünfkampf sowie im Gewichtwurf-Dreikampf mit unterschiedlich schweren Heavy-Weights (11,34, 9,08, 7,26, 5,45 und 4,00 kg bzw. 11,34, 9,08 und 7,26 kg) kam der jeweils siegreiche Reinhard Rhaue (M 70) am 22.03.2022 in Linz auf 69,49 Meter- und 3.698 Rechnungspunkte (bzw. 35,14 und 2.206 P.). Auch in der schweren Version des Gewichtswurf-Fünfkampfes (25,4, 19,96, 15,88, 11,34 und 9,08 kg) blieb Reinhard Rhaue in der Klasse M 70 ebenso siegreich (13,50 bzw. 31,45 Punkte) wie im Dreikampf Strongest Man (25,4-kg-Gewicht, 5-kg-Diskusscheibe, 50-kg-Ultrastein) wo er auf ausgezeichnete 1.341 Punkte kam. Im Historischen Gewichtwerfen (25,4 kg), einst eine olympische Disziplin, wurde der Athlet mit 4,49 m abermals Sieger. Auch im Ultrasteinstoßen (50 kg), Diskus griechisch I, Diskus griechisch II und, Einarmgewichtwurf lag Reinhard Rhaue am Ende klar vorne (2,43, 12,30, 18,22, 28,15 m).


Dr. Klaus Lutter auch in Zorneding siegreich

Am 24.04.2022 landete Dr. Klaus Lutter nicht nur in seiner Paradedisziplin, dem Kugelstoßen, einen klaren Sieg (12,03 m), sondern auch im Diskuswerfen. Mit 33,78 m zeigte er sich gegenüber seinem Wettkampf in Moosach deutlich verbessert und offenbarte noch „deutlich Luft nach oben“. Im Speerwerfen wurde er mit 31,82 m Drittplatzierter und dürfte im Laufe der Saison nach einige Meter „draufpacken“ können.

Wurfsport-Veranstalter Franz Pauly in Trier mit Doppelsieg

Das traditionelle Ostermontagwerfen in Trier wird seit vielen Jahren von unserem Mitglied Franz Pauly organisiert. So auch am 18.04.2022. Der mehrfache Deutsche Seniorenmeister ließ sich dabei aber nicht davon abhalten, selbst in den Ring zu steigen. Im Hammer- und im Gewichtwerfen siegte er in der Klasse M 55 jeweils unangefochten mit 43,90 bzw. 13,47 m.

Doppelsieger wurden auch Altmeister Gerd Thiele (M 70) mit 37,00 bzw. 12,75 m, Bettina Schardt (W 50) mit hervorragenden 46,38 bzw. 14,19 m sowie die ebenfalls starke Sabine Grißmer (W 55) mit 38,21 bzw. 10,87 m.

Der 50-m-Diskuswerfer Jerome Schwager (U 20) bewies, dass er auch Hammerwerfen kann. Er siegte mit hervorragenden 45,01 m.

Bei den M 75 zeigte Waldemar Wörner mit seinem Sieg im Hammerwerfen, dass mit ihm immer zu rechnen ist (33,02 m). Er verwies hierbei nach spannendem Kampf seine Teamgefährten Torsten Lange - der mit 29,98 m denkbar knapp an der begehrten 30-m-Marke scheiterte - sowie Senioren-Europameister Jos Hummer auf die beiden anderen Podestplätze (2 und 3).

Auch im Kugelstoßen belegten zwei Phoenixmitglieder Platz 1. Bei den M 75 konnte nach verletzungsbedingter längerer Pause Torsten Lange erstmals wieder die 10 m „knacken“ (10,05 m).

Einen weiteren Kugelstoßsieg landete bei den W 55 Annette Kohl (7,68 m), die zuvor bereits jeweils Rang 2 im Hammer- und Gewichtwerfen errungen hatte (27,34 bzw. 8,09 m).

Franz Pauly beim Hammerwerfen!
Franz Pauly beim Hammerwerfen!

