Phoenix-Rundschreiben


2023


Phoenixrundschreiben Nr. 1-2023 vom 25.01.2022

 

Hallo liebe Mitglieder,

 

die Phoenixvorstandschaft wünscht euch ein schönes Jahr 2023 – und ein deutlich besseres als das zurückliegende.

 

Leichtathletik:

 

50 Mitglieder von RKS Phoenix Mutterstadt haben einen Leichtathletik-Startpass.

Diese Pässe sind Voraussetzung dafür, dass bei offiziellen LA-Wettkämpfen gestartet werden darf und erzielte

Ergebnisse auch in den LA-Statistiken erscheinen (manchmal erfolgt dies sogar!).

 

Die strikten Verbandsvorgaben sehen in zunehmendem Maße vor, dass Meldungen zu LA-Wettkämpfen entweder per

Lanet3 oder LADV erfolgen müssen.

 

Bei den meisten Meisterschaften ist dies sogar ausnahmslos Grundvoraussetzung für eine Anmeldung!

 

Da solche Meldungen oft recht schwierig vorzunehmen sind, übernimmt ab sofort dankenswerterweise die Familie Schiele

alle Teilnehmermeldungen in der Leichtathletik, die laut den Ausschreibungen per Lanet3 oder LADV erfolgen müssen.

 

Vorgehensweise:

Bitte einfach eure Meldewünsche zu LA-Wettkämpfen (Geburtsjahrgang und Bestleistungen nicht vergessen) an folgende E-Mailadresse senden:

 

wk-meldung-phoenix@gmx.de

 

Beachte:
Die Meldungen für LSW-Wettkämpfe übernimmt weiterhin jeder Athlet eigenständig, ebenso wie die zu einfachen RKS-Wettkämpfen.

Lediglich bei Deutschen RKS-Meisterschaften sowie besonderen RKS-Wettkämpfen (ergibt sich aus den dazugehörenden Ausschreibungen) erfolgt die Wettkampfanmeldung weiterhin bei mir (gerhard.zachrau@gmx.de).

 

Rasenkraftsportwettkämpfe:

 

11.03.23:  RKS-DM (München)

 

 DM - Hallensteinstoßmeisterschaften

 

Meldung bis zum 21.02.23 bei mir.

 

02.04.23:   RKS-Regionalmeisterschaften (Mutterstadt)

 

RLP- und Saarland-RKS-Meisterschaften

 

                   Meldung bis zum 30.03.23 bei mir.

 

22.04.23:   RKS-Wettkampf (Erfurt / Thüringen)

 

28.04.23:   RKS-Wettkampf (Dissen / Niedersachsen)

 

29.04.23:   RKS-Wettkampf (Lüchow / Niedersachsen - Wendland)

 

18.05.23:   RKS-Regionalmeisterschaften (Trauchgau-Halblech)

 

Bayerische RKS-Meisterschaften

 

02.06.23:   RKS-Wettkampf (Dissen)

 

10.06.23:   RKS-DM (Langenbrand)

 

RKS-DM Aktivenklassen

 

11.06.23:   RKS-Bundesliga (Langenbrand)

 

RKS-Bundesligaendkämpfe

 

16.09.+      RKS-DM (Erfurt)

 

17.09.23    RKS-Senioren-DM

 

 

LSW-Wettkämpfe:

 

05.03.23:   LSW-DM (Mutterstadt)

 

Einarmgewichtwerfen und Einzel-Diskus griechisch sowie DC im Rundgewichtwerfen

 

10.06. +     LSW-DM (Neu-Isenburg)

 

11.06.23    LSW-DM im DG-Dreikampf, Shoto- und Schockorama,

 

                   Standweit- und -Zweisprung und

 

                   Deutschlandcup im Speerorama

 

24.09.23    LSW-DM (Heuchelheim / Pfalz)

 

                   Schleuderballwerfen und Steinstoß-Dreikampf

 

29.10.23    LSW-DM ( Mutterstadt / Pfalz)

 

Igmander- und Schottenhammer- und Rundgewichtwerfen sowie Tennisballweitschlagen

 

LSW-International:

 

24.06. +     Internationale Tschechische LSW-Meisterschaften (Lovosice / Tschechien)

25.06.23    Schockorama, Shotorama, Speerorama, Diskurama, Diskus Griechisch, Keule,

                  Schleuderball, Historisches Gewicht,

 Ultrastein, WTC- Steinstoßen, Einarmgewicht, Igmanderhammer, Athletik-  

Zweikampf (Shotorama + Schockorama),

 Athletik- Dreikampf (Shotorama + Schockorama + Speerorama), Strongest M/W (Diskus Griechisch + Historisches Gewicht + Ultrastein)

 

04.08. -      LSW-WM (Lovosice / Tschechien)

06.08.23    Einzelwettkämpfe + Mehrkämpfe:

 M/WJU16, M/WJU18, M/WJU20, Männer/Frauen, Senioren/-innen:    

 Shotorama, Schockorama, Speerorama, Gewichtwurf Dreikampf, Schleuderball, Diskus Griechisch-Dreikampf,Keule, Historisches Gewicht, Ultrastein-Zweikampf, Steinstoßen Dreikampf, Hochgewichtwurf, Igmander-Dreikampf,

 Einarmgewicht-Dreikampf, Athletik-Zweikampf (Shotorama + Schockorama), Athletik-Dreikampf (Shotorama +

 Schockorama + Speerorama), Strongest M/W (Diskus Griechisch + Historisches Gewicht + Ultrastein).

 

Mannschaftswettkämpfe:  

 Diskus Griechisch Dreikampf, Ultrastein-Zweikampf, Historisches Gewicht

 

Interessenten melden sich auf eigene Kosten selbst an.

 

 

Phoenix-Mitgliederversammlung (Neuwahlen):

Anlässlich der Phoenix-Mitgliederversammlung am 22.06.2023 wurden, nachdem alle Amtsträger von der JHV für die zurückliegenden Jahre entlastet worden waren, die Ämter im Vorstand und im erweiterten Vorstand etc. wie folgt besetzt:

 

Vereinsvorsitzender Dominique Zachrau

 

Vertreter Reinhard Rhaue

 

Kassenwartin Gertrud Böhm (Kassenwartin)

 

Schriftführer Volker Strub

 

Geschäftsführer Gerhard Zachrau

 

Sportwart unbesetzt (kommissarisch Gerhard Zachrau)

 

Pressesprecherin Sandra Zachrau

 

Vereinsstatistiker Michael Galuschka

 

Jugendsprecher Steffen Klein

 

Kampfrichterwart Steffen Klein

 

 

Abteilungsleiter und -vertreter

 

Turnen Claudia Ernst-Offermann (Hans Joachim Heinzel),

 

RKS Volker Strub (Gerhard Zachrau)

 

LA Kurt Büttler (Dr. Klaus Lutter),

 

LSW Christian Tauscher (Norbert Gundermann),

 

Highlander Claudia Ernst-Offermann (Reinhard Rhaue),

 

Wandern Dominique Zachrau (Sandra Zachrau).

 

 

Beirat

 

Dr. Johannes Ellenberger, Dr. Klaus Lutter, Dr. Ulrich Löcher.

 

Kassenprüfer:

 

Roland Weinhold,

 

Sigrid Fuchs,

 

Kristina Telge.

 

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Gerhard Zachrau

 

06234-9288244


2022


Phoenix-Rundschreiben Nr. 11 vom 22.12.2022

 

Liebe Mitglieder,

wir blicken auf ein (weiteres) sehr schwieriges Jahr zurück!

Neben dem unendlichen Leid, das dieses Jahr zahllosen Menschen gebracht hat, sollten die damit direkt oder indirekt verbundenen Probleme beim Sport eigentlich völlig zu vernachlässigen sein.

Aber nein!

Man darf sich als eine Gemeinschaft des Sports jetzt nicht zurückziehen und die besonderen Schwierigkeiten ausgerechnet im Sport nicht ohne Gegenwehr akzeptieren!

Zudem!

Für die meisten von uns ist der Sport nach wie vor ein wichtiger - ja unverzichtbarer - Teil des Lebens! Viele sprechen gar nicht zu Unrecht von einer Art Lebenselixier!

Nur so ist es erklärbar, dass es unserer Sportgemeinschaft Phoenix sehr gut gelungen ist, die von außen auf uns eingestürmten Probleme weitgehenst abzuwehren, zumindest aber abzumildern.

So gelang es unserer Wurfsportbewegung, die Folgen der fast unvermeidlichen Covid-Erkrankungen und einer dazukommenden - unerklärlich hohen Zahl - von teilweise schweren Verletzungen und Erkrankungen, gut zu verkraften.

Nicht alle Erkrankte haben sich bisher erholen können! Andere konnten bisher nicht an ihre vorherigen Leistungen anknüpfen.

Bedauerlich und unverständlich ist, dass uns ausgerechnet in dieser schwierigen Zeit einige (wenige) Mitglieder verlassen haben!

Gerade „in Zeiten der Not“ stellt man fest, wer verlässlich ist und wer nicht!

„Amicus certus in re incerta cernitur!“ („Einen wahren Freund erkennt man in einer unsicheren Lage!“).

Dies bestärkt uns in der Konzeption, zukünftig nur noch Sportler in unsere Gemeinschaft aufzunehmen, die die Gewähr für Vereinstreue und volles Engagement für Phoenix garantieren.

Reine „Fluktuationssportler“ sollen sich andere Vereine suchen.

Trotz dieser enormen Erschwernisse gelang es Phoenix zum wiederholten Male, bester Deutscher RKS-Seniorenverein zu werden!

Leider führt der DRTV die damit verbundene, vom ehemaligen RKS-Bundeschef Dr. Claus Dethloff installierte, offizielle Ehrung nicht weiter. Über die Gründe hierfür darf trefflich spekuliert werden!

Schade!

Bei den RKS-Seniorenmeisterschaften in Waiblingen war Phoenix, wie bereits in den Vorjahren, der erfolgreichste Verein! 21 Gold-, 11 Silber- und 14 Bronzemedaillen in den Einzeldisziplinen sowie 3 Gold-, 2 Silber- und eine Bronzemedaille mit den Teams waren die Ausbeute.

Hierbei wurden die gesundheits- und berufsbedingten Personallücken durch Sportler und Sportlerinnen geschlossen, die bei früheren Meisterschaften auf Starts verzichtet hatten. Zudem konnten einige „bedrohte“ Mannschaften per Doppelstarts „gerettet“ werden.

Der besondere Dank gilt all denjenigen, die zu diesen ungewöhnlichen Erfolgen durch ihren persönlichen Einsatz beigetragen haben.

Ein Problem zeigte sich abermals sehr deutlich: Weite Fahrten auf meist überlasteten Verkehrswegen bei steigenden Kraftstoffpreisen!

Daher konnten wir zu den RKS-Aktiven-DM, den RKS-Bundesligaendkämpfen sowie den RKS-Nachwuchs-DM nur kleine Mannschaften entsenden.

Dennoch wurden die Männer der damals noch bestehenden RG mit der TSG Haßloch Vizemeister der RKS-Bundesliga. Leider hat die TSG Haßloch diese Wurfgemeinschaft zum 31.12.2022 gekündigt. Daher werden wir uns zukünftig wieder gänzlich auf unsere eigenen bewährten Kräfte konzentrieren.

Bitte merkt euch bereits jetzt den Termin für die RKS-Senioren-DM am 16.09. und 17.09.2023 in Erfurt fest vor.

Evtl. gelingt es uns dieses Mal, bei dieser DM ohne berufsbedingte Ausfälle antreten zu können.

Eine Ausschreibung liegt noch nicht vor.

Die Wettkämpfe finden auf dem Wurfplatz beim Steigerwaldstadion, Johann-Sebastian-Bach-Straße 2, 99084 Erfurt, statt.

Wir würden uns sehr freuen, wenn sich auch Sportler hierfür melden würden, die in den letzten Jahren nicht teilgenommen haben. Wir möchten auch sehr gerne wieder einige Teams ins Rennen bringen.

Weitere RKS-Termine:

11.03.2023 - München - Deutsche Hallen-Steinstoßmeisterschaften für alle Klassen

in der Werner-von-Linde-Halle, Spiridon-Louis-Ring 21 in 80809 München.

Einige haben sich bereits bei mir angemeldet. Es wäre toll, wenn wir wieder ein großes Team entsenden könnten.

10.06. und 11.06.2023 - Langenbrand (Schwarzwald) - Deutsche RKS-Meisterschaften der Aktivenklassen und RKS-Bundesligaendkampf

auf dem Sportplatz Langenbrand, Bahnhofstrasse 9, 76596 Forbach-Langenbrand.

29.07.2023 - Waiblingen - Deutsche RKS-Meisterschaften der Nachwuchsklassen

im VfL-Stadion und der benachbarten Wurfanlage, Im Oberer Ring 1, 71332 Waiblingen.

LSW- Termine:

05.03.2023 - Mutterstadt - LSW-DM im Einarmgewichtwurf und Diskus griechisch (Einzel).

24.09.2023 - Heuchelheim - LSW-DM im Schleuderballwerfen und Steinstoß-Dreikampf.

29.10.2023 - Mutterstadt - LSW-DM im Schottenhammer-, Igmanderhammer-

und Rundgewichtwerfen sowie im Tennisballweitschlagen.

LA-Termine:

Da es hierzu, wie in den beiden vorangegangenen Jahren, keine verlässlichen Angaben gibt (ständige Terminänderungen und Absagen), muss vorläufig auf eine Veröffentlichung verzichtet werden.

Zum Abschluss noch einige weitere Sachstandsmeldungen:

Nach ca. 13 Monaten steht uns endlich wieder die vordere Wurfanlage, wenngleich nur eingeschränkt (der Diskusring wurde vergessen), zur Verfügung.

Interessanterweise gab es in dieser Zeit ohne Anlage etliche Vereinsfremde, die sich darüber beschwerten, dass wir nicht, wie gewohnt, große Wettkämpfe und zudem für alle, anbieten konnten.

Dazu gibt man am besten keinen Kommentar mehr ab!

Dazu passen auch die Beschwerden während der „Seuchenzeit“, in der wir nur mit Gruppen bis max. 5 Personen Wettkämpfe anbieten durften. Auch hier meckerten Leute, weil wir sie nicht eingeladen haben.

Ärgerlich ist, dass diese „üblichen Verdächtigen“ ihre „Elaborate“ auch noch im Netz, wenngleich ohne die beabsichtigte Resonanz, verbreiteten.

Probleme besonderer Art gab und gibt es bezüglich der Überbürokratisierung in der Sportverwaltung der Vereine.

Diese sogenannten „Bürokratiemonster“ (von denen übrigens etliche „inaktive Besserwisser“ behaupten, dass diese „Monster“ keine sind und überdies problemlos zu bewältigen seien) stellen eines von vielen Problemen des heutigen Sports dar.

Sie zeigen hier auch eine besondere Eigenart der Deutschen auf:

Zu viel wird unnötig verkompliziert!

Damit werden auch im Sport immer wieder wichtige Projekte zum Erliegen gebracht oder deren Durchführung erschwert!

Beispiele:

Der privatrechtliche Bundesanzeiger-Verlag forderte von uns rückwirkend und für die Zukunft regelmäßig Gebühren für das „Transparenzregister“! Dieses „Instrument“ sollte die Geldwäsche erschweren!

Donnerwetter! Wie schlau, wo doch gerade die kleinen Vereine eine ideale Möglichkeit zur großangelegten Geldwäsche bieten!

Diese „Gelddruckmaschine mit staatlicher Zustimmung“ (!!) hätte negative Auswirkungen sowohl auf organisatorische, als auch auf finanzielle Dinge in unserem Verein gehabt.