 

 Dr. Klaus Lutter in Moosach gut in Form

Am 12.04.2022 nutzte Dr. Klaus Lutter die günstigen Rahmenbedingungen zu einer ersten „Standortbestimmung“ in der noch jungen Freiluftsaison. Im Hammer- und Gewichtwurf landete er einen Doppelsieg mit 30,89 m und guten 12,46 m. Im Diskus ließ er dazu noch einen 2. Platz folgen (32,89 m).

Dr. Klaus Lutter hat gut lachen!
Dr. Klaus Lutter hat gut lachen!

Internationale österreichische Meisterschaften

 im LSW- und WTC-Spezialsport

Reinhard Rhaue kam am 26.03.2022 im österreichischen Purgstall gleich vier Mal in die Endkämpfe, bei denen jeweils nur die acht Bestplatzierten teilnehmen dürfen.

Im Gewichtwurf-Dreikampf der MHK (männliche Hauptklasse – Allkategorie), bei der mit einer Drehtechnik drei verschiedene Kurzhämmer mit den Gewichten 15,88, 12,50 und 10,00 kg geworfen werden, belegte er mit 27,96 m Rang 5.

In der Klasse M 70 (7,50, 5,00 und 3,00 kg) siegte er mit sehr guten 63,71 m.

Bei der Disziplin Diskus-Standwurf, Version griechisch (überschwere Scheiben), belegte Reinhard Rhaue in der MHK (5,00, 3,75 und 3,00 kg) mit 43,49 m Rang 4.

Bei den M 70 (2,00, 2,50 und 3,00 kg) belegte er mit 55,39 m Rang 1.

Reinhard Rhaue voll in Aktion!
Reinhard Rhaue voll in Aktion!

Werfertag in Neuwied

Altmeister Torsten Lange (M 75), verletzungsbedingt immer noch  gehandicapt, siegte im Kugelstoßen mit ordentlichen 9,65 m vor Gerhard Blum (8,91 m).


Werfertag in Haßloch

Bei dieser Veranstaltung gab es nur wenige Podestplätze für die Phoenixsportler.

Im WTC-Hammerwurf-Drei- und -Hammerwurf-Fünfkampf (Werfen mit unterschiedlich schweren Geräten) siegte Dominique Zachrau jeweils in den Klassen MHK und M 40 mit 92,69 bzw. 173,75 m.

Gerhard Zachrau belegte in der MHK mit 90,86 bzw. 173,74 m jeweils Rang 2 sowie in den Klassen M 65 und M 70 jeweils den 1. Platz (118,33 bzw. 128,61 m).

Im Gewichtwurf-Dreikampf siegte Kurt Büttler (M 75) mit 61,13 m (25,23 – 19,56 – 16,34 m) ebenso wie in der LSW-Spezialsportdisziplin Diskus griechisch.

Erich Kreit (M 85) belegte hier auch Platz 1.

Im amerikanischen Gewichtwerfen mit dem Heavy-Weight (15,88 kg) kam Dominique Zachrau zu einem Doppelsieg bei den MHK und bei den M 40 (10,20 bzw. 10,25 m).


 Schöne Erfolge bei den Deutschen Senioren-Winterwurfmeisterschaften der Leichtathleten

Bei den DM am 26.03.2022 in Erfurt zeigte Franz Pauly in der Klasse M 55 beim stark besetzten Hammerwurfwettbewerb erneut technisch sehr anspruchsvolle Würfe. So konnte er sich gegen fast alle deutlich schwereren Athleten durchsetzen. Mit einer Weite von 46,85 m, erzielt im 4. Versuch, die er mit 46,21 m in letzten Durchgang bestätigte, belegte er mit 3,83 m Vorsprung Rang 2.

Franz Pauly (links) bei der Siegerehrung.
Franz Pauly (links) bei der Siegerehrung.

Mit Silber geehrt wurde auch Maik Arendt (M 40), der im Speerwerfen gute 44,55 m ablieferte.