Während zahlreiche Vereine klaglos diese „Gebühr“ entrichteten, haben wir uns mal wieder (gemeinsam mit befreundeten Vereinen) unbeliebt gemacht – aber letztlich mit Erfolg.

Solche unnötigen Kämpfe kosten uns wertvolle Zeit, Zeit, die wir eigentlich für wichtigere sportliche Dinge investieren sollten!

Oder das Dauerproblem Steuererklärung, das uns wertvolle Arbeitszeit entzieht!

Phoenix hatte bekanntlich noch nie steuerrelevante Einnahmen!

Dennoch müssen wir alle drei Jahre eine Steuererklärung abgeben. Diese Arbeit ist sowohl für das Finanzamt, als auch für unseren Verein völlig überflüssig! Soweit - so gut. Was aber unverständlich ist, ist ein zeitraubender und unnötig komplizierter Verfahrensablauf. Ferner müssen zahlreiche - völlig überflüssige - Belege vorgelegt werden.

Dies ist insbesondere vor dem Hintergrund, dass auf den ersten Blick in die vorgelegte und belegte Bilanz selbst einem ungeübten Laien sofort klar wird, dass hier der Fiskus nicht abkassieren kann!

Da arbeiten somit einige Menschen intensiv „rein für den Papierkorb“!

Kurios ist außerdem:

Der vermeintliche Vorteil der vorgeschriebenen elektronischen Bearbeitung wird dadurch zunichtegemacht, weil man trotz Elster bündelweise Unterlagen als Papierbelege an das Finanzamt senden muss!

Übrigens:

Bis auf einen lehnten alle von uns kontaktierten Steuerberater eine Übernahme des Mandats für diese Art von Steuererklärung ab. Der einzige, der sich bereit erklärte, wollte pro Steuerjahr 500,- Euro Honorar, also in unserem Falle 1.500,- Euro!

Dankenswerterweise hat Volker Strub den Vorgang auch in dieses Mal bearbeitet und uns damit viel Geld, Zeit und Nerven erspart.

Dazu kommen etliche sehr schlechte PC-Programme der Verbände, die die Vereine zwingend nutzen müssen. Diese „Programme“ behindern schlichtweg die Arbeit und kosten unnötig viel Zeit und Kraft bei deren Anwendung!

Sisyphosarbeit!

Des Weiteren werden wir für unsere Wettkampfangebote „bestraft“, indem uns der DLV mit grotesk hohen Anmeldegebühren belastet, von dem damit verbundenen Procedere mal ganz zu schweigen.

Ich brauche hier nicht mit noch mehr Beispielen aufzuwarten, denn die Probleme sind mittlerweile allgemein bekannt!

Das Fazit lautet:

Die steigende Zahl der bürokratischen Hürden oder Erschwernisse behindern die eigentliche Arbeit der im Ehrenamt geführten kleinen Vereine (Die großen Clubs haben eigene Abteilungen für diese Aufgaben).

Die kleinen Vereine müssen diese „ausufernden Zusatzerschwernisse“ neben ihren bisherigen Aufgaben erledigen. Es kaum noch zu vermeiden, dass die eigentlichen Aufgaben und der Sport diesem „Extrem-Bürokratismus“ zum Opfer fallen!

Viele Leichtathletikvereine bzw. -abteilungen haben ja mittlerweile „das Handtuch geworfen“!

Aber:

Wir wachsen weiterhin mit den Aufgaben: „Semper aliquid addiscendum est!“ („Es gibt immer etwas dazuzulernen.“).

Zum Abschluss noch einige angenehmere Feststellungen:

Der besondere Dank gilt den zahlreichen Unterstützern des Vereins, von denen mich die meisten gebeten haben, sie nicht erneut zu nennen.

Wichtig ist es, dass wir auch weiterhin eng zusammenstehen und -arbeiten sowie uns gegenseitig unsere Fehler und Eigenarten verzeihen.

Wir sind nur in einem freundlichen und kameradschaftlichen Verbund stark. Hilfsbereitschaft und damit Stützung des Vereins und seiner Mitglieder soll auch weiterhin ein wichtiges Gebot für uns sein.

Nur so macht es auch weiterhin großen Spaß, gewissermaßen gemeinsam „in den Ring zu steigen“.

Im Namen des Phoenixvorstandes wünsche ich eine frohe Weihnachtszeit, einen guten Rutsch ins neue Jahr und dass wir 2023 wieder ohne besondere Probleme unseren geliebten Sport ausüben können (und dürfen).

Viele Grüße

 

Gerhard Zachrau


 Phoenixrundschreiben Nr. 10 vom 16.11.2022

 

Hallo liebe Mitglieder und Freunde von Phoenix,

 

anbei übersenden wir euch einige Informationen:

a)    Am Sonntag, dem 20.11.2022, findet ab 10.30 Uhr im Palatinum Mutterstadt, Bohligstr. 1, die diesjährige Jahreshauptversammlung des LSW-Verbandes statt.

 Wir würden uns freuen, wenn neben den bereits erfolgten Zusagen noch weitere kommen würden, damit wir die Phoenixinteressen bei den Abstimmungen besser durchsetzen können.

 b) Am Samstag, dem 26.11.2022, finden die RKS-RLP-Meisterschaften (dazu gehört auch das Saarland) für alle Männerklassen in Mutterstadt statt. Die Aktivenklassen sowie die Senioren, die auch bei den Männern starten, beginnen um 11.00 Uhr (Waage – im Wettkampfbüro an der östlichen Stirnseite des Hauptgebäudes). Die Senioren beginnen um 12.00 Uhr (Waage). Die Senioren können in ihrer Riege zusätzlich für die Aktivenklasse oder eine altersklassenniedrigere Altersklasse (Teamregel) starten.

 Frauen - die ja bereits am 29.07.2022 ihre Landesmeisterschaft absolviert haben - dürfen natürlich (ohne Meisterschaftswertung) auch teilnehmen. Um kurze Abstimmung mit mir wird gebeten.

 Wir benötigen noch zwei Kampfrichter/-innen. Wer hilft aus?

 Alle Meldungen, sofern nicht schon erfolgt, bitte an mich.

 c)    Am Samstag, dem 10.12.2022, findet ab 18.00 Uhr beim Weingut Hessert, Weinbergstr. 2 in 55457 Horrweiler (Mail: wein@hessert.de) die traditionelle Wein- und Fackelwanderung mit anschließender Verkostung im Weingut statt. Hierzu lädt unsere Wanderabteilung sehr herzlich ein.

 Meldungen (bis spätestens 04.12.2022) bitte eigenständig vornehmen. Bitte hierzu eine Info an mich, damit ich einen Tisch für Phoenix reservieren lassen kann.

 d)    Die Phoenixhomepage ist auf dem neuesten Stand.

 Lediglich zur LSW-DM in Thaleischweiler fehlen noch einige Ergebnisse, die nach Vorlage der offiziellen Ergebnisliste ergänzt werden.

 e)    Die Ergebnisliste von der LSW-DM in Burgholzhausen ist mittlerweile eingetroffen.

 Bei Interesse kann sie bei mir angefordert werden.

 f)     Einige Mitglieder haben Geldbeträge an den RKS-Förderverein gestiftet, wollen aber nicht genannt werden.

 Für diese wertvollen Unterstützungen sei ihnen herzlich gedankt.

 g)    Das Hallentraining in Ludwigshafen unter der bewährten Leitung von Lutz Caspers ist mittlerweile angelaufen.

 Ich denke, dass alle, die sich alle Teilnehmer, die sich an den hohen Kosten finanziell beteiligt haben, von diesem Training sehr profitieren werden.

 h)    Die nächste Mitgliederversammlung von Phoenix findet am 22.01.2023, 11.30 Uhr, im Palatinum statt.

 Inwieweit der traditionelle große Ehrungsteil durchgeführt werden kann, wird noch entschieden.

 Vorgeschaltet ist an gleicher Stelle die Mitgliederversammlung des RKS-Förderkreises (11.00 Uhr).

 Die Mitglieder werden zu beiden Veranstaltungen bereits jetzt herzlich eingeladen.

 

Wir wünschen allen Kranken und Verletzten eine baldige Genesung, damit wir bald wieder gemeinsam „in die Ringe steigen können“.

 

Viele Grüße und alles Gute

 

Gerhard

06234-9288244

 

Anlagen: 3 Bilder zu einer erfolgreichen Sportsaison


 

Phoenixrundschreiben Nr. 9/2022 vom 14.10.2022

 

  1. LSW-Jahreshauptversammlung 2022 am 20. November 2022:

 

Diese Mitgliederversammlung findet im Foyer des Palatinums ab 10.30 h statt. Der LSW-Vorstand trifft sich dort bereits um 10.00 Uhr.

Siehe bitte beigefügte Einladung mit der Tagesordnung.

 Da neben den Wahlen weitere sehr wichtige Entscheidungen anstehen, bitten wir, dass sich viele Phoenixmitglieder zur Unterstützung der Phoenixinteressen einfinden.

Denjenigen, die sich vorab schon bei mir anmelden, würde ich die erforderlichen Details mitteilen.

 

 Zukunftsvisionen zu unserem Sport allgemein:

 

Da wir überwiegend nur aktive Sportler in unseren Reihen haben, versuchen wir mit Unterstützung von LSW-Deutschland und den dort angebotenen zahlreichen geeigneten Sportangeboten auch für die Zukunft vorbereitet zu sein.

 

Denn: Viele derjenigen, die derzeit quasi noch „aus dem Vollen“ schöpfen können, werden irgendwann alters- oder verletzungsbedingt „einen Gang zurückschalten“ müssen und dann froh sein, wenn sie dann spezifische und attraktive Wettkampfangebote vorfinden (z.B. Standdisziplinen).

 

Hinzu kommt, dass der DLV gerade die Seniorensportler vernachlässigt und seine diesbezüglichen Angebote nach und nach zurückschraubt. In diesem Zusammenhang wird bereits bundesweit darüber diskutiert, einen eigenen Seniorenverband zu gründen.

 

Fest steht, dass LSW eine sehr umfangreiche Palette von Wettkampfdisziplinen anbietet, die man in anderen Verbänden vergebens sucht.

 

Am 20.11.22 wird über weitere Disziplinen diskutiert werden (u.a. Wurf-Fünfkampf!).

 

2. LSW-DM am 29.10.2022 in Mutterstadt:

 

Phoenix hatte sich viele Monate aus den größeren Wettkampfgeschehen zurückgezogen und allenfalls kleine Treffen meist interner Art angeboten.

 

Zum einen fehlt uns seit Oktober 2021 die Hammerwurfanlage, die übrigens bis dato immer noch nicht freigegeben ist.

 

Zum anderen fehlen Kampfrichter, so auch am 29.10.2022.

 

Dennoch gehen wir das Wagnis ein und bieten die DM in folgenden Disziplinen (bis auf das Tennisballweitschlagen alle mit separater Highlandererfassung) an:

 

a)    Igmanderwerfen, diesen auch als Duathlon (Standwürfe aus dem Hammerwurfring),

 

b)    Schottenhammerwerfen (Standwürfe aus dem Hammerwurfring),

 

c)    Rundgewichtwerfen (Freistilwerfen mit dem Kettlebell, mit oder ohne Drehung, Stand, mit Schleuderball-, Diskus- oder Hammerwurftechnik - aus dem Diskusring) und

 

d)    Tennisballweitschlagen (Stand-Aufschläge über den Kopf).

 

Die aktuelle Ausschreibung liegt dieser Nachricht - mit kleiner Zeitkorrektur - zur besseren Orientierung nochmals bei.

 

Bitte meldet euch noch bei mir an.

 

Wer würde zudem noch als KaRi helfen?

 

 Diejenigen, die sich bereits angemeldet haben, brauchen sich nicht mehr zu melden.

 

 

 3. Situation vordere Wurfanlage:

 

Der Hammerwurfring ist installiert, ebenso das Schutznetz und ein zusätzlicher Zaun, der Personen vom Netz fernhält. Anbei ein Bild von der Baustellensituation.

 

Da bis zum 29.10.2022 bei unserem Wettkampf noch kein Diskusring bei der vorderen Wurfwurfanlage installiert sein wird, müssen wir zumindest mit dem Rundgewicht auf die mittlere Anlage ausweichen.

 

Sofern wir überhaupt nicht auf der vorderen Anlage werfen dürfen, müssten wir auch das Igmander- und Schottenhammerwerfen auf der mittleren Anlage absolvieren.

 

Die beiden von der Gemeinde zugesagten Baustellengitter wurden gestern abtransportiert. Das zieht sich wie ein roter Faden durch alle Verhandlungen mit der Gemeinde: „Was heute vereinbart wird ist am nächsten Tag bereits vergessen!“

 

Jochen Heinzel wird daher an der mittleren Anlage einen weiten Sicherheitsbereich abgrenzen.

 

Norbert Gundermann hat zudem die Löcher am mittleren Diskusring beseitigt (auch die an der hinteren Diskusanlage).

 

 

 

4. Situation Hallentraining:

 

Kurz „vor Toresschluss“ fehlen noch zwei Anmeldungen. Sobald die erforderlichen Geldeingänge verbucht sind, werden wir den Vertrag mit der Stadt Ludwigshafen unterschreiben.

 

Wenn diese Eingänge nicht erfolgen, muss das Hallentraining leider ausfallen.

 

Evtl. hilft der Hinweis, dass die Stadtverwaltung jetzt zugesagt hat, entgegen ihrer ersten Benachrichtigung, nun doch warmes Wasser zum Duschen zur Verfügung zu stellen.

 

Zu dem Ganzen eine noch etwas launische Satire:

 

Alleine die durch das Duschen in der LA-Halle einzusparenden heimischen Duschkosten führen zu einer wirksamen Kostenersparnis bei den Duschenden, so dass die „gewaltigen“ Kosten für das Hallentraining deutlich reduziert werden.

 

Bei weiter steigenden Energiepreisen wird diese Ersparnis noch deutlicher.

 

Also, kommt zumindest zum Duschen!

 

 

 

Gerhard Zachrau

 


Phoenixrundschreiben Nr. 8 vom 06.10.2022

Liebe Mitglieder!

 

Nachfolgend einige wichtige Informationen:

 

1. Neue Hammerwurfanlage:

Am 06.10.2022 wurden die Fundamente für den Schutzzaun an der neuen Hammerwurfanlage ausgehoben. Die Pfosten und der Zaun werden zeitnah errichtet.

Der fehlende Ring wurde indes noch nicht angeliefert, geschweige denn eingebaut.

 

2. LSW-DM:

a)   Am 22.10.2022 findet in Thaleischweiler eine große LSW-DM in allen Steinstoßmehrkämpfen (u.a. Stein.-10- und -8-Kampf-Kampf, Ultrastein-Duathlon), Ultrastein-Einzel, Gewicht-Hochwurf, Historisches Gewicht sowie im Nebenprogramm und Strongest Man und Steinstoß-Dreikampf statt.

b) Am 29.10.2022 wird in Mutterstadt die LSW-DM im Igmander-, Schottenhammer- sowie im Rundgewichtwerfen und im Tennisballweitschlagen durchgeführt. Hierzu hoffen wir noch auf zahlreiche Meldungen.

 

3. Wintertraining 2022/2023:

Bisher sind drei Zahlungen à 60,- Euro bei uns eingegangen.

Sobald mindestens 7 Eingänge bis zum 18.10.2022 verbucht werden können, werden wir den Vertrag mit der Stadtverwaltung Ludwigshafen unterschreiben.

Die Überweisung i.H.v. 60,- Euro für die 5 Monate Hallentraining bitte mit Betreff „Sonderzahlung Halle“ und Namen des Überweisers versehen und auf das folgende Konto (RKS Phoenix Mutterstadt – Gerhard Zachrau) überweisen:

IBAN-Nr.: DE 17 54550010 0193065299 (BIC: LUHSDE6AXXX)

Beachte:

Wenn 7 oder 8 Teilnehmer gegeben wären, würden 72,- bzw. 64,- Euro für das Gesamtwintertraining pro Person anfallen. Dieser Betrag würde dann von Phoenix übernommen werden.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Gerhard Zachrau

 

06234-9288244

 

Anlage:

 

Von: Gerhard [mailto:gerhard.zachrau@gmx.de]
Gesendet: Montag, 19. September 2022 17:49
Betreff: Phoenixrundschreiben Nr. 7 vom 19.09.2022

 

Phoenixrundschreiben Nr. 7 vom 19.09.2022

 

Liebe Mitglieder!

 

nachfolgend informieren wir euch über einige wichtige Punkte:

 

1. Neue Hammerwurfanlage:

 

2. Homepage:

 

 

3. LSW-DM:

 

4. Wintertraining 2022/2023:

Bezüglich des Hallentrainings stehen wir im Gespräch mit der Stadtverwaltung Ludwigshafen, da sich hierfür zahlreiche Interessenten bei uns gemeldet haben. Derzeit handelt es sich um insgesamt 12 Sportler/-innen. (evtl. sogar 14, aber noch unsicher).

Die Stadtverwaltung bietet uns die kostenintensive Möglichkeit des Hallentrainings in der Zeit ab Novemberbeginn 2022 bis Ende März 2023 an. Warmwasser (z.B. zum Duschen) steht übrigens nicht zur Verfügung.

Da wir als kleiner Verein die hohe Hallenmiete nicht bezahlen können, bitte wir die Mitglieder, die am Hallentraining im Winter teilnehmen möchten,

jeweils 60,- Euro in den nächsten Tagen auf die

IBAN-Nr.: DE 17 54550010 0193065299 (BIC: LUHSDE6AXXX)

zu überweisen (Betreff: Sonderzahlung Halle) und um schriftliche Anmeldung bei mir.

Letzter Zahlungseingang: 18.10.2022.

Nach Eingang der Geldbeträge erfolgt die Endabrechnung.

Wenn sich letztlich dann immer noch 9, 10, 11 oder 12 Zahlende an der Aktion beteiligen würden, würde der zuviel entrichtete Betrag wieder von uns zurückentrichtet werden.

Der Beitrag würde sich allerdings dann für die Teilnehmer erhöhen, wenn sich weniger als 9 anmelden und finanziell beteiligen, da sich der für die Miete zu zahlende Fixpreis durch reduzierte Anmeldezahlen bis zu 7 Teilnehmer nicht ändert. Z.B. würde sich der zu zahlende Eigenanteil bei nur noch 7 Teilnehmern auf 72,- Euro erhöhen.  

Sobald genügend Teilnehmermeldungen incl. der damit verbundenen Zahlungen registriert sind, würden wir den Vertrag mit der Stadt Ludwigshafen unterschreiben.

Im Falle zu weniger Solidaritätsbeiträge würden wir, wie im letzten Jahr auch, im Freien trainieren. Hierzu steht uns die neue Hammerwurfanlage lt. Auskunft der Gemeindeverwaltung ab November voll zur Verfügung.

 

5. RKS-Senioren-DM:

 

Viele Grüße

 

Gerhard Zachrau


 Phoenixrundschreiben Nr. 7 vom 19.09.2022

 

Liebe Mitglieder!

 

nachfolgend informieren wir euch über einige wichtige Punkte:

 

1. Neue Hammerwurfanlage:

Der Bürgermeister, Herr Hans-Dieter Schneider lud, zusammen mit dem Verantwortlichen der Bauverwaltung (Herr Buenyamin Bulut), zum Dienstag, dem 13.09.2022, 16.30 h, die Verantwortlichen für die wurfsportbetreibenden Vereine ein.

Probleme:

a)    Es wurde von der Fachfirma entgegen der Beschluss- und Bestelllage kein Diskusring, sondern ein Hammerwurfring geliefert und eingebaut. Die Reduziereinlage für den Diskusring wurde dagegen korrekt geliefert, hat aber derzeit keine Funktion (da der Hammerwurfring nicht reduziert werden muss).

b)    Der Wasserablauf funktioniert nicht. Insbesondere in der Frostperiode sind erhebliche Schäden an der Feinschicht zu befürchten.

c)    Der eingesäte Rasen verträgt derzeit noch keine Belastungen. Man sinkt zudem beim Begehen des direkten Umfeldes des Wurfringens tief ein.

 

Ergebnisse:

a)    Die Gemeinde versucht weiterhin (die Fachfirma war in den letzten 14 Tagen nicht erreichbar?!?), per Mängelrüge oder „sonst geeignetem rechtlichen Instrumentarium“ eine schnelle Korrektur der Situation zu erreichen.

b)    Dem Vorschlag von RKS Phoenix, einen zusätzlichen Ring - und zwar einen Diskusring - vor den Hammerwurfring zu setzen (so wie dies vor dem Abbau der gesamten Anlage im Oktober 2021 der Fall gewesen war), wurde zugestimmt.

 Hinweis hierzu:

 Im Notfall würde RKS Phoenix die reinen Materialkosten für den zusätzlichen Ring übernehmen (ein Geldspender stünde bereit).

 Beschlusslage und Begründung:

 ·       So wird die von RKS Phoenix von vorneherein bei etlichen Besprechungen und Ortsterminen erbetene Optimallösung (zwei Ringe) endlich richtig umgesetzt werden.

 Ein Ausbau des bereits fest installierten Hammerwurfringes und ein anschließendes Ersetzen eines Diskusringes an gleicher Stelle würde dagegen eine weitere und erhebliche Zeitverzögerung (u.a. lange Abhärtungsphase des Betons wegen Gewährleistungsgarantie) in Hinblick auf die Benutzungsfähigkeit der Anlage bedeuten.

 Zudem ist es in jeder Hinsicht einfacher, in einem Hammerwurfring zu agieren, als in einem per Reduzierteilen verkleinerten Diskusring.

 ·   Zudem käme es im Falle des reinen Austausches des vorhandenen Ringes gegen einen Diskusring zu erheblichen „Bodenschäden“ im gesamten Bereich innerhalb des „Käfigs“, da schwere Geräte eingesetzt werden.

 Ein ergänzender Diskusringeinbau wird dagegen bereits nach kurzer Zeit bereits das Hammerwerfen wieder ermöglichen (verkürzte Baustellenaktivität).

 Die Schäden beim neueingesäten Gras würden sich zudem nur auf den vorderen Bereich (Diskusring und dessen Umfeld) beschränken.

 c)   Bis zum 28.10.2022 wird Phoenix den Hammerwurfring nicht benutzen. Danach wird eine Matte oder ein ähnlich geeignetes Material ausgelegt werden, um das tiefe Einsinken beim Begehen des frischeingesäten Umfeldes des Ringes zu vermeiden.

Die Gemeinde ist bemüht, für den Fall lt. c) entsprechende Materialien zur Verfügung zu stellen (notfalls Bretter oder Dielen).

 d)    Nach jeder Benutzung der Anlage ist der untere Teil des Netzes, so wie derzeit bereits praktiziert, auf ca. 1 m hochzuziehen und an noch zu beschaffenden Haken zu befestigen. Das Netz darf keinesfalls auf dem Boden liegenbleiben.

 e)    Der vorhandene Zaun als Abgrenzung zum Fußballfeld wird, wie von uns ständig gefordert, bis zum Weg verlängert und entlang des Weges fortgeführt. So wird vermieden, dass ein ins Netz abdriftender Hammer Personen trifft, die sich in der Nähe aufhalten.

 Dies ist ein wichtiger Beitrag zur Sicherheit, die insbesondere beim Hammerwerfen noch stärker als bisher in Focus stehen muss!

 

Es ist davon auszugehen, dass wir ab November (2022) die neue Anlage unbeschränkt benutzen dürfen, sofern wir die Auflagen (z.B. nach dem Training den unteren Teil der Netze in ca. 1 m Höhe befestigen) beherzigen.

 

2. Homepage:

Die Phoenixhomepage ist auf aktuellem Stand und wartet auf Besucher.

Leider funktioniert der Bereich Ausschreibungen und Ergebnislisten nicht. Im Moment wissen wir nicht, wie wir hier vorgehen sollen.

 

3. LSW-DM:

a)    Am 22.10.2022 findet in Thaleischweiler eine große LSW-DM in allen Steinstoßmehrkämpfen (u.a. Stein.-10- und -8-Kampf-Kampf, Ultrastein-Duathlon), Ultrastein-Einzel, Gewicht-Hochwurf, Historisches Gewicht und Strongest Man sowie im Nebenprogramm Steinstoß-Dreikampf statt.

 b)    Am 29.10.2022 findet in Mutterstadt die LSW-DM im Igmander- und Schotten- hammer- sowie im Rundgewichtwerfen und im Tennisballweitschlagen statt. Hierzu hoffen wir noch auf zahlreiche Meldungen.

 

4. Wintertraining 2022/2023:

Bezüglich des Hallentrainings stehen wir im Gespräch mit der Stadtverwaltung Ludwigshafen, da sich hierfür zahlreiche Interessenten bei uns gemeldet haben. Derzeit handelt es sich um insgesamt 12 Sportler/-innen. (evtl. sogar 14, aber noch unsicher).

Die Stadtverwaltung bietet uns die kostenintensive Möglichkeit des Hallentrainings in der Zeit ab Novemberbeginn 2022 bis Ende März 2023 an. Warmwasser (z.B. zum Duschen) steht übrigens nicht zur Verfügung.

Da wir als kleiner Verein die hohe Hallenmiete nicht bezahlen können, bitte wir die Mitglieder, die am Hallentraining im Winter teilnehmen möchten,

 

jeweils 60,- Euro in den nächsten Tagen auf die

 

IBAN-Nr.: DE 17 54550010 0193065299 (BIC: LUHSDE6AXXX)

 

zu überweisen (Betreff: Sonderzahlung Halle) und um schriftliche Anmeldung bei mir.

 

Letzter Zahlungseingang: 18.10.2022.

 

Nach Eingang der Geldbeträge erfolgt die Endabrechnung.

 

Wenn sich letztlich dann immer noch 9, 10, 11 oder 12 Zahlende an der Aktion beteiligen würden, würde der zuviel entrichtete Betrag wieder von uns zurückentrichtet werden.

 

Der Beitrag würde sich allerdings dann für die Teilnehmer erhöhen, wenn sich weniger als 9 anmelden und finanziell beteiligen, da sich der für die Miete zu zahlende Fixpreis durch reduzierte Anmeldezahlen bis zu 7 Teilnehmer nicht ändert. Z.B. würde sich der zu zahlende Eigenanteil bei nur noch 7 Teilnehmern auf 72,- Euro erhöhen.  

Sobald genügend Teilnehmermeldungen incl. der damit verbundenen Zahlungen registriert sind, würden wir den Vertrag mit der Stadt Ludwigshafen unterschreiben.

Im Falle zu weniger Solidaritätsbeiträge würden wir, wie im letzten Jahr auch, im Freien trainieren. Hierzu steht uns die neue Hammerwurfanlage lt. Auskunft der Gemeindeverwaltung ab November voll zur Verfügung.

 

5. RKS-Senioren-DM:

Der Dank gilt allen Sportlerinnen und Sportlern, die durch ihren besonderen persönlichen Einsatz (zudem teilweise auch durch konsequentes Abhungern) zu diesem hervorragenden Erfolg unseres Vereines (bester Club) beigetragen haben. Dieser Erfolg ist umso höher zu bewerten, als wir eine noch nie dagewesene krankheits- und Verletzungsserie verkraften mussten.

Alle denjenigen, die immer noch nicht gesund sind sowie natürlich auch den Neuerkrankten (z.B. Nobert Gundermann und Klaus Lutter), wünschen wir baldige und gute Besserung.

 

Viele Grüße

 

Gerhard Zachrau


 

 

 Phoenixrundschreiben Nr. 6 vom 16.09.2022

 

 

 

Quo vadis Leichtathletik?

 

 

 

„Wenn die Wurzel ausgetrocknet wird, verkümmert auch der Halm!“

 

 

 

Liebe Mitglieder,

 

 

 

wir empfehlen, dieses wichtige Schreiben in Ruhe zu lesen.

 

Eine kürzere Fassung hätte Informationsverluste bedeutet, obwohl wir nachfolgend nicht einmal ansatzweise alle Probleme der heutigen Leichtathletik dargestellt haben.

 

 

 

Vorbemerkungen:
Wie uns allen nur zu gut bekannt ist, ist vor dem ersten Sprint, Sprung und vor dem ersten Wurf in jedem eine Menge Arbeit „hinter und vor den Kulissen“ erforderlich. Diese Arbeit nimmt kontinuierlich zu und wird erschwert durch sog. “Verschlimmbesserungen“ („Bürokratiemonster“) durch Politik, aber insbesondere durch Verbände wie dem DLV.

 

Diese, meist völlig sinnlosen und unnötigen, Erschwernisse treffen insbesondere die kleinen Vereine, die im Ehrenamt (also ohne hauptamtliche Geschäftsführungen, Finanz-, Rechts- und Marketingabteilungen, Pressestellen etc.) geführt werden, oft „bis ins Mark“!

 

Allerdings merken dies etliche andere LA-Clubs immer noch nicht, obwohl diese mittlerweile selbst zu der „Klasse der abgestorbenen Vereine gehören“! Sie sind immer noch zufrieden und sind oft sogar sehr verwundert über unsere immer häufiger werdende Kritik an dem mittlerweile „herrschenden und vorherrschenden System“!

 

Diejenigen aber unter uns, die in diesem System aktiv arbeiten müssen, damit die Sportlerinnen und Sportler noch Wettkämpfe absolvieren können, wissen sehr genau von was wir hier reden und fordern schon seit Jahren eine deutliche Kehrtwende beim DLV.

 

Daher können wir auch „den immer noch Glücklichen unter uns“ (warum auch immer!) die Darstellung der aktuellen Situation in unserer sehr geliebten Leichtathletik nicht ersparen.

 

Auch wir könnten jetzt stillhalten und uns „wegducken“, so wie die meisten LA-Vereine und -Abteilungen, so sie überhaupt noch real aktiv sind.

 

Aber wir hoffen noch immer, dass es beim DLV durch ständige konstruktive Kritik eine Veränderung hin zum Guten geben gibt.

 

Daher versuchen wir, u.a. auch mit dem nachfolgenden Bericht, Sportler/-innen aufzurütteln, damit diese ihrerseits ihre Möglichkeiten nutzen, um der deutschen Leichtathletik wieder „neues Leben einzuhauchen“!

 

 

 

Untersuchungen:

 

Unsere Untersuchungen haben wir aus Kapazitätsgründen insbesondere auf den Bereich Vorderpfalz beschränkt, einer früher „blühenden“ LA-Landschaft.

 

In den letzten Jahren sind nach und nach „unglaublich“ (?) viele LA-Vereine und LA-Abteilungen als aktive Kräfte aus der Szene schlichtweg verschwunden.

 

Beispiel:

 

In manchen der zahlreichen Stadtteile von Ludwigshafen gab noch vor einigen Jahren zwei oder gar drei AKTIVE Leichtathletikvereine oder -abteilungen, die Wettkämpfe ausrichteten und deren Mitglieder auch an Wettkämpfen teilnahmen.