Doppelsiegerin wurde Bettina Schardt (W 50), die im Hammer- und Diskuswerfen jeweils klar siegte (45,25 bzw. 40,09 m) und nach ihren Erfolgen bei der EM in Braga erneut Glanzpunkte setzte.

Birgit Keller (links) und Renate Ansel (Mitte) bei der Siegerehrung.

Zwei Goldmedaillen brachte auch Birgit Keller (W 45) mit nach Hause. Die Speerwurfkonkurrenz dominierte sie mit 32,63 m ebenso wie das Diskuswerfen (33,26 m), wo sie Renate Ansel auf Rang 3 (mit 32,21 m nur knapp an Silber vorbeigeschrammt) verwies.

Renate Ansel siegte dazu noch erwartungsgemäß im Hammerwerfen (32,42 m) vor Birgit Keller, die 30,82 m notieren ließ und mit zwei Mal Gold und ein Mal Silber zur erfolgreichsten Athletin an diesem Tage avancierte.

Birgit Keller und Renate Ansel dieses Mal in umgekehrter Reihenfolge.

Im Speer holte die Allrounderin Anne Reuschenbach (W 40) Gold (33,56 m). Im Diskuswerfen siegte sie mit 33,36 m.

Anne Reuschenbach (links) auf dem Silbermedaillenrang.

Foto mit den Teilnehmerinnen.

Doppelsiegerin wurde auch die Europameisterin Elke Herzig (W 60), die im Hammer- und Diskuswerfen jeweils klar siegte (30,36 bzw. 25,48 m).

Pech hatten Siegfried Greiner (M 70) im Diskuswerfen (Rang 5 mit 35,58 m) und Waldemar Wörner (M 75) im Hammerwurf (ebenfalls Platz 5 mit 31,35 m), die ihr Potenzial bei diesen DM noch nicht ausschöpfen konnten, aber im Laufe der Saison wieder ganz vorne auftauchen werden.

 

Herzliche Glückwünsche und große Anerkennung für diese Leistungen sprechen die Phioenixvorstandschafts sowie die Seniorengruppe aus.

Weiter so!


Phoenix erringt fünf Goldmedaillen

bei den Internationalen Deutschen Hallensteinstoßmeisterschaften

Erneut war der stets engagagierte ASV Erfurt unter seinem rührigen Gesamtleiter Richard Debuch Ausrichter einer Deutschen RKS-Meisterschaft in der wunderschönen Hartwig-Gauder-Halle.

Für die Phoenixathletinnen und -athleten waren somit an den beiden Wettkampftagen (19.03. und 20.02.2022) die besten Voraussetzungen für gute Leistungen und damit auch vordere Platzierungen gegeben. Dies gelang dann auch, trotz etlicher verletzungs- und berufsbedingter Absagen.

Blick in die schöne Wettkampfarena.
Blick in die schöne Wettkampfarena.
Die Veranstaltung war erneut bestens organisiert.
Die Veranstaltung war erneut bestens organisiert.

Die mehrfache deutsche Steinstoßmeisterin Katharina Schiele glänzte erwartungsgemäß bei den Juniorinnen mit ausgezeichneten 12,44 m und einem klaren Sieg.

Erfurt ist stets eine Reise wert - nicht nur für Sportlerinnen und Sportler!
Erfurt ist stets eine Reise wert - nicht nur für Sportlerinnen und Sportler!
Katharina Schiele erneut in guter Form!
Katharina Schiele erneut in guter Form!
Die beiden Siegerinnen!
Die beiden Siegerinnen!

Zudem erkämpfte sie in der Aktivenklasse der Damen noch Silber und verbesserte hier ihre Leistung nochmals auf 12,48 m.

Starkes Teilnehmerinnenfeld bei den Damen der Aktivenklasse!
Starkes Teilnehmerinnenfeld bei den Damen der Aktivenklasse!

Die sehr vielseitige Anne Reuschenbach siegte bei den WS 2 im Mittelgewicht mit 9,25 m. In der Damenhauptklasse wurde sie, weitengleich mit der Sechstplatzierten, im Endkampf 7.