 

Im anderen Städten und in den Landkreisen (auch unserem!)  sah es ähnlich gut aus.

 

Mittlerweile haben wir eine total veränderte Situation!

 

Sieht man von einmal von der funktionierenden (Wald-) Läuferszene und gelegentlichen Kindersportfesten einmal ab, sind fast alle Leichtathletik betreibende Vereine der Region überhaupt nicht mehr mit ihren Mitgliedern aktiv am Wettkampfgeschehen beteiligt.

 

 

 

Untersuchungsergebnis:

 

Etliche LA-Vereine bzw. -Abteilungen sind komplett verschwunden und auch nicht mehr als LA-Vereine registriert.

 

Weitere sind zwar noch als LA-Vereine registriert, haben aber nur noch passive Mitglieder. Immerhin.

 

Andere wiederum sind noch als LA-Vereine registriert, haben aber nur noch einen oder zwei Athleten in ihren Reihen, die zumindest ab und zu an Wettkämpfen teilnehmen.

 

Meist handelt es sich hierbei um ältere Senioren (z.B. TG Waldsee oder PSW Grün-Weiß Ludwigshafen).

 

Wenn diese Sportler/-innen in einige Jahren mit dem Sport aufhören, werden deren Vereine dann ebenfalls in der „leichtathletischen Versenkung verschwinden“!

 

Nur noch eine verschwindende Anzahl von Vereinen entsendet in der untersuchten Region überhaupt noch Sportler/-innen zu LA-Wettkämpfen, so diese überhaupt noch stattfinden.

 

Aufgrund der unnötig hohen Anforderungen insgesamt nehmen in manchen AK kaum noch Sportler/-innen an Deutschen Meisterschaften teil.

 

Vereine als eigenständige Ausrichter von Wettkämpfen sind zwischenzeitlich kaum noch vorhanden.

 

Hierbei spielen u.a. auch die unvernünftig hohen Anmeldegebühren eine Rolle, die sich kleine Vereine i.d.R. überhaupt nicht leisten können!

 

Pikanter- und erfreulicherweise bewirken Turnerwettkämpfe mit leichtathletischen Übungen (z.B. Dreikampf) eine gewisse „Lückenfüllung“ bezüglich der Wettkampfangebote.

 

Seit einigen Jahren ist insgesamt ein geradezu „erdrutschartiger“ Rückgang bei den Wettkampfangboten zu verzeichnen. Dies bewirkt u.a. auch eine große Problematik bezüglich des "Auffindens" von Angeboten zu Qualifikationserfüllungen!

 

Die Fahrten, so man überhaupt "fündig" wird, werden immer länger!

 

Auch wer heutzutage einen „kleinen“ Wettkampf besuchen möchte, muss zu immer weiter entfernt liegenden Zielen fahren.

 

An dieser richtigen Aussage ändert auch die Tatsache überhaupt nichts, dass z.B. der LCO Edenkoben und die TG Limburgerhof jedes Jahr jeweils einen herrlichen Wettkampf anbieten.

 

Aber wo bleiben die anderen Angebote, nachdem nun auch RKS Phoenix Mutterstadt keine LA-Wettkämpfe mehr anbietet (Kostenfaktor!) und mittlerweile andere Schwerpunkte setzen muss?

 

Von dem Zwang, immer weiter weg zu Wettkämpfen fahren zu müssen, sind nicht nur die Senioren betroffen, diese aber besonders hart: Steigende Treibstoffpreise, zugestaute Autobahnen, Verpestung der Luft durch zusätzliche Fahrten, Übernachtungskosten!

 

Auch die Zahl der Verbandswettkämpfe ist in den letzten Jahren zurückgegangen. Wo sind z.B. die Kreismeisterschaften geblieben? Wo blieben die Senioren-Bezirksmeisterschaften?

 

In Ludwigshafen und dem angrenzenden Landkreis sind uns nur ab und zu eigenständige Wettkämpfe für Schüler bekannt. Hier werden die sog. „durchlaufenden Posten“ (ein hartes, aber zutreffendes Wort für das Thema „Schluss mit Sport ab 14 oder 15“) abgedeckt und das schwelende Problem übertüncht, ohne hierbei das ordentliche Konzept, das hinter diesen Angeboten steckt, kritisieren zu wollen.

 

 

 

Abschließende Bemerkungen:

 

Uns ist bisher nicht klargeworden, weswegen der DLV all diese offenkundigen Probleme nicht offensiv unter Beteiligung der örtlichen Aktivisten angeht, z.B. durch Förderung der Vereine in der Fläche.

 

Die als „Freibrief für die Inaktivität des DLV vorgetragenen Totschlagargumente“ des DLV (Konkurrenzangebote wie Fußball, längere Schulzeiten usw.) sind inakzeptabel und sollten eher als Herausforderung zum Besserwerden genutzt werden.

 

Wir haben den Verdacht, dass der DLV in all diesen Fragen schlichtweg überfordert ist, zumal er ja auch keine unangenehmen oder lästigen Forderungen zulässt, die nicht in sein „Weltbild“ passen.

 

Man spricht bereits vom „Schmoren im eigenen Saft“!

 

Wir haben außerdem die Vermutung, dass, bedingt durch die „Entrücktheit des DLV von der Basis“, diesem Verband gerade dadurch ein völlig falsches Bild von der „Situation vor Ort“ vermittelt. Ein „Blick in den Computer“ (es wird wohl alles geglaubt, was dort steht) verdeutlicht dem DLV, dass er ja immer noch der vermutlich mitgliederstärkste LA-Verband der Welt ist. Was der PC aber nicht offenbart, sind die zahllosen „Papiertiger“, die die regionalen LA-Verbände seit Jahren mit sich schleppen, bei den jährlichen Zählungen auch melden und somit dem DLV das Gefühl vermitteln: „Es gibt ja tatsächlich noch unzählige Leichtathleten! Wir müssen uns keine Sorgen machen!“

 

Fangen wir mal bei uns an, um den Gegenbeweis zu untermauern: Wir haben sage und schreibe die stolze Zahl von 51 Mitgliedern mit einem LA-Pass, von denen sich übrigens mittlerweile fast alle im deutlichen Seniorenalter befinden!

 

Tatsächlich starten davon allenfalls nur noch 16 bei LA-Wettkämpfen.

 

Die anderen tragen sich aus Verärgerung über den DLV mit dem Gedanken, zukünftig nur noch RKS und LSW-Wettkämpfe zu besuchen!

 

Einige starten regelmäßig beim RKS-Hammerwerfen und „landen über diesen Umweg“ über RKS bei der LA.

 

Somit geht der LA-Verband auch bei uns von deutlich zu hohen Zahlen aus.

 

 

 

Ein Verband, der nicht gewillt ist, „sich in die Niederungen der Vereine hinab zu begeben“, wird diese besondere Bewertung der Sachlage (und Zahlen) niemals erkennen und schon gar nicht begreifen!

 

Er wird weiterhin nicht auf mitgeteilte Probleme reagieren, schon gar nicht angemessen und wird daher auch weiterhin alle Verbesserungsvorschläge ablehnen (da es ja dafür aus seiner Sicht gar keinen Bedarf gibt)!

 

 

 

Dass der DLV - als angeblich größter Leichtathletikverband der Welt - nicht nur sportleistungsmäßig auf dem „absteigenden Ast“ balanciert, seine mit Abstand größte und die für die tägliche Arbeit an der Basis wichtigste und größte Mitgliedergruppe, die Senioren und Seniorinnen, zunehmend schlechter, ja unwürdig und überheblich behandelt, ist den meisten von uns bestens bekannt!

 

Kritik, zumindest „unter vorgehaltener Hand“ oder aus taktischen Gründen vorsichtig und oft sehr verklausuliert, kommt von allen Seiten, entfaltet aber keine Wirkung.

 

 

 

Gibt es noch eine Chance für die schöne Leichtathletik in Deutschland?

 

Ich zumindest weiß es nicht?

 

Lassen wir dennoch den Kopf nicht hängen!

 

Versuchen wir weiterhin die LA zu stützen, wenngleich über Umwege (LSW und RKS), denn vom DLV wird sicherlich keine Unterstützung mehr zu erwarten sein.

 

 

 

Viele Grüße

 

 

 

Gerhard Zachrau

 


 

Phoenixrundschreiben Nr. 5 vom 01.09.2022

 

Liebe Mitglieder von Phoenix,

 

nachfolgend informiere ich euch über einige interessante Punkte:

 

Hauptwurfanlage (vorne):

Nach mittlerweile 10 Monaten (10 !!!) ohne unsere Haupt-Hammerwurfanlage

(Uns ist immer noch nicht klar, weswegen die Gemeinde bereits im Oktober 2021 >!!<, also 9 bis 10 Monate zu früh >!!< die völlig intakte und frisch renovierte vordere Wurfanlage demontiert hat!)

ist die neue Anlage zumindest einmal aufgebaut, aber noch nicht benutzungsbereit.

Wir befürchten, dass sich die Inbetriebnahme noch weitere Monate verzögern wird, da von einer Fachfirma ein zu kleiner Wurfring geliefert und eingebaut wurde.

Wir haben zur „Beschleunigung“ des Verfahrens vorgeschlagen, dass man einfach einen zusätzlichen Ring mit den richtigen Maßen vor den bereits vorhandenen setzen solle, damit man die Zeit für den Abbau spart, denn Zeit haben wir nicht mehr! Phoenix würde sich auch an den zusätzlichen Kosten beteiligen.

Wir alle leiden ja unter dem langandauernden Trainings- und Wettkampfdefizit.

Bekanntlich liefen unsere gesamten Wettkampfplanungen für 2022 immer wieder völlig ins Leere. Permanent mussten Wettkämpfe verschoben, neu terminiert und letztlich abgesagt werden. Die hierfür erbrachten vielen Arbeitsstunden der ehrenamtlich tätigen Mitglieder waren völlig vergebens! „Wir arbeiteten permanent für den Papierkorb“ oder schlauer ausgedrückt: „Wir leisteten Sysiphosarbeit!“

Auch der Trainingsbetrieb wurde erheblich eingeschränkt. Zeitweise mussten wir unser Training nach Alzey, Haßloch und Ludwigshafen verlagern.

Wir hatten diese teure neue Anlage nicht gefordert. Wir waren mit der „alten“ und strapazierfähigen sehr zufrieden gewesen und hätten gerne auch auf dieses „verlorene Jahr“ verzichtet!

Der damit zusammenhängende umfangreiche Schriftverkehr kann bei der Vorstandschaft eingesehen werden.

Wie verfahren wir weiter?

Norbert Gundermann repariert den mittleren Diskusring, damit wir wenigsten im Seniorenbereich alle Disziplinen trainieren können.

Auch möchten wir die Gewichtwurfanlage etwas sanieren, doch benötigen wir hierzu zumindest einen schwindelfreien jungen Sportler, der die neuen Drahtbahnen befestigt.

Wenn dies alles klappt, werden wir trainingsmäßig gut über den bevorstehenden Winter kommen.

Wettkämpfe können weiterhin nur eingeschränkt (Senioren und Seniorinnen) durchgeführt werden.

 

Wettkampfbetrieb:

Neben der fehlenden Hauptwurfanlage erschwerten uns weitere Punkte die geplante Fortsetzung unserer intensiven Wettkampfstrategie früherer Jahre:

a) Immer umständlicher werdende Verfahrensweisen als „moderne“ Vorgabe der Verbände, insbesondere des DLV!

b)    Fehlende Helfer, insbesondere fehlende Kampfrichter!

c)    Explodierende, vom DLV aufgebürdete, Kosten!

Bei unserem kleinen Wettkampf am 06.06.2022 mit lediglich 12 Teilnehmern mussten wir an den DLV 155,- Euro und an den LV Pfalz 35,- Euro Anmeldegebühr entrichten.

 Der Grund für diese „Beutelschneiderei“ ist, dass an unseren Sportfesten stets Teilnehmer aus verschiedenen LA-Landesverbänden teilnehmen.

 Daher können wir in der LA seit Jahren keine offizielle Vereinsmeisterschaft mehr durchführen, da uns dies wegen der dann noch höheren Anmeldegebühren (unsere Leichtathleten kommen aus zahlreichen Landesverbänden) „fast zum Konkurs“ treiben würde.

Wir müssten dann sogar einen Internationalen Wettkampf anmelden, da einige unserer Mitglieder im benachbarten Ausland beheimatet sind.

 Wir können auch unsere Tradition nicht mehr fortsetzen, jedes Jahr einen bekannten ausländischen Spitzenwerfer in Mutterstadt starten zu lassen.

 Man muss sich angesichts dieser Situation fragen, was der DLV für diese hohen Beträge denn im Gegenzug leistet.

 Man muss sich zudem fragen, ob der DLV bewusst oder fahrlässig nach und nach alle Initiativen der immer weniger werdenden kleinen LA-Ausrichter zunichtemachen will!

 Möchte man nur noch die großen Vereine haben und damit bewusst in Kauf nehmen, dass „auf der Fläche“ keine Anlaufpunkte mehr für Sportler, auch Nachwuchssportler, gegeben sind?

 

Ärgerlich und schon sehr belastend sind auch „massive“ Forderungen von Sportlern aus anderen Landesverbänden, die sich darüber beschweren, weil sie nicht zu unseren kleinen Wettkämpfen eingeladen werden!!

Würden wir allen Forderungen nachgeben, könnten wir unsere Wettkämpfe aber nicht mehr klein lassen und die Kostenfalle des DLV würde gnadenlos zuschnappen!!!

Dies ist für die „Sportler“, die gewohnt sind, „sich permanent ins gemachte Nest zu setzen“, natürlich überhaupt kein Argument!!

Neben den bereits dargestellten Gründen (die übrigens nicht akzeptiert werden!) muss auch klargestellt werden, dass die Vereine dieser Sportler selbst meist keine Wettkämpfe anbieten und uns bisher auch nie zu solchen eingeladen haben bzw. ohnehin nicht einladen konnten!

Wir sind nicht der Dienstleister für Sportler, die selbst (oder deren Vereine) nichts auf die Beine stellen können oder wollen!

Wir werden auch weiterhin die knapp kalkulierten Beiträge unserer Mitglieder nicht für Sportler ausgeben, die bequeme und attraktive Startmöglichkeiten bei uns suchen.

 

Phoenixhomepage:

Da die „Besuche“ in letzter Zeit nachgelassen haben, fügen wir diesem Rundschreiben einige Presseberichte bei.

Wir schlagen zur Vermeidung einer zu einseitigen Berichterstattung vor, dass vermehrt auch andere Wettkampfteilnehmer/-innen von ihren Sportfesten Informationen (auch Bilder) an uns leiten, die wir dann auf unsere Homepage setzen können.

 

Im Namen der Vorstandschaft wünsche ich allen Erkrankten und Verletzten – und das sind etliche (!) – baldige und vollständige Genesung sowie einen guten sportlichen Wiederaufbau.

 

Viele Grüße

 

Gerhard Zachrau

06234-9288244


 Phoenixrundschreiben Nr. 4 vom 15.06.22 - Wichtige Meisterschaften

 

Betr.:   Wichtige Meisterschaften

 

a)    RKS-DM (Aktivenklassen) am 09.07.22 in Dissen

 

b)    RKS-BuLi-Endkampf am 10.07.22 in Dissen (ein Tag nach den DM)

 

c)    RLP-Steinstoß-RKS-Meisterschaften der Damen (Aktivenklassen) und Seniorinnen am Freitag, dem 29.07.22

 

d)    Steinstoß-RLP-Teammeisterschaften für alle AK am 31.07.2022 in Thaleischweiler (bei Pirmasens)

 

e)    RKS-DM Seniorinnen und Senioren am 10.09. und 11.09.22 in Waiblingen

 

Hallo an alle!

 

Zu a:    Interessierte an der RKS-DM (Aktivenklassen) am 09.07.22 in Dissen melden sich bitte bis spätestens 23.06.22 bei mir.

 

Die Meldungen der Ulrike und Katharina Schiele sowie von Hendrik Szabó liegen bereits vor.

 

Zu b:    Am Buli-Endkampf am 10.07.22 in Dissen

 

werden sich die qualifizierten Damen der Teams 1 und 2 nicht beteiligen.

 

Wer von den Männern starten möchte, gibt mir bis zum 23.06.22 Bescheid.

 

Zu c:    Mittlerweile haben sich fast alle Damen bezüglich der Terminfindung zur RLP-RKS-Meisterschaft in Mutterstadt bei mir angemeldet.

 

Aufgrund zahlreicher Parallelveranstaltungen, ist nur am Freitag, dem 29.07.22 diese RLP-Meisterschaft möglich.

 

Die Berufstätigen, die nicht nachmittags starten können, teilen mir bitte rechtzeitig mit, ab wann sie spätnachmittags bzw. abends antreten können. Danach wird der Zeit- und Riegenplan für vier Riegen erstellt (zwei Riegen nachmittags und zwei abends).

 

            Diejenigen, die sich noch nicht bei mir angemeldet haben, können dies in den nächsten Tagen noch nachholen.

 

Auch Meldetendenzen würden mich interessieren, damit wir dem Bund einen einigermaßen gesicherten Zeitplan vorlegen können.

 

Die RLP-Meisterschaften der Männer werden (vermutlich) im Herbst nachgeholt.

 

Zu d:    Erstmals seit vielen Jahren wird wieder eine RLP-Steinstoß-Teammeisterschaft für den Bereich RLP und Saarland (31.07.22 – Thaleischweiler) durchgeführt.

            Die Ergebnisse für die Teams werden nach Relativpunkten ermittelt. Dies erleichtert die Teambildung.

            Diejenigen, die sich noch nicht bei mir angemeldet haben, können dies in den nächsten Tagen noch nachholen.

 

Zu e:    Unser Einsatzschwerpunkt in diesem Jahr sind die RKS-DM Seniorinnen und Senioren am 10.09. und 11.09.22 in Waiblingen.

             Meldeschluss bei mir ist spätestens der 25.08.22.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Gerhard Zachrau

 

06234-9288244


Phoenixrundschreiben Nr. 3-2022

 vom 26. Februar 2022

 

Hallo liebe Mitglieder,

 

die Installation der neuen Hammerwurfanlage (Wurfplatz vorne) wird noch auf sich warten lassen, nachdem der bisherige Sachbearbeiter bei der Gemeinde gekündigt hat. Bei einem erneuten Ortstermin sagte die Gemeinde den Einbau nach Ende der Frostperiode zu. Bis dahin müssen wir uns leider noch weiter mit Geduld wappnen.

Wir werden aus diesem Grunde bezüglich der geplanten RKS-Bundesligawettkämpfe vermutlich nach Haßloch ausweichen müssen. Dort bestehen ebenfalls sehr gute Wettkampfbedingungen.

Hierzu erfolgen noch weitere Informationen.

 

Beigefügt übersenden wir eine Übersicht (siehe bitte Anlage 1) über ausgeschriebene Wettkämpfe, wobei wir einen kleinen Schwerpunkt auf Sportfeste mit Seniorenbeteiligungsmöglichkeiten gelegt haben.

 

Bei LSW- und LA-Wettkämpfen meldet sich jeder eigenständig an. Bei RKS-Events wird im Prinzip genauso verfahren. Lediglich bei Meisterschaften muss lt. Bundesvorgabe eine zentrale Meldung vom Vereinsvorstand erfolgen.

 

Ergebnisse (gerne mit Bild) für unsere Homepage werden sehr gerne entgegengenommen.

 

Bei den Hallen- und Winterwurfmeisterschaften in Braga gab es zahlreiche vordere Platzierungen von Phoenixmitgliedern. Hierzu sprechen wir allen unsere Anerkennung und Glückwünsche aus.

 

Bitte sendet uns eure Ergebnisse und schöne Schnappschüsse für die Phoenix-Homepage. Dort haben wir auf Seite 1 bereits erste Erfolge dokumentiert.

 

Dimitri Ulajew wurde für die Sportlerwahl in Kaiserslautern nominiert. Wir schlagen vor, dass wir Dimitri hierbei unterstützen. Bitte im Internet auf „Sportlerwahl Rheinpfalz Kaiserslautern“ gehen und dort abstimmen.

Danke im Namen der Vorstandschaft.

Zur Informationsabrundung haben wir als Anlage 2 einen aktuellen Pressebericht über den Erfolg des Athleten bei dem Hyrox-Wettkampf in Manchester beigefügt.

 

Die Phoenix-Mitgliedsbeiträge werden auf Bitten vieler Mitglieder erst zum (ca.) 01.04.2022 eingezogen.

 

Da wir als kleiner Verein unseren Etat sehr knapp kalkulieren müssen, bitten wir, keine Rückbuchungen (das kostet uns Geld!) der Beiträge vorzunehmen.

 

Für die RKS-DM im Hallensteinstoßen am 19.03. und 20.03.2022 in Erfurt (siehe bitte Anlage 3) haben sich bisher

Anne Reuschenbach (Aktive und Seniorinnen), Hendrik Szabó (Aktive und Senioren), 

Katharina Schiele (Aktive und Juniorinnen), Ulrike Schiele (Aktive und Seniorinnen),

Klaus Lutter (Aktive und Senioren), Steffen Klein (Aktive), Ulrich Löcher (Senioren),

Christian Tauscher (Senioren – evtl. Aktive?), Ruben Loew (Aktive?), Kristina Telge (Aktive und Seniorinnen?)

gemeldet. 

Weitere Athletinnen und Athleten, genau wie die kursiv geschriebenen, prüfen derzeit noch eine Teilnahme.

Bitte baldmöglichst die abschließenden Meldungen an mich senden.

 

Die RKS-DM der Aktivenklassen findet am 09.07.22 in Dissen statt (siehe bitte Anlage 4).

Tags darauf (10.07.22) finden die RKS-Bundesligaendkämpfe, ebenfalls in Dissen, statt (siehe bitte Anlage 5).

 

LSW-Spezialsport Deutschland wird auf jeden Fall etliche LSW-DM anbieten.

Festgelegt wurden bereits:

25.06.22 - Neu-Isenburg,

26.06.22 - Burgholzhausen und

25.09.22 - Heuchelheim.

Näheres wird noch mitgeteilt.

 Die LSW-Europameisterschaften finden vom 03.08 bis 05.08.2022 in Jüterbog (Brandenburg) statt.

Die LSW-Weltmeisterschaften finden vom 14.10. bis 16.10.2022 in Lovosice (Tschechien) statt.

 Wir haben etliche LA-Seniorenstatistiken 2021 von Jörg Reckemeier im Angebot (à 18,00 Euro).

Interessenten melden sich bitte bei mir.

 

Die 2021 mehrfach verschobene und schließlich ausgefallenen Mitgliederversammlungen von Phoenix und vom RKS-Förderkreis werden am 11.06.2022 im Palatinum Mutterstadt nachgeholt (11.00 h Förderkreis und 12.00 h Phoenix).

Die RTV-Jahreshauptversammlung (RKS) mit Ehrungen findet am 02.04.2022 in Kaub am Rhein statt.

Die Südwestdeutschen Seniorenmeisterschaften in der Leichtathletik werden am 16.07.22 im Saarland durchgeführt.

In diesem Jahr findet auch wieder das traditionelle LA-Seniorensportfest in Edenkoben statt (04.06.22).

 

Das Samstagtraining findet weiterhin auf der hinteren Gewichtwurf-) Anlage statt (Beginn 15.00 h).

Wie bereits mitgeteilt, bestehen die Gemeinde (Hausherrin) und unsere beiden Versicherungen darauf, dass die mit den Wurfhämmern und Gewichten verursachten Löcher auf dem Werferplatz unmittelbar nach jedem Training geschlossen werden. Bei dem Wurfplatz handelt es sich rechtlich gesehen um eine Kombianlage, die außerhalb des Wurftrainings von allen Mutterstadter Bürgern auch für andere Sportarten benutzt werden darf. Daher dürfen dort KEINE unfallfördernden Situationen geschaffen werden!

Norbert Gundermann und Uwe Luszick-Gahlen, der etliche Säcke Erde gekauft und damit die Löcher geschlossen hat (siehe Bild), bemühen sich in vorbildlicher Weise, dass wenigstens die hintere Wurfanlage ohne Löcher nach dem Training verlassen wird.

Wir gehen davon aus, dass hier auch die anderen Trainingsteilnehmer unterstützen werden.

Zur geplanten Säuberungsaktion im Umfeld der Wurfanlagen (Wendehammer und Notzufahrt) hat sich bisher - außer der Dienstagstrainingsgruppe - lediglich Kristina Telge gemeldet.

Wir haben die Säuberung der Notzufahrt und der Bereich des Wendehammers vorerst zurückgestellt. Lediglich die gröbsten Abfälle wurden dort beseitigt.

Norbert Gundermann und die Dienstagtrainingsgruppe hat zudem mehrfach den Bereich um die hintere und die mittlere Wurfanlage gesäubert.

 

Bleibt alle gesund!

 

Wir wünschen einen guten Trainingsaufbau und viel Spaß und Erfolg bei den bevorstehenden Wettkämpfen.

 

Viele Grüße und alles Gute

 

Gerhard Zachrau


Phoenixrundschreiben Nr. 2-2022 vom 29.01.2022

 

Hallo liebe Mitglieder,

 

beigefügt übersenden wir eine noch unvollständige Übersicht (siehe bitte Anlage 1) über einige Wettkämpfe, wobei wir einen kleinen Schwerpunkt auf solche mit Seniorenbeteiligungsmöglichkeiten gelegt haben.

 

Für die RKS-DM im Hallensteinstoßen (siehe bitte Anlage 2) haben sich bisher Anne Reuschenbach, Hendrik Szabó (jeweils Aktive und Senioren) und Steffen Klein (Aktive) gemeldet.  

Bitte weitere Meldungen an mich senden.

 

Die RKS-DM findet am 09.07.22 in Dissen statt (neuer Termin!).

Tags darauf (10.07.22) finden die Bundesligaendkämpfe, ebenfalls in Dissen, statt.

Ausschreibungen liegen uns hierzu noch nicht vor.

 

Wir werden versuchen, Qualifikationswettkämpfe (vermutlich in Haßloch) durchzuführen.

 

LSW Deutschland wird auf jeden Fall etliche DM anbieten (u.a. in Neu-Isenburg und Burgholzhausen).

Näheres wird noch mitgeteilt.

 

Die LSW-Europameisterschaften finden vom 29.07. bis 31.07.22 in Jüterbog (Brandenburg) statt.

 

Am 26.01.22 wurden in Mutterstadt in einer siebenstündigen LSW-Vorstandssitzung zahlreiche Weichen für die Zukunft gestellt und die meisten Aufträge aus der LSW-Mitgliederversammlung vom 23.11.21 umgesetzt.

Nun sind insbesondere die LSW-Satzung, die LSW-WKO und die LSW-Ordnungen, alles von Volker Strub in akribischer Kleinarbeit weiterentwickelt, auf dem neuesten Stand.

Der Bundesvorsitzende Christian Tauscher wird diese Schriftsätze in den nächsten Tagen auf die LSW-Website setzen lassen.

Bei der kommenden LSW-Mitgliederversammlung, deren Termin pandemiebedingt noch nicht festgelegt werden konnte, werden weitere Anträge, die nach dem Vorlagetermin eingegangen waren, behandelt werden.

 

Die Südwestdeutschen Seniorenmeisterschaften in der Leichtathletik werden am 16.07.22 im Saarland durchgeführt.

 

Nach den pandemiebedingten Absagen in den letzten beiden Jahren findet dieses Jahr auch wieder das traditionelle LA-Seniorensportfest (nun das 42.) im schönen Edenkoben statt (04.06.22).

 

Auch die Highlander haben ihre DM geplant (16.07. und 17.07.22 in Hamburg).

 

Das Samstagtraining findet weiterhin auf der hinteren (Gewichtwurf-) Anlage statt (Beginn 14.40 h – demnächst 15 h).

 

Wir hoffen, dass die vordere Wurfanlage bald wieder benutzbar sein wird. Der neue Verantwortliche in der Gemeinde hat zwischenzeitlich Kontakt mit uns aufgenommen. Ihm wurden auch die bisherigen Ergebnisse von etlichen Besprechungen übermittelt. Ein Ortstermin wurde avisiert.

 

Wir hoffen, dass wir bald wieder richtig trainieren können.

 

Wichtig:

Sowohl die Gemeinde, als auch unsere beiden Versicherungen bestehen darauf, dass die mit den Wurfhämmern und Gewichten verursachten Löcher geschlossen werden.

Wir würden uns freuen, wenn wir in dieser Frage mit der Unterstützung der Benutzer rechnen dürften.

 

Die geplante Säuberungsaktion im Umfeld der Wurfanlagen (Wendehammer und Notzufahrt) wird noch etwas zurückgestellt. Wir melden uns.

 

Norbert Gundermann und ich haben vorab mehrfach den Bereich um die hintere sowie die mittlere Wurfanlage gesäubert.

Man muss sich sehr wundern, welche Idioten dort immer wieder auftauchen, die riesige Dreckhaufen hinterlassen. … und dies, obwohl dort ein Mülleiner vorhanden ist!

 

Lassen wir uns durch solche Dinge nicht entmutigen und hoffen wir auf ein gutes Jahr – und auch ein gutes Sportjahr!

 

Viele Grüße und alles Gute

 

 

Gerhard Zachrau


Phoenixrundschreiben Nr. 1-2022 vom 12.01.2022

 

Hallo liebe Mitglieder,

 

die Phoenixvorstandschaft wünscht euch ein schönes Jahr 2022, das hoffentlich deutlich besser wird als das zurückliegende.

Hoffentlich können wir auch bald wieder frei und „ohne Korsett“ unseren Sport ausüben. Wir denken, dass wir alle dazu etwas beitragen können. Hoffen wir das Beste!

 

Unser Sportpark ist wegen der epidemischen Lage weiterhin – und noch auf unbestimmte Zeit – gesperrt.

Da dagegen auf unserem Wurfplatz immer noch in Kleinstgruppen trainiert werden darf, werden wir unser Trainingsangebot (samstags zwischen 14 und 16 h) bis auf Widerruf aufrechterhalten.

Wir hoffen, dass von diesem Angebot zukünftig wieder mehr Mitglieder Gebrauch machen. Es gibt weit und breit keinen Verein, dessen Training von einem derart guten Wurftrainer geleitet wird.

Also: Nutzt diese Gelegenheit! Trainiert in der frischen Luft! Härtet euch ab! Verbessert eure Technik sowie die Kraftwerte (KT im oder vor dem vorderen Container).

 

Unsere Hoffnung ist, dass wir bald Zug um Zug einige kleine Wettkämpfe á 5 Personen anbieten können.

Zwar könnten wir theoretisch auch für etwas größere Teilnehmerfelder Wettkämpfe anbieten, aber der dafür vorgeschriebene Aufwand ist von uns nicht zu leisten!