Anne Reuschenbach mit sehr dynamischer Streckphase!
Anne Reuschenbach mit sehr dynamischer Streckphase!
Anlauf komplett ausgereizt!
Anlauf komplett ausgereizt!
Anne Reuschenbach hat gut lachen!
Anne Reuschenbach hat gut lachen!

Ulrike Schiele (WS 3 - Schwergewicht) holte eine weitere Goldmedaille für Phoenix (9,78 m). In der Aktivenklasse kam sie ebenfalls in den Endkampf, wo sie Rang 7 erreichte.

Ulrike Schiele wird von Jahr zu Jahr besser!
Ulrike Schiele wird von Jahr zu Jahr besser!

Mit über drei Meter Vorsprung siegte Kristina Telge bei den WS 3 (Mittelgewicht) mit tollen 12,07 m. In diesem Jahr sind von ihr noch Weiten über 12,50 m zu erwarten.

Klarer Sieg von Kristina Telge mit deutlich "Luft nach oben"!
Klarer Sieg von Kristina Telge mit deutlich "Luft nach oben"!
Dreimal GOLD - v. l. n. r.: Ulrike Schiele - Kristina Telge - Anne Reuschenbach
Dreimal GOLD - v. l. n. r.: Ulrike Schiele - Kristina Telge - Anne Reuschenbach

Dr. Klaus Lutter (MS 4 – Mittelgewicht) konnte trotz Verletzung seinen im Vorjahr errungenen Meistertitel mit ordentlichen 9,52 m verteidigen.

Konzentrierte Vorbereitungsphase!
Konzentrierte Vorbereitungsphase!

Christian Tauscher (MS 5 – Schwergewicht) holte mit 8,22 m Bronze. Genau wie Klaus Lutter wird er im Laufe des Jahres noch wesentlich bessere Leistungen abliefern.

Silber holte übrigens ein weiteres Mitglied von Phoenix, Siegfried Greiner, der allerdings für einen anderen RKS-Verein startet.

Christian Tauscher (links) wird im Laufe des Jahres noch eine deutliche Weitensteigerung errreichen!
Christian Tauscher (links) wird im Laufe des Jahres noch eine deutliche Weitensteigerung errreichen!

Der immer noch stark angeschlagene Dr. Ulrich Löcher (Mittelgewicht der MS 3) verpasste wegen dieses Nachteils den eigentlich sicheren Meistertitel und wurde mit 7,81 m, denkbar knapp geschlagen, Fünfter.

Rang 1 ging mit 8,10 m weg und die Plätze 2 und 3 mit jeweils 7,93, alles Weiten, die Dr. Ulrich Löcher in gesundem Zustand locker übertreffen würde.

Hoffen wir alle, dass Dr. Ulrich Löcher bald wieder voll einsatzfähig ist.
Hoffen wir alle, dass Dr. Ulrich Löcher bald wieder voll einsatzfähig ist.

Rang 4 belegte Stefan Münch, eigentlich ein Leichtgewichtler, der ebenfalls nur denkbar knapp mit 7,87 m "am Podest vorbeischrammte".

Siegerehrung bei den MS 3!
Siegerehrung bei den MS 3!

Im stark besetzten Schwergewichtsfinale der Aktivenklasse belegten Steffen Klein und Ruben Loew die Plätze 6 und 7 (8,04 bzw. 7,75 m). Diesen beiden Athleten gehört die Zukunft.

Kontrast! Links die Schwer- und rechts die Mittelgewichtler!
Kontrast! Links die Schwer- und rechts die Mittelgewichtler!
Steffen Klein in der Aufwärmphase!
Steffen Klein in der Aufwärmphase!
Ruben Loew in Aktion!
Ruben Loew in Aktion!
Steffen Klein knackte die 8 m!
Steffen Klein knackte die 8 m!
V.l.n.r.: Ruben Loew - Steffen Klein - Daniel Bub (mit guten 8,69 m Sieger im Mittelgewicht).
V.l.n.r.: Ruben Loew - Steffen Klein - Daniel Bub (mit guten 8,69 m Sieger im Mittelgewicht).
Siegerehrung in der Aktivenklasse.
Siegerehrung in der Aktivenklasse.