Ferner weigern sich nach wie vor unsere Kampfrichter, die alle über 70 Jahre alt sind, bei den Wettkämpfen zu helfen. Dies ist aus Gründen der Gesunderhaltung absolut verständlich und wird vom Phoenixvorstand ausdrücklich unterstützt.

 

Vor zwei Monaten wurde die vordere Wurfanlage auf unserem Werferplatz abgebaut. Seither „ruht der See“!

Die Phoenixvorstandschaft hat deswegen in den nächsten Tagen einen Ortstermin mit der Gemeinde. Über das Ergebnis werden wir berichten. In der Zwischenzeit müssen wir unser Wurftraining weiterhin auf der Gewichtwurfanlage (hinten) absolvieren.

 

Eine Wettkampfterminliste für 2022 ist in Vorbereitung. Infolge zahlreicher Änderungen und Absagen dürfte sich die Bearbeitung aber etwas verzögern.

Wir danken Günther Jakob für die Übersendung der beigefügten Übersichtsliste.

 

Im Rasenkraftsport wurden uns für 2022 bereits drei Termine für Deutsche Meisterschaften übermittelt:

19.03.-20.03.22   DM Hallensteinstoßen   Erfurt

02.07.2022          DM Aktive                      Dissen

03.07.2022          Bundesligaendkampf     Dissen

 

Im Highlandersport gibt es für 2022 bereits folgende Termine:

26.06.2022           Highlander Herren - Hamburg

04.06.-06.06.21   Lightweights - im Rahmen des British Weekends  

31655 Stadthagen, Rittergut Remeringhausen

02.07.2022           Highlanderteams - „Höörder Highlandgames“, 97720 Haard

21.08.2022           Highlander Masters - 51570 Leuscheid Windeck

Heavys Damen und Herren

 

Norbert Gundermann und ich halten regelmäßig die hinter Anlage sauber, die regelmäßig von seltsamen Zeitgenossen als Müllkippe missverstanden wird. Das haben wir aber durchaus im Griff.

Dagegen ist der Zufahrtsweg sowie der Wendehammer wieder total zugemüllt! Erschreckend! Hierzu benötigen wir Hilfe.

 

Wer unterstützt uns, dort wieder Ordnung zu schaffen?

 

Dann packen wir es mal wieder gemeinsam an.

 

Gerhard Zachrau


2021


Phoenixrundschreiben Nr. 19 vom 24.12.2021

 

Liebe Phoenixmitglieder und Ehemalige!

 

2021 hat sich nicht nur für uns Sportler/-innen als Problemjahr erwiesen. Auf Details kann ich hier getrost verzichten. Die Lage ist allen bestens bekannt.

 

Hoffen wir daher auf ein besseres neues Jahr und dass wir alle von Krankheiten und Unfällen verschont bleiben.

 

Denjenigen spreche ich Dank aus, die die gute Arbeit des Phoenixvorstandes in dieser schwierigen Zeit anerkannten und nicht, wie leider einige, weiterhin für ehrenamtlich Handelnde schwer erfüllbare Maximal- bzw. Dauerforderungen stellten.

 

Nun zu einigen Ärgernissen, die ich zum Jahresende loswerden muss:

 

Bereits mehrfach habe ich schriftlich darauf hingewiesen, dass die von den Verbänden zu verantwortenden schwierigen Rahmenbedingungen in der Statistik von mir nicht gelöst werden können.

 

Die aufmerksamen Beobachter werden jedoch unschwer erkannt haben, dass ich mich dennoch seit vielen Jahren immer wieder diesbezüglich in unnötigen Konflikten mit den Verbänden wegen statistischen Fragen aufgerieben habe.

 

Mittlerweile ist nicht nur mir klargeworden, dass es den Dachorganisationen und hier insbesondere dem Leichtathletikverband, nicht mehr um eine Stärkung des Breiten- und Seniorensportes in den wichtigen kleinen Vereinen geht, sondern nur noch um die prestigeträchtigen Bereiche in den leistungsstarken, personell und materiell bestens ausgestatteten, Großvereinen.

Die Statistik der kleinen Vereine ist für den DLV nur noch insofern interessant, als man hier bei Veranstaltungen hohe Gebühren einkassieren kann. Dies wiederum überfordert Vereine wie Phoenix! Phoenix müsste wegen seines Mittgliederzuschnittes z.B. bei einer reinen LA-Vereinsmeisterschaft zumindest ein Nationales - vermutlich sogar ein Internationales - Sportfest anmelden! Das kostet!

Wir werden im neuen Jahr genau analysieren, ob wir weiterhin LA-Wettkämpfe anbieten können.

Eigentlich sind fast alle dafür.

Aber dazu benötigten wir einen Statistiker, der sich nur mit den Wettkampfergebnissen von Phoenix beschäftigt und von allen anderen Verpflichtungen im Verein freigestellt ist.

 

Wer wäre hierzu bereit?

 

Im Rasenkraftsport ist es zwar einfacher, doch „klemmt“ es auch hier ebenfalls ständig. Jedes Jahr fehlen z.B. wichtige Ergebnisse in der Bundesstatistik!

Hier sind die betroffenen Athletinnen und Athleten weiterhin aufgefordert, eigenständig beim Verband auf Fehler hinzuweisen.

 

Bei LSW hätten wir es dagegen beinahe „geschafft“.

Leider wird neuerdings bei den Ergebnislisten „extrem in den Krümeln gesucht“, teilweise sogar mit falschem rechtlichen Ansatz!

Dies verursacht regelmäßig einen umfangreichen und völlig unnötigen Schriftverkehr. Diese Zeit dafür hat von uns niemand. Zudem ist das Ganze sehr demotivierend und letztlich total überlastend!

Es ist hier ohne Übertreibung von Sisyphos-Arbeit zu sprechen.

Daher ist die Frage zu stellen, wie wir weiterhin verfahren sollen. Ich werde noch einige Zeit aktiv dazu beitragen, dass auch weiterhin den Aktiven „deren Rücken freigehalten wird“. Allerdings wird dies kein Dauerversprechen sein.

Sobald ich erkennen muss, dass hier keine Besserungen eintreten, werde ich mich, so wie bereits beim Rasenkraftsport, „aus der Statistik vollends zurückziehen“.

Unsere Hoffnungen liegen hier derzeit bei Christian Tauscher, dem LSW-Bundesvorsitzenden.

Er hat bereits mit sehr großem Einsatz einige Verbesserungen durchgesetzt. Halten wir ihm zu diesem schwierigen Unterfangen die Daumen.

 

So, jetzt habe ich genug kritisiert. Hoffen wir auf Besserungen im Sinne der Athleten und der (kleinen) Vereine.

 

Im Namen der Phoenixvorstandschaft wünsche ich euch schöne und ungestörte Feiertage sowie einen guten Übergang in das neue Jahr – und dort viel Freude, Glück und Gesundheit sowie weiterhin viel Spaß beim Sport (trotz meiner Kritik).

 

Gerhard/24.12.2021


  Phoenixrundschreiben Nr. 18 vom 07.12.2021

 

Hallo liebe Mitglieder,

 

zunächst die traurigen Nachrichten:

 

Am 04.12.2021 ist unser lieber Walter Held nach schwerer Krankheit verstorben!

Walter war einer der hilfsbereitesten und freundlichsten Männer in unserem kleinen Verein. Nie kam ein böses Wort.

Immer war er für die Gemeinschaft da! Für unsere Mannschaften war er DIE Bank. Er stellte seine privaten Dingen stets hinter die Erfordernisse der Teams! Er war stets ein Vorbild, und er bewies dauerhaft eine enorme Sozialkompetenz.

Wir trauern um einen guten Freund und Sportkameraden.

Siehe hierzu den Nachruf (Anlage 3), den wir auch auf die Phoenix- sowie die LSW-Website eingestellt haben.

 

Leider gibt es noch einen weiteren Verlust in der Werferfamilie:

Käte Scheikowski, eine bis zum Schluss enorm starke Seniorin (in Waiblingen verbesserte sie im Sommer noch einen deutschen Rekord nach dem anderen!), ist ebenfalls verstorben.

Ein Nachruf ist in Vorbereitung.

Beide werden in unseren Erinnerungen dauerhaft einen Ehrenplatz einnehmen.

 

Da wir pandemiebedingt die Mitgliederversammlungen des RKS-Förderkreises sowie von RKS-Phoenix absagen und auf einen noch festzulegenden Zeitpunkt verschieben mussten, gebe ich hierzu eine kurze rechtliche Information:

Die eigentlich neu zu wählenden Vorstandsmitglieder sowie die sonstigen ehrenamtlich Tätigen nehmen ihre Aufgaben ab sofort kommissarisch bis zu der nächsten - wieder möglichen - Mitgliederversammlung wahr.

Dies ist die pandemiebedingt angepasste Rechtslage.

 

Die Ehrenurkunden für unsere Mitglieder, die wir bei der Mitgliederversammlung überreichen wollten, werden wir, nicht ganz stilgerecht aber unvermeidbar, per Briefpost zusenden.

 

Die Wanderpokale für 2020 und 2021 lagern bei mir im Keller und werden nach der Pandemie überreicht. Falls uns diese Seuche noch länger im Griff haben sollte, werden wir uns auf eine Veröffentlichung in der Phoenixwebsite beschränken. Diese Veröffentlichung ist übrigens in Vorbereitung.

 

Von den vier festen Seniorenpokalen wurden bereits drei an Ruben Loew, Klaus Lutter/Christian Tauscher sowie Reinhard Rhaue überreicht.

 

Hendrik Szabó, der auch einen schweren Wanderpokal vom RTV Rheinland-Pfalz erhält, wird bei passender Gelegenheit geehrt.

 

Die Mitgliederversammlung des Deutscher Highlandgames-Verbandes findet am Samstag, dem 15.01.2022, zwischen 13.00 und ca. 16.00 Uhr als Präsenzveranstaltung im Bereich Köln-Bonn statt.

Siehe hierzu bitte auch die Anlagen 1 und 2.

Für diese Pflichtveranstaltung benötigen wir noch einen Delegierten, am besten jemanden aus der dortigen Gegend.

Meldung bitte an mich.

 

Im Namen der Vorstandschaft wünsche ich euch allen und euren Clanmitgliedern sowie Freunden eine schöne Adventszeit und dass ihr von Krankheiten und Verletzungen verschont bleibt.

 

Viele Grüße

 

Gerhard Zachrau

 

 

Anlage: Deutscher Highlandgames-Verband

 

Von: Stickelbrock, Jürgen [mailto:juergen.stickelbrock@thyssenkrupp.com]
Gesendet: Dienstag, 7. Dezember 2021 09:02
An: Undisclosed recipients:
Betreff: Einladung

 

 

 

Hallo Zusammen,

 

leider hat uns die Pandemie auch 2021 wieder eine dicken Strich durch unsere Terminplanung gemacht.

 

Ich hoffe sehr, dass wir uns 2022 wieder in ruhigeres Fahrwasser begeben können.

 

Ein besonderer Dank gilt all Denen, die es ermöglichen konnten, dass wir trotz all der Beschränkungen doch noch einige Wettbewerbe austragen konnten.

 

Für unsere Versammlung Im Januar 2022 stehen dann Rückwirkend die Wahlen des DHGV e.V. an.

 

Alle aktuellen Vorstandsmitglieder haben ihre Bereitschaft zur Wiederwahl bekundet, weiter KandidatInnen bitte bei mir melden.

 

Diese Wahlern werden die voraussichtlich letzten des DHGV e.V. sein, da mit Beschluss der Versammlung des DRTV e.V. vom 07. November 2021 die Türen zur endgültigen Aufnahme als Fachausschuss offen stehen. Damit wäre das seit 2006 angestrebte, große Ziel der endgültige Anerkennung im DOSB erreicht.

 

Alles weitere dazu werde ich auf unserer Versammlung berichten.

 

Vorschläge für die DM-Austragungsorte Masters / A-Heavy Damen und Herren / Jugend und Junioren / Teams, bitte direkt an mich.

 

 

 

Bis dahin wünsche ich allen Gesundheit, frohe Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr

 

 

 

Jürgen Stickelbrock

 

Präsident DHGV e.V.

 


01.12.21

 

 

Absage der Mitgliederversammlungen von RKS Phoenix Mutterstadt und des Förderkreises Rasenkraftsport

 

 

 

Hallo liebe Mitglieder und Freunde von Phoenix,

 

hallo liebe Mittglieder des Förderkreises,

 

 

 

wegen den rasant steigenden Inzidenzzahlen in den Landkreisen und Städten der Vorderpfalz,

 

verbunden mit einer Überlastung der Krankenhäuser

 

(man darf mittlerweile z.B. keinen schweren Verkehrsunfall mehr erleiden,

 

weil man dann u.U. nicht mehr bzw. nicht mehr schnell behandelt werden kann!!)

 

sowie den massiven Beschränkungen bei Veranstaltungen

 

 

 

verschieben wir die beiden o.a. Mitgliederversammlungen auf einen Termin nach Ende der Pandemie!

 

 

 

Wann dies sein wird? Wer weiß?

 

 

 

Zu gegebener Zeit werden wir eine neue Einladung zusenden.

 

Die bereits übersandten Unterlagen behalten ihre Wirksamkeit und werden nicht erneut versendet.

 

 

 

Rechtslage:

 

Der Phoenixvorstand bleibt aufgrund der derzeit geltenden Ausnahmeregelungen bis zu den nächsten Mitgliederversammlungen

 

kommissarisch im Amt.

 

 

 

Wir wünschen euch allen eine schöne Adventszeit, schöne Stunden im Kreise eurer Familie und vor allen Dingen Gesundheit.

 

 

 

Viele Grüße

 

 

 

Für den Phoenixvorstand

 

 

 

Volker Strub, Dominique und Gerhard Zachrau

 

06234-9288244


 

Phoenixrundschreiben Nr. 17 vom 13.11.2021

 

Hallo liebe Mitglieder,

 

anbei gehen die nun abgeschlossene Phoenix-Vereinsbestenliste 2020 sowie die aktuelle Vereinsrekordliste (Stand 2020) zu.

 

Der Dank für diese umfangreiche Arbeit gebührt wie jedes Jahr unserem Statistiker Michael Galuschka.

 

Nun hoffen wir alle, dass es die Pandemie zulässt, dass wir im nächsten Jahr wieder häufiger Wettkämpfe besuchen und so etwas für die Statistik „tun“ können.

 

Seit ca. drei Wochen ist die vordere Hammerwurfanlage abgebaut und daher nicht benutzbar. Der neue Käfig incl. des neuen Rings ist jedoch immer noch nicht installiert. U.E. hätte man mit dem Abriss durchaus noch bis unmittelbar vor dem Neuaufbau warten können!

 

Leider bestehen so keine guten Trainingsmöglichkeiten für Hammer- und Diskuswerfen!

 

Auf der Gewichtwurfanlage (hinten) dürfen bekanntlich aufgrund der Vorgaben der Pfalzwerke sowie der Gemeindeverwaltung keine Hammerwürfe über 45 (ausnahmsweise bis 50 m mit Absperrung der Seitendämme) absolviert werden (Käfig zu niedrig! Sektor zu schmal! Rechts und links stark frequentierte Fußwege hinter zu niedrigen Wällen! Tiefliegende Überlandleitungen!).

 

Das „normale“ Training kann aber auch weiterhin auf der hinteren Anlage durchgeführt werden.

 

Wichtig: Bitte die Löcher, die die einschlagenden Hämmer verursachen, einfach mit dem Hacken zutreten. Das ist sicherlich kein Problem. Norbert Gundermann und ich müssen derzeit immer wieder in zeitraubender Kleinarbeit zu viele Löcher beseitigen.

 

Unsere Versicherung hat uns hierzu bei der letzten Platzbegehung erneut aufgefordert, um Verletzungen, z.B. durch Umknicken, zu vermeiden („Schadensgeneigtes ist zu unterlassen!“).

 

Phoenix ist hier voll in der juristischen Verantwortung!

 

Durch die Spende einer sehr guten Hantelstange von Lutz Caspers sowie unseren Zukäufen von Hantelscheiben kann nun auch in den Wintermonaten im vorderen Container Krafttraining durchgeführt werden.

 

Im Rasenkraftsport gibt es für 2022 bereits drei Termine für Deutsche Meisterschaften:

 

19.03./20.03.22   DM Hallensteinstoßen   Erfurt

 

02.07.2022          DM Aktive                     Dissen

 

03.07.2022          Bundesligaendkampf    Dissen

 

Wir gehen zumindest in Erfurt von der 2-G-Regelung für Teilnehmer und Betreuer aus. Die Vorgaben für Zuschauer werden zu gegebener Zeit mitgeteilt.

 

 

Die MV wird auf einen späteren Zeitpunkt verlegt,

der noch bekanntgegeben wird!

 

Wir laden alle Mitglieder zur Phoenix-Mitgliederversammlung ein, die am

 

Sonntag, den 05. Dezember 2021, ab 11.00 Uhr,

 

in der Gaststätte „Palatinum“, Nebenzimmer,

 

Bohligstr. 1, 67112 Mutterstadt,

stattfindet.

Siehe hierzu bitte die beiliegende Einladung mit Tagesordnung.

 

Nach derzeitiger Lage dürfte am Veranstaltungstag die 2-G-Regel gelten. Bitte daher die erforderliche  Nachweise für die Kontrolle durch den Wirt mitführen.

 

Wir werden uns mit 1,50 bis 2 m Abstand voneinander setzen (sofern kein gemeinsamer Hausstand), um insbesondere die Älteren und Kranken keinen unnötigen Gefahren auszusetzen.

 

Zudem werden wir in diesem Jahr keine Ehrungen vornehmen, damit wir - mit dadurch bedingt geringerer Teilnehmerzahl als im Vorjahr - die MV relativ schnell abarbeiten können. Die Ehrungen werden nach der Pandemiezeit nachgeholt. Eine zeitnahe Veröffentlichung der zu Ehrenden erfolgt auf unserer Website.

 

Neben den Neuwahlen zum geschäftsführenden Phoenixvorstand ist ein wichtiger Punkt die Wahl zum Sportwart / zur Sportwartin / Abteilungsleitung Leichtathletik.

 

Außerdem brauchen wir unbedingt und endlich eine(n) Pressewart(in), der/die übrigens von Reinhard Rhaue und mir unterstützt werden würde, sofern er/sie dies wünscht.

 

Ich gehe davon aus, dass alle bisherigen Amtsinhaber/-innen auch weiterhin unterstützen und ihr Amt weiterführen werden.

 

 

 

Passt alle gut auf euch auf!

 

 

 

Mit freundlichen Grüßen

 

 

 

Gerhard Zachrau

 

 


11.11.2021

 

Hallo liebe Mitglieder,

 

anbei übersende ich euch aus besonderem Anlass nochmals die Einladung sowie die wichtigsten Unterlagen für die

LSW-Jahreshauptversammlung (JHV)

 am Sonntag, dem 28.11.2021, ab 10.30 Uhr,

 im Platinum in 67112 Mutterstadt, Bohligstr. 1.

 

Nachdem sich Volker Strub nach ca. zwei Jahrzehnten wertvoller und engagierter Arbeit aus dem LSW-Bundesvorstand zurückgezogen hat – für seine intensive Arbeit sei ihm besonders und ausdrücklich gedankt – müssen wir nun andere Möglichkeiten nutzen, damit zukünftig die Interessen und Geschicke des LSW-Verbandes in Deutschland und innerhalb der gesamten Sportfamilie berücksichtigt werden.

Wir müssen zudem vermeiden, dass auf Bundesebene der LSW-Verband und sogar unser Verein Phoenix geschädigt wird (zumal Phoenix, ohne Übertreibung, inzwischen einer der wichtigsten Vereine innerhalb von LSW in Deutschland ist).

Daher bitte ich um eure Unterstützung, damit wir gemeinsam wichtige Interessen von Phoenix durchsetzen bzw. wahren können!

Ich würde mich freuen, wenn ich auf zahlreiche Unterstützer/-innen bei dieser JHV (LSW-Mitgliederversammlung) zählen dürfte.

 

Corona: Nach derzeitigen Stand wird am Veranstaltungstag die 2-G-Regel gelten. Daher bitte entsprechende Belege vorlegen. Die Wirte sind gehalten, dies zu kontrollieren.

Diese Erschwernis ist leider unvermeidbar und u.a. den viel zu hohen Fallzahlen in den Intensivstationen der Krankenhäuser geschuldet.

 

Der am Nachmittag des 28.11.2021 geplante LSW-Wettkampf muss leider ausfallen.

 

Bitte merkt euch auch schon mal die

 Phoenix-Mitgliederversammlung

am Sonntag, dem 05.12.2021 vor. Hierzu unterrichte ich euch noch separat. Dann gehen euch auch Tagesordnung und weitere Informationen zu.

Der ursprünglich am 05.12.21 ebenfalls vorgesehene Ehrungsteil wird wegen der Coronakrise auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.

Die Ehrungspokale sind bereits mit den Namen der Sportler/-innen des Jahres 2020 und 2021 versehen. Die Ehrungsliste wird demnächst auf der Phoenix-Website veröffentlicht.

 

Seid in den nächsten Wochen besonders vorsichtig und bleibt gesund. Wir wollen im nächsten Jahr gemeinsam wieder antreten.

 

Mit freundlichen und sportlichen Grüßen

 

Gerhard Zachrau

 

06234-9288244


Phoenixrundschreiben Nr. 16 vom 19.10.2021

 

1.   Ab Samstag, dem 30.10.2021, findet das wöchentliche Haupttraining jeweils samstags ab 14.00 Uhr auf dem Phoenix-Werferplatz unter Leitung von Lutz Caspers statt.

 Am Mittwoch, dem 27.10.2021 findet dafür kein Training statt.

Das letzte Mittwochstraining ist am 20.10.2021.

 2.   Die Phoenix-Mitgliederversammlung ist auf Sonntag, 05.12.2021, 11.00 Uhr, im Palatinum (Foyer) Mutterstadt terminiert.

Vorgelagert ist an gleicher Stelle um 10.30 Uhr die Mitgliederversammlung für die Förderkreismitglieder.

 Die Einladung mit Tagesordnung sende ich mit dem nächsten Rundschreiben zu.

 Der Ehrungsabschnitt wird aus der Mitgliederversammlung ausgekoppelt und zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.

 Die Übersicht über die Sportler/-innen des Jahres wird vorab auf unserer Homepage veröffentlicht.

3.    Zu den Schwierigkeiten, die wir bei unseren Leichtathletikwettkämpfen bewältigen müssen, werde ich im nächsten Rundschreiben berichten und mit euch gemeinsam nach Lösungen suchen.

 Selbst kleinste Wettkämpfe verursachen einfach viel zu hohe Anmeldegebühren (mindestens 85,- Euro), insbesondere durch den DLV (!) verursacht, die sich unser kleiner Verein nicht leisten kann!

Wir würden sehr gerne weiterhin sehr engagiert die Lücken füllen, die durch den Rückzug zahlreicher Vereine als Ausrichter aus dem Wettkampfsport entstanden sind. Aber so (Phoenix als „Goldesel“!?) geht das natürlich nicht!!!

Auch wäre der Frage nachzugehen, wie man die größeren bzw. finanziell besser dastehende Vereine dazu bringen kann, endlich auch Wettkämpfe anzubieten.

 

Bis wir eine Lösung gefunden haben, werden wir keine Leichtathletik-Wettkämpfe mehr anbieten und den Schwerpunkt auf RKS (hier läuft es endlich sehr gut) und LSW legen.

 

Viele Grüße und alles Gute

 

Gerhard Zachrau/19.10.2021


Phoenixrundschreiben Nr. 15 vom 23.09.2021

 

Mittwochstraining:

Ab der nächsten Woche (also ab dem 29.10.2021) bis Ende Oktober beginnen wir mit dem Mittwochtraining auf dem Werferplatz in Mutterstadt bereits um 17.00 h.

Ab dem 30.10.2021 bis Ende März 2022 findet das Training dann jeweils samstags ab 14.00 h, ebenfalls auf dem Werferplatz in Mutterstadt, statt.

Wir verlängern dieses Trainings i. d. R. um eine halbe Stunde, somit bis 16.30 h. Bei früherem Dunkelheitseintritt wird natürlich früher beendet.

 

Ausfall der DM im Steinstoßen in Maselheim:

Die bekannten - aktuellen - Probleme sowie zusätzlich weitere (technischer Art) veranlassten den BFA, diese bereits einmal zeitlich verlagerte DM komplett abzusagen. Die bereits gemeldeten Sportler/-innen von Phoenix sollten schnellstens ihre evtl. bereits gebuchten Übernachtungsmöglichkeiten stornieren.

 

LSW-DM am Sonntag, dem 24.10.2021 in Meißenheim (Südbaden):

Auch hier führten die bekannten - aktuellen - Probleme zum Rückzug des ursprünglichen Ausrichters (ATB Heuchelheim).

Erfreulicherweise übernahm der kleine Verein LTV Meißenheim (Navigationsadresse: Mühlstraße 34, 77974 Meißenheim) zumindest die DM im Schleuderballwerfen.

Hinweis:

Für die ebenfalls ausgefallene DM im Steinstoß-Dreikampf ist die Örtlichkeit in Meißenheim nicht ausgestattet. Ferner fehlt für eine dann deutlich längere Wettkampfdauer vor Ort das Personal!

Wir sind froh über diese Notlösung und das Engagement von LTV Meißenheim. Dieses sollte Vorbild für die größeren Vereine sein, die sich seit Jahren vor einer Übernahme von LSW-DM geradezu „wegducken“!

Meldungen bitte an Christian Tauscher (ctauscher46@gmail.com) oder mich.

 

Gerhard Zachrau


Phoenixrundschreiben Nr.14-2021 vom 14.09.2021

 

Hallo liebe Mitglieder,

 

auf entsprechende Bitten sende ich die interessantesten der gewünschten Presseberichte per Rundbrief zu.

Diese Berichte stehen alle auf unserer Website unter „Pressespiegel – Presse 2021 I“.

Wir freuen uns, dass das Amtsblatt derart intensiv über unsere Erfolge berichtet.

Wie bereits mitgeteilt, bleiben nach wie vor die Anträge auf Berichterstattung in den anderen Medien überwiegend erfolglos, da diese nur zu gerne (fast nur) über Fußball berichten.

 

Übrigens: Einige Mitglieder haben nachgefragt, warum ihre Leistungen nicht veröffentlicht wurden.

Antwort: Wir als Verein haben kein Mitspracherecht, was ein Verlag veröffentlicht!

 

Auf unserer Website veröffentlichen wir gerne auch Berichte über kleinere Wettkämpfe.

Hier bitten wir aber die Athleten um Mitarbeit, denn wir haben sicherlich nicht die Zeit, um ständig im Netz herumzusurfen, um auf relevante Ergebnisse stoßen zu können.

Also bitte: Einfach Ergebnisse und Platzierungen an mich mailen, gerne auch mit Bildchen. Mehr ist nicht zu tun.

 

Erste Info zur LA-Senioren-DM:

Wir gratulieren allen Mitgliedern zu ihren guten Ergebnissen und Platzierungen, insbesondere Dr. Klaus Lutter zum DM-Titel im Kugelstoßen sowie Hendrik Szabó zum Titelgewinn im Hammerwerfen sowie zur Vizemeisterschaft im Kugelstoßen.

Sobald wir alle Unterlagen und Infos nebst Bildern (wer kann schnell liefern?) erhalten haben, werden wir auch über die Erfolge der anderen Athletinnen und Athleten auf unserer Website berichten. Wir bitten um etwas Geduld.

Siehe auch unter Berichte auf unserer Homepage (nachfolgend ein Auszug daraus).

 

Hendrik Szabó, Dr. Klaus Lutter, Udo Giehl, Bettina Schardt, Petra Koliwer und

Margret Klein-Raber siegten bei den Deutschen LA-Meisterschaften!

Bei den am 11.09. und 12.09.2021 in Baunatal stattgefundenen Deutschen Seniorenmeisterschaften in der Leichtathletik belegten etliche Phoenixmitglieder vordere Platzierungen.

Wir sprechen hierzu - nun auch öffentlich - ein großes Kompliment aus und übermitteln herzliche Glückwünsche im Namen der Phoenixvorstandschaft!

Das Ergebnis hätte sicherlich noch besser ausgesehen, wenn der DLV auch das Diskuswerfen angeboten hätte.

Der mehrfache Deutsche Meister in der Leichtathletik und im Rasenkraftsport, Hendrik Szabó, holte in der Klasse M 40 zunächst im Hammerwerfen mit 49,94 m Gold, ehe er im Kugelstoßen mit 11,80 m noch eine Silbermedaille seiner umfangreichen Trophäensammlung beifügte.

Natascha Wolf (W 40), ebenfalls in der Leichtathletik und im Rasenkraftsport zuhause, hatte es im Hammerwerfen mit einer im Prinzip unschlagbaren ehemaligen Olympionikin (Kirsten Münchow) zu tun und errang mit beachtlichen 39,87 m Bronze.

Gleich zwei Phoenixangehörige duellierten sich bei den W 45 im Hammerwerfen. Am Ende hatte die auch international erfolgreiche Bettina Schardt mit 39,18 m die Nase vor der unverwüstlichen Renate Ansel, die ebenfalls gute 37,37 m notieren ließ.

Der Plan der ebenfalls sehr vielseitigen Petra Koliwer (W 50), aktuelle Deutsche Steinstoßmeisterin in ihrer Klasse, ging auf. Sie siegte im Hochsprung erwartungsgemäß mit guten 1,52 m.

Die sich derzeit in einer wahren Pechsträhne befindliche Sabine Grißmer (W 50) „meldete sich rechtzeitig zur DM zurück“ und belegte mit 37,24 m den Bronzemedaillenrang.

Stabil und abgeklärt wie immer sowie mit toller Technik zog Franz Pauly (M 55) seinen Wettkampf durch. Mit 45,60 m belegte er ebenfalls Rang 3.

Sehr stark präsentierte sich auch Margret Klein-Raber in der AK W 55. Im Hammerwerfen holte sie mit guten 42,27 m Gold.

Ebenfalls zu Hammerwurf-Gold kam der Favorit in der Klasse M 60, Udo Giehl. Mit 48,17 m siegte er mit über 4 m Vorsprung.

Endlich konnte Dr. Klaus Lutter den Dauersieger Dr. Wattenbach - und zudem recht deutlich mit 12,74 zu 12,07 m - besiegen. Gold bei den M 65 war der verdiente Lohn für eine intensive Sportsaison.

Gleich dreimal war Elke Herzig (W 60) im Einsatz. Im Hammerwerfen siegte sie erwartungsgemäß sehr deutlich mit guten 35,94 m. Im Kugelstoßen und Speerwerfen belegte sie die Plätze 3 bzw. 4 (9,06 bzw. 19,45 m).

Waldemar Wörner (M 75) wurde im Kugelstoßen 4 (10,38 m). Hätte er beim Hammerwerfen antreten können, wäre ihm der Sieg ziemlich sicher gewesen.