Reinhard Rhaue mit Doppelsieg!

Allrounder Reinhard Rhaue (M 70) von Phoenix siegte am 06.03.2022 beim Werfertag in Eschelbronn im Kugelstoßen und im Diskuswerfen (9,93 bzw. 28,55 m).

Bei einem weiteren Werfertag gelang ihm bei zwei WTC-Hammerwurf-Fünfkämpfen in der Aktiven- sowie in der Seniorenklasse mit hervorragenden 127,77 bzw. 150,73 m jeweils Rang 2.

 

Kugel- und Steinstoßerin Katharina Schiele in Form!

Bei den Nordbayerischen Leichtathletik-Hallenmeisterschaften am in Fürth steigerte Katharina Schiele ihre Hallenbestleistung im Kugelstoßen auf 14,15 m. Schon kurz darauf verbesserte sie beim Sindelfinger Hallenmeeting erneut ihre Kugelstoß-Hallenbestleistung auf nun 14,35 m.

Katharina Schiele ist in bestechender Form!
Katharina Schiele ist in bestechender Form!

Bei den Süddeutsche Hallenmeisterschaften der Aktivenklassen in Frankfurt sorgte Katharina Schiele für eine klare Angelegenheit. Im dritten Versuch katapultierte Katharina die Kugel auf starke 14,10 m und wurde mit der Goldmedaille belohnt. Inzwischen hat Katharina sprichwörtlich „den Dreh raus“, nachdem sie erst 2021 von der O’Brien- auf die Drehstoßtechnik umgestellt hatte.

Siegerehrung - Gold für Katharina Schiele!
Siegerehrung - Gold für Katharina Schiele!

24 Stunden nach ihrem Titelgewinn glänzte Katharina beim Rochlitzer Kugelstoßmeeting mit 14,33 m und Platz 2 in der U23 und besiegte unter anderem die Schweizer Meisterin.

Bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften der Aktiven, erneut in Sindelfingen, hatte Katharina Schiele mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen. Trotzdem fand sich Katharina mit einer Weite von 14,02 m noch gut in den Wettkampf. Im letzten Durchgang ließ sie 14,14 m folgen und wurde bei sehr starker Konkurrenz gute Fünfte.

Die Phoenixvorstandschaft sowie die beiden Trainingsgruppen halten der Athletin für die Internationalen Deutschen Hallensteinstoßmeisterschaften in Erfurt die Daumen.

 

BW-Hallenmasters in Mannheim am 06.03.2022

Bei den M 40 zeigte sich Maik Arendt in aufsteigender Form. Nach seinem Sieg über die 60 m Hürden (12,07 sec.) belegte er Rang 2 im Kugelstoßen (10,73 m). Im Weitsprung (4,63 m) und über die 60 m (flach) belegte er die Ränge 3 bzw. 4. Birgit Keller (W 45) war im Kugelstoßen (8,95 m) ebenso nicht zu schlagen, wie Hans-Jörg Schiele (M 55) mit sehr guten 11,02 m. Ulrike Schiele (W 50) und Uwe Luszick-Gahlen (M 65) kamen im Kugelstoßen beide auf Platz 2 (9,00 bzw. 9,29 m). Bei den M 70 wurde Christian Tauscher mit 9,11 m in einem großen Teilnehmerfeld 5. Dreifachsieger wurde Gotthold Knecht (ebenfalls M 70). Im Hoch-, Weit- und Dreisprung (7,41 m) belegte er jeweils Rang 1. Im Kugelstoßen wurde er 7.


Erfolge bei der Leichtathletik-Senioren-EM in Braga/Portugal

Im Hammerwerfen belegten Franz Pauly (M 55 mit 44,06 m) und Jos Hummer (M 75) jeweils Rang 2.

Im Gewichtwerfen (Heavy-Weight) belegte er mit 14,26 m Rang 7.

Jos Hummer (links) und Franz Pauly gönnen sich "nach getaner Arbeit" ein kühles Bier!
Jos Hummer (links) und Franz Pauly gönnen sich "nach getaner Arbeit" ein kühles Bier!
Franz Pauly, Stephane Tonizzo und Mireille Kosmala beim kräftigenden Frühstück.
Franz Pauly, Stephane Tonizzo und Mireille Kosmala beim kräftigenden Frühstück.

Franz Pauly, Stephane Tonizzo und Mireille Kosmala beim kräftigenden Frühstück.

 

Doch mit den Hammerwurferfolgen noch nicht genug! Franz Pauly "packte noch gewaltig einen drauf"!

Beim Gewichtwerfen siegte er in einem großen und leistungsstarken Teilnehmerfeld mit ausgezeichneten 14,74 m. Hier zahlte sich die hervorragende Technik sowie die Routine des Athleten aus.

Franz Pauly kniet vor seinen Mitstreitern.
Franz Pauly kniet vor seinen Mitstreitern.

Steve Tonizzo (M 50) gelang im Hammerwerfen bei sehr starker Konkurrenz mit guten 43,39 m der Sprung in den Endkampf. Hier wurde er 6.

Der dritte im Bunde: Steve Tonizzo (links)!
Der dritte im Bunde: Steve Tonizzo (links)!

Mit 31,82 m siegte Elke Herzig mit 1,20 m Vorsprung im Hammerwerfen bei den W 65. Auch im Gewichtwerfen war sie eine Klasse für sich und siegte mit guten 14,15 m. Einen weiteren EM-Titel holte sich die Athletin mit 25,84 m im Diskuswerfen.

Elke Herzig mit drei Goldmedaillen!
Elke Herzig mit drei Goldmedaillen!

Erwartungsgemäß reihte sich auch Bettina Schardt (W 45) in die Phalanx der Siegerinnen ein. Mit 39,47 m wurde  sie ihrer Favoritenrolle im Diskuswerfen gerecht. Im Gewichtwerfen holte sie zudem noch Bronze (12,18 m).

Siegreich war erwartungsgemäß auch die Favoritin im Gewichtwerfen, Mireille Kosmala (W 50), die mit 16,02 m eine ausgezeichnete Weite notieren ließ.

Mireille Kosmala (Mitte) war in bestechennder Form!
Mireille Kosmala (Mitte) war in bestechennder Form!
Die Teilnehmerinnen versammelten sich hinter der ukrainischen Flagge!
Die Teilnehmerinnen versammelten sich hinter der ukrainischen Flagge!

Pech hatte Dr. Ulrich Löcher beim Speerwerfen, da er den Wettkampf verletzt bestreiten musste. Mit nur drei Schritten Anlauf schleuderte er den Speer auf beachtliche 32,65 m, was ihm Rang 9 einbrachte, also den angestrebten TOP-Ten-Platz.

Dr. Ulrich Löcher kann trotz seiner Verletzung lachen!
Dr. Ulrich Löcher kann trotz seiner Verletzung lachen!

Pech hatte auch Ingo Pregernig (M 50), der mit persönlicher Bestzeit über 200 m (26,45 sec.) nur denkbar knapp das Halbfinale verpasste.

Ingo Pregernig mit hartem Finish!
Ingo Pregernig mit hartem Finish!

Leider schlug auch bei Dr. Klaus Lutter (M 65) das Verletzungspech gewaltig zu. Daher konnte er weder in den Sprint-, noch in den Staffeldisziplinen durchstarten. Immerhin konnte er im Gewichtwerfen mit 11,12 m Platz 6 "retten", verfehlte aber einen Podestplatz. Bronze ging mit 13,31 m "weg", eine Weite, die, Verletzungsfreiheit vorausgesetzt, locker hätte überboten werden können.

Mit seiner ganzen Routine gelang ihm aber ein wahres Kabinettstücken, in dem er sich Bronze beim Kugelstoßen sicherte.