 

 

Viele Grüße und alles Gute

 

Gerhard


Phoenixrundschreiben Nr.13-2021 vom 03.09.2021

 

Hallo liebe Mitglieder,

 

es stehen drei LSW-DM (zwei in Haßloch/Pfalz, eine in Meißenheim/Südbaden) bevor, bei denen wir mit Teams teilnehmen möchten.

 

Am Samstag, dem 18.09.2021, findet auf dem Wurfplatz der TSG Haßloch bei der Realschule plus (Navigationsadresse: Am Schachtelgraben 15, 67454 Haßloch) die LSW-DM im LSW-Stand-Diskuswurf-Dreikampf („Diskurama“) und im LSW-Diskus griechisch (Einzel) mit Deutschland-Cup (DC) Diskus griechisch-Dreikampf statt.

 

Veranstalter und Ausrichter sind die TSG Haßloch und der Förderkreis Rasenkraftsport Mutterstadt.

 

 

Diskusanlage (außen)

Diskusanlage (Stadion)

10.30

W 20 bis W 55 + weibl. Nachwuchs

Diskurama

M 20 bis M 55 + männl. Nachwuchs

Diskurama

11.45

 

M/W 70 bis M/W 90

Diskurama

M/W 60 bis M/W 65

Diskurama

13.15

M/W 50 bis M/W 85

Dreikampf Diskus griechisch (DG)

M/W 20 bis M/W 45

Dreikampf Diskus griechisch (DG)

15.00

 

Nachwuchs M/W incl. Jun. M/W (DG)

Dreikampf Diskus griechisch (DG)

 

Teamdoppelstarter absolvieren die Zusatzstarts IN ihren Riegen.

Teamdoppelstarter absolvieren die Zusatzstarts IN ihren Riegen.

 

In Abänderung der bisherigen Vorgaben: Bitte mir bis zum 07.09.21 melden. Es eilt!

Bitte auch mitteilen, ob erforderlichenfalls auch ein Team-Zusatzstart durchgeführt werden wird.

 

Am Sonntag, dem 24.10.2021, findet in Meißenheim die DM im LSW-Schleuderball statt.

Die ursprünglich in Heuchelheim geplante Veranstaltung fällt coronabedingt aus.                                                                                                                                                                         

 

Wurfanlage Rasenplatz (Anlauf auf Kunststoffläufer)

11.00 h

M 20 bis M 45 + männl. Nachwuchs

12.00 h

Alle weiblichen Klassen

13.00 h

M 70 bis M 90

14.00 h

M 50 bis M 65

 

Teamdoppelstarter absolvieren die Zusatzstarts IN ihren Riegen.

 

Bitte Meldungen bis zum 13.10.2021 an mich. Bitte auch mitteilen, ob erforderlichenfalls auch ein Team-Zusatzstart durchgeführt werden wird.

 

Viele Grüße

 

Gerhard Zachrau

06234-9288244


Phoenixrundschreiben Nr. 12 vom 03.08.2021

 

 

Hallo,

 

ich bin in den nächsten 14 Tagen nicht erreichbar (Urlaub und wichtige private Verpflichtungen).

Dringende Bitte:

Bitte in dieser Zeit keine E-Mails an mich senden.

Mein Mailfach muss für die allerwichtigsten Dinge frei bleiben und darf nicht blockiert werden.

Hinweis hierzu: Derzeit laufen pro Tag im Schnitt 50 bis 60 „Sportmails“ bei mir ein.

Daher bitte 14 Tage lang mal andere Wege der Informationsgewinnung suchen.

 

 

Anbei gehen der aktuelle Zeit- sowie der neue Riegenplan der LSW-DM in Neu-Isenburg zu.

Bei Rückfragen bitte direkt mit dem Ausrichter Hans-Peter Schabinger (hp.schabinger@googlemail.com) Kontakt aufnehmen.

 

Von: Hans-Peter Schabinger [mailto: hp.schabinger@googlemail.com]
Gesendet: Dienstag, 3. August 2021 13:14

 Betreff: Aktueller Zeitplan LSW-DM 14./15.08.2021 Neu-Isenburg

 

Hallo liebe Teilnehmer,

 

anbei der finale Zeitplan für unsere Meisterschaft.

 

Es haben sich marginale Zeitplan Verschiebungen ergeben, die ihr bitte zur Kenntnis nehmen könnt.

Die Inzidenz is immer noch im grünen Bereich (I=18,7), so dass wir einen entspannten WK erwarten können.

Mit den Gebühren-Quittungen sind wir etwas in Verzug, die kommen aber noch rechtzeitig vor dem Wettkampf.

 

Viele Grüße

 

Hans-Peter Schabinger

 

Unserem Vereinsstatistiker Michael Galuschka verdanken wir die (ebenfalls) beigefügte RKS-Bestenliste 2020 für den Bereich RKS Phoenix Mutterstadt.

 

Die aktuelle Rekordliste wird nachgeliefert.

 

Michael Galuschka sei gedankt für seine gute und umfangreiche Arbeit.

 

Anbei übersende ich nochmals auf Wunsch die Ausschreibungen für die beiden LSW-DM in Haßloch (18.09.21) und Bingen (28.08.21).

Auch hier bitte ich bei Rückfragen mit dem jeweiligen Ausrichter Kontakt aufzunehmen.

Bitte auch die Meldungen jeweils direkt an die beiden Ausrichter senden (per E-Mail).

Bitte ab dem 18.08.2021 von diesen Meldungen eine Kopie an mich senden.

Bitte auch um Mitteilung, wer für einen Team-Doppelstart erforderlichenfalls bereit wäre.

Ich werde aus diesen Meldungen die Teams zusammenstellen und melden.

 

Auf unserer Homepage sind die umfangreich bebilderten Berichte über die Erfolge unserer Athleten bei den DM in Wasserburg und Waiblingen eingestellt.

Gerne ergänzen wir diese Berichte um weitere Bilder. So könnten „Bilderlücken“ geschlossen werden.

 

Viele Grüße und alles Gute

 

 Gerhard Zachrau


Phoenixrundschreiben Nr. 11 vom 13.07.2021

 

Hallo liebe Mitglieder,

 

beigefügt übersenden wir vier Ausschreibungen:

 

1.    08.08.21 – LA-Werfertag in Trier:

 Hammer, Kugel, Diskus und Gewicht.

 

2.    14.08.21 – RKS-Werfertag in Haßloch:

 

NACHWUCHS-Landesmeisterschaften RLP (incl. Junioren und -innen):

 

RKS-Dreikampf, Gewicht und Stein sowie Hammer.

 

UND danach:

 

2. Bundesliga RKS der Aktivenklassen W und M:

 

RKS-Dreikampf, Gewicht und Stein sowie Hammer.

 

Dieser Termin kollidiert mit der LSW-DM in Neu-Isenburg.

 

Zumindest die jungen RKS-Sportler von Phoenix starten aber in der 2. Bundesliga in Haßloch.

 

3.    28.08.21 – LSW-DM in Bingen:

 

Stand-Kugelwurf-Dreikampf („Speerorama“), Keulenwerfen und Speerwurf-Dreikampf.

 

4.    18.09.21 – LSW-DM in Haßloch:

 

Stand-Diskuswurf-Dreikampf („Diskurama“) und Diskus griechisch (Einzelwertung)

 

UND:

 

Deutschlandcup im Dreikampf Diskus griechisch.

 

Ein weiterer Werfertag ist in Alzey geplant.

 

Inwieweit die LSW-DM (Igmander- und Schottenhammer, Rundgewicht und Einarmgewicht) im Spätherbst in Mutterstadt stattfinden kann, ist sowohl von der Coronalage, als auch von der Tatsache abhängig, ob wir bis dahin mit wenigstens einigen verbindlich zusagenden Kampfrichtern und Helfern zur Realisierung unseres Vorhabens rechnen können.

 

Die in den letzten Jahren gewonnenen Erfahrungswerte lassen uns leider bereits jetzt sehr daran zweifeln, dass sich für ein solches Ehrenamt überhaupt noch eine ausreichend große Zahl von Engagierten zur Verfügung stellt!!

 

Hierzu halten wir euch auf dem Laufenden.

 

Es gibt aber auch Positives bezüglich der Unterstützung des Sportes zu berichten:

 

Einige unserer Mitglieder haben uns mit Sach- und Geldspenden sehr geholfen, insbesondere in der Zeit des Sportverbots. Vielen Dank.

 

Wir hoffen, dass ihr alle nach der „langen Zeit der sportlichen Dürre“ wieder euer gewohntes bzw. gewünschtes Trainingsprogramm realsierenn könnt.

 

Dies unterstützen wir nach wie vor mit unserem Trainingsangebot an jedem Mittwoch in Mutterstadt bei Trainer Lutz Caspers sowie den Sondermaßnahmen von Trainer Kurt Büttler in Haßloch (gemäß Absprache).

 

Wir wünschen allen 35 (!!) Teilnehmer/-innen bei der RKS-DM in Waiblingen schöne und erfolgreiche Wettkämpfe.

 

Bezüglich der RKS-DM in den Aktivenklassen, die für Phoenix sehr erfolgreich verlief, steht ein umfangreicher Bericht auf der Phoenix-Website.

 

Viele Grüße und alles Gute

 

Gerhard Zachrau


 

Phoenix-Rundschreiben Nr. 10 vom 29.06.2021

 

Hallo,

 

anbei geht die Ausschreibung zum traditionellen Sommersportfest (an zwei Tagen) am 07.08. und 08.08.2021 im hessischen Villmar an der idyllischen Lahn zu.

 

Ferner übersende ich auf besonderen Wunsch nochmals die Ausschreibung zur RKS-Senioren-DM am 24.07. und 25.07.2021 in Waiblingen.

 

Hier fehlen uns noch einige Meldungen, um unsere Mannschaften zu komplettieren.

 

Die Seniorenteams bestehen in der Regel aus drei Sportler bzw. Sportlerinnen, unterteilt in Leicht-, Mittel- und Schwergewicht).

 

Wir haben in diesem Jahr etliche erheblich Erkrankte und Verletzte, denen wir baldige und gute Besserung wünschen!!

 

Insofern sind wir in diesem Jahr besonders auch auf Meldungen von Sportlern und Sportlerinnen angewiesen, die in den letzten Jahren nicht an diesen DM teilgenommen haben.

 

Gebt euch einen Ruck!

 

Meldungen bitte an mich.

 

Die RKS-Nachwuchs-DM (incl. Junioren und Juniorinnen) findet am 04.09. und 05.09.2021 in Dissen statt. Eine Ausschreibung hierzu liegt mir noch nicht vor. Katharina Schiele hat sich bereits angemeldet.

 

Die RKS-Hallensteinstoßmeisterschaften werden am 30.10.2021 in Maselheim durchgeführt. Auch hier liegt mir noch keine Ausschreibung vor.

 

Katharina, Ulrike und Hans-Jörg Schiele sowie Anne Reuschenbach und Hendrik Szabó haben sich bereits angemeldet.

 

 

Vorausschau:

Die Phoenix-Mitgliederversammlung wird voraussichtlich im Spätsommer oder frühen Herbst stattfinden.

 

Ob wir unseren Ehrungsabend in diese Veranstaltung integrieren oder die Ehrung „aus der Distanz“ vornehmen, wird noch entschieden.

 

Der Termin für die LSW-Bundes-Mitgliederversammlung steht noch nicht fest.

 

Die Veranstaltung wird in Mutterstadt durchgeführt werden.

 

 

Viele Grüße

 

Gerhard Zachrau


 

Phoenix-Rundschreiben Nr. 9 vom 24.06.2021

 

Hallo,

 

anbei geht die Ausschreibung für die RKS-Senioren-DM in Waiblingen am 24.07. und 25.07.2021 (ab AK 30) zu (siehe bitte Anlage 1).

 

Die Disziplinen sind Hammer- und Gewichtwerfen, Steinstoßen und RKS-Dreikampf.

 

Ein besonderer Schwerpunkt sind die Teamwettbewerbe.

 

Ein weiterer Schwerpunkt ist unser Versuch, mit Hilfe der Ergebnisse bei dieser Meisterschaft erneut als erfolgreichster RKS-Verein Deutschlands geehrt zu werden.

 

Da dies nicht einfach ist, benötigen wir hierzu die Hilfe von vielen unserer Mitglieder.

 

Bitte meldet euch baldmöglichst an. Der späteste Meldetermin bei mir ist der 08.07.2021.

 

Diejenigen, die bereits zugesagt haben, habe ich vermerkt. Ebenso die, die bereits abgesagt haben (es sei denn, sie könnten doch noch teilnehmen).

 

Bitte teilt mir auch mit, ob ihr erforderlichenfalls auch einen Zusatzstart für ein zweites Team absolvieren würdet.

 

Derzeit fehlen noch etliche (dringend erforderliche) Zusagen von Leicht- und Mittelgewichtlern.

In den meisten Altersklassen sind jeweils drei Teamstarter notwendig (Leicht-, Mittel- und Schwergewicht).

 

Bitte an alle, die in Waiblingen an den Start gehen werden: Die beigefügte Einverständniserklärung des DRTV (siehe bitte Anlage 2) am Wettkampftage beim Ausrichter abgeben und evtl. vorhandenen Impfausweis vorzeigen.

 

Möglicherweise wird bei den Nichtgeimpften vor den Wettkämpfen ein kostenloser Coronaschnelltest im Vereinshaus des Ausrichters abgenommen. Die Daten werden termingerecht vernichtet.

Hierzu teilen wir vor dem Wettkampftermin noch Details mit.

 

Wir gehen ferner zwingend davon aus, dass die Wiegedurchgänge mit Maske durchgeführt werden.

 

Auch hierzu ergehen noch zu gegebener Zeit aktuellere Hinweise.

 

Möglicherweise sind einige Hinweise aus der Anlage 3 zum DM-Zeitpunkt nicht mehr relevant. Wer weiß?

 

Die derzeit deutlich sinkenden Fallzahlen sprechen zwar für weitere Lockerungen bzw. Vereinfachungen, die steigende Zahl der sog. Deltavariante könnte das Ganze aber auch wieder etwas erschweren.

 

 

DM Aktive in Wasserburg:

 

Wir wünschen allen Aktivisten viel Spaß und Erfolg.

 

Wichtig ist, dass unsere drei Teams wie gemeldet an den Start gehen können, also niemand ausfällt. Da wir jeweils in Unterzahl antreten müssen, haben wir keine Personalreserven.

 

 

Mittwochstraining:

 

Dieses findet, wie bereits mitgeteilt, wieder wie gewohnt in Mutterstadt statt (17.30 bis 19.30 h).

 

 

LSW-DM 2021:

 

14.08. + 15.08.21 – Neu-Isenburg:  

Stand-Kugelschock-3-Kampf + Stand-Kugelstoß-5-Kampf + Diskus griechisch-3-Kampf + Stand-Kugelwurf-3-Kampf (Deutschland-Cup) +

Standweitsprung + Stand-Zweisprung

 

28.08.21 – Bingen:

Speerwurf-3-Kampf + Keulenwerfen + Stand-Kugelwurf-3-Kampf

 

18.09.21 – Haßloch

Stand-Diskuswurf-3-Kampf + Diskus griechisch (Einzelwertung)

 

26.09.21 – Heuchelheim (Pfalz)

Schleuderball + Steinstoß-3-Kampf (+ evtl. Rahmenwettbewerb Ultrastein)

 

 

Zweitbundesligakämpfe RKS:

Sobald bestehende Einschränkungen eine „wirtschaftliche“ Durchführung zulassen, werden zwei Durchgänge in Haßloch absolviert.

 

Viele Grüße und alles Gute

 

Gerhard Zachrau

 

06234-9288244