Anne Reuschenbach zeigte erneut ihre große Bandbreite von sportlichen Einsatzmöglichkeiten auf hohem Niveau. Beim Gewicht- und Diskuswerfen (10,91 bzw. 31,56 m) als Viertplatzierte jeweils denkbar knapp einen Podestplatz (beim Gewichtwerfen nur um 20 cm).

Die drei Erstplatzierten (Anne Reuschenbach rechts) hinter der ukrainischen Flagge!
Die drei Erstplatzierten (Anne Reuschenbach rechts) hinter der ukrainischen Flagge!

Anne Reuschenbach war erwartungsgemäß sehr erfgolgreich!

Einen weiteren 4. Rang ließ sie im Kugelstoßen folgen (10,91 m). Noch besser lief es beim Stabhochsprung. Hier wurde sie mit 2,60 m Vizemeisterin. Bronze holte sie zudem im Speerwerfen (35,43 m).

Anne Reuschenbach (links) nach dem Wettkampf auf der Stabhochsprungmatte!

Treffen auf der Stabhochsrpungmatte!

 

Sofern wir jemanden vergessen haben sollten:

Bitte einfach Ergebnis und evtl. auch ein Bild zumailen.


Dimitri Ulajew belegte Rang 2

in Manchester

Ein extrem kräftezehrender Hyrox-Wettkampf besteht aus acht 1.000-m-Läufen, die sich mit innovativen Geschicklichkeits-Kraftübungen (Workouts, bestehend aus Skierg + 2x25 m Sled Push (175 kg) + 2x25 m Sled Pull (125 kg) + 80 m Burpee Broad Jump + 1000 m Ruder Ergometer + 200 m Kettle Bells Farmers Carry (32 kg) + 100 m Sandbag Lunges (30 kg) + 100 x Wall Balls (9 kg) abwechseln.

Alle Teilübungen werden ohne Pause absolviert mit dem Ziele, die schnellste Gesamtzeit zu erreichen.

Dimitri Ulajew (rechts) mit gekonntem Ausfallschritt unter hoher Last!
Dimitri Ulajew (rechts) mit gekonntem Ausfallschritt unter hoher Last!
Kraft und Schnelligkeit sind in hohem Maße gefordert!
Kraft und Schnelligkeit sind in hohem Maße gefordert!

Nach seinem Sieg in Berlin galt es für Dimitri Ulajew von RKS Phoenix die nächste Hürde auf dem Weg zu der Hyrox-Weltmeisterschaft am 14.05.2020 in Las Vegas in Manchester zu überwinden.

"Farmers Walk" oder "200 m Kettle Bells Farmers Carry" mit 32  kg ist auch "nicht ohne"!
"Farmers Walk" oder "200 m Kettle Bells Farmers Carry" mit 32 kg ist auch "nicht ohne"!
Leicht sind auch nicht die hochzuschleudernden Medizinbälle!
Leicht sind auch nicht die hochzuschleudernden Medizinbälle!
Vielseitigkeit, Kraft, Ausdauer und läuferisches Vermögen sind gefordert!
Vielseitigkeit, Kraft, Ausdauer und läuferisches Vermögen sind gefordert!
"Schafft Eisen ran!"
"Schafft Eisen ran!"
Energischer Zwischenspurt!
Energischer Zwischenspurt!
Dimitri Ulajew (halb verdeckt) erst im Schlussspurt denkbar kanpp geschlagener Zweiter!
Dimitri Ulajew (halb verdeckt) erst im Schlussspurt denkbar kanpp geschlagener Zweiter!


Dies gelang dem Athleten am 05.02.2022 in der Klasse M 35 in der guten Zeit von 1:07,1 Min. und denkbar knapp geschlagen mit Rang 2.

 

Las Vegas kann kommen!

Viva Las Vegas!


Anne Reuschenbach gut in Form

Beim Leichtathletiksportfest in Stadtallendorf siegte am 29.01.2020 Anne Reuschenbach in der Klasse W 40 mit guten Leistungen: Im Weit- und Hochsprung erreichte sie 4,87 bzw. 1,37 m. Im schwierigen Stabhochsprung überwand sie 2,50 m